Zwingli und die Reformation: Ein Comic für Kinder

Zwingli und die Reformation: Ein Comic für Kinder

Zwingli und die Reformation als Comic für Kinder

Zwingli und die Reformation für Kinder erklärt

Pfarrer Ulrich Zwingli prägte die Schweizer Kirchengeschichte. Die Verfilmung des Wirkens des Reformators in der Stadt Zürich feiert derzeit mit dem gleichnamigen Kinofilm «Zwingli» einen grossen Erfolg. Doch wie erklärt man Kindern, wer Zwingli war und was unter Reformation zu verstehen ist?

Zwingli verstehen dank eines Comics

Wie macht man das eher schwierige Thema Reformation auch für Kinder zugänglich? Am besten in Form eines Comics, sagte sich der Verein «tut», der zum 500-Jahr-Jubiläum der Reformation eine Ausgabe seines gleichnamigen Kinder- und Jugendmagazins dem Schweizer Reformator gewidmet hat. Über die Darstellungsform eines Comis, die bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs ist, lassen sich auch komplexere Themen, die für junge Leser nicht so einfach zu vermitteln sind, spannend aufbereiten. Das 36 Seiten starke Comic ist ansprechend gestaltet. Von der Kindheit Zwinglis über seine Ausbildung bis zur Anstellung als Priester am Zürcher Grossmünster wird der erste Lebensabschnitt des Reformators anschaulich geschildert.

Zwingli – ein begabtes Kind mit grossen Plänen

Zwingli war schon als Kind sehr begabt und sang für sein Leben gern. Er hatte stets grosse Ideen und Pläne und mit seinen Predigten begeisterte er als Erwachsener viele Menschen. Zwingli veränderte die Kirche, doch er spaltete sie gleichzeitg auch. Auf seinem Weg begegnete er Gleichgesinnten, Radikalen, Gegnern, schlimmen Krankheiten und einer schönen Frau.

Zwingli und die Reformation als Comic für Kinder

Kinder tauchen ein in die Zeit der Reformation

Der Comic führt Kinder in die Zeit der Reformation vor 500 Jahren und nimmt sie mit zu den wichtigsten Lebensstationen des Schweizer Reformators. Zum Schluss können die Kinder ihr Wissen über die Schweizer Kirchengeschichte kindgerecht in zwei Rätseln prüfen.

Wir haben den Comic zusammen gelesen und unsere Jungs fanden die Geschichte sehr spannend. Obwohl das Thema schwere Kost ist, geht der Comic relativ leicht von der Hand. Er ist unterhaltsam, berührend – und informativ. Die Kinder erfahren beim Lesen nicht nur mehr über Zwingli und die Reformation, sondern auch Spannendes über die damaligen Reisläufer, den aufkommenden Buchdruck oder die grassierende Pest. Der Bezug zum Glarnerland, wo Zwingli auch gelebt und als Priester gewirkt hat, hat uns das Eintauchen in die Zeit der Reformation zusätzlich erleichtert.

Wenn ihr mit euren Kindern das aktuelle Thema «Zwingli und die Reformation» angehen möchtet, so können wir euch den Comic nur empfehlen. Hier findet ihr weitere Infos.

Ist das Thema Zwingli bei euch aktuell? Habt ihr den Film Zwingli schon gesehen?Zwingli Reformation: Comic Kinder

wallpaper-1019588
Wichtigkeit oder Überfluss des Motivationsschreibes
wallpaper-1019588
Quickie Week: Marketing bei der Deutschen Polizei — #Onlinegeister Quickie (Marketing-Podcast)
wallpaper-1019588
Die Green Collection von sigikid - zum Kuscheln und Liebhaben
wallpaper-1019588
DUMP1090: Über 50 Flugzeug-Transponder mit Raspberry Pi empfangen
wallpaper-1019588
Stottern beim Kind: Ein Tabuthema
wallpaper-1019588
Deichkind: Speziellstens
wallpaper-1019588
Apple Watch erkennt Vorhofflimmern
wallpaper-1019588
Bilder Berndorf und Grabensee