Zwetschgenkuchen und Sommerpause

Zwetschgenkuchen und SommerpauseIch habe ein paar Traditionen, die mir sehr wichtig sind. Normalerweise halte ich mich auch an meine Traditionen. Eigentlich. Eine dieser Traditionen ist beispielsweise der Zwetschgenkuchen, den ich jedes Jahr nach dem Rezept meines Vaters backe, sobald es herbstlich draußen geworden ist. Mit diesem Kuchen läute ich jedes Jahr für mich die Herbstzeit ein und bevor ich nicht mit dem Sommer abgeschlossen habe, backe ich auch keinen Zwetschgenkuchen. Eigentlich.
Dieses Jahr ist das etwas anders. Vom Sommer möchte ich mich noch nicht verabschieden und ich hoffe doch sehr stark, dass uns die Sonne und die warmen Temperaturen noch nicht im Stich lassen (auch wenn das momentane Wetter eher herbstlich ist). Trotzdem hatte ich schon die ganze Woche Lust auf Zwetschgen und den leckeren Duft, der sich in der Wohnung verbreitet, sobald der Zwetschgenkuchen aus dem Ofen kommt.Gestern konnte ich dann nicht mehr anders und habe Zwetschgen gekauft und schwupp die wupp einen Kuchen gebacken. Damit ich aber nicht gänzlich mit meinen Traditionen breche, habe ich keinen Hefeteig und auch keinen Blechkuchen, sondern einen Mürbeteig in einer Springform gebacken. Somit konnte ich meine Lust auf Zwetschgen stillen und habe meine Tradition dennoch nicht ganz gebrochen. Zwetschgenkuchen und SommerpauseWie sieht es bei euch aus? Mögt ihr Zwetschgenkuchen? Backt ihr ihn klassisch mit Hefeteig oder habt ihr andere Variationen?
Mit diesem einfachen Rezept verabschiede ich mich in den wohlverdienten, zweiwöchigen Sommerurlaub. Es geht für zwei Wochen gemeinsam mit zwei Freundinnen nach Dänemark und innerhalb dieser zwei Wochen hat auch mein Blog Urlaub. Im September gibt es dann noch eine freudige Nachricht und eine Neuerung in meinem Leben, die ich euch aber erst dann mitteilen werde. Lasst es euch gut gehen und schaut im September wieder bei mir rein!
Hier kommt das Zwetschgenkuchenrezept:
Zwetschgenkuchen und Sommerpause"Saftiger Zwetschgenkuchen mit weißer Schokolade"
ZutatenFür den Mürbeteig125g kalte Butter75g Zucker1 Ei250g MehlFür die Füllungca. 600g Zwetschgen1 Becher Schmand200g Magerquark1/2 Päckchen Vanillepudding2 EierZwetschgenkuchen und Sommerpauseetwas Rum50g Zucker50g weiße geraspelte Schokolade
ZubereitungAus den Zutaten für den Mürbeteig einen glatten Teig kneten und anschließend für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.Anschließend die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Nun die Zutaten für die Füllung zusammenrühren und mit etwas Rum abschmecken.Eine gefettete Springform nach der Ruhezeit mit dem Mürbeteig auslegen und einen Rand nach oben kneten. Nun mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen, die Zwetschgen Ringförmig auf dem Boden verteilen und die Füllung zum Schluss über die Zwetschgen gießen.Nun den Kuchen bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 45-60 Minuten backen (bis die Creme leicht bräunlich ist).

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?