Zum Spätzle – eine Schwäbin in Hamburg [Test]

Zum Spätzle – eine Schwäbin in Hamburg [Test]
Zum Spätzle ist ein schnuckeliges Restaurant in der Hamburg-Neustadt, das hochwertige und leckere schwäbische Speisen serviert. Etwas eng.

Zum Spätzle!

Das könnte mein Vater zu mir sagen, wobei er mich eigentlich eher „Spatz“ nennt. Genug der peinlichen Familieneindrücke. „Zum Spätzle“ ist ein Hamburger Restaurant in der Wexstraße. Damit liegt es etwas außerhalb von den typischen Food-Spots der Neustadt.
Doch das ist vielleicht gar nicht so schlecht, denn ich kann mir vorstellen, dass es sonst sehr überfüllt wäre. Im „Zum Spätzle“ schmeckt es nämlich ziemlich lecker (dazu gleich mehr).

Philosophie Zum SpätzleKarte Zum Spätzle

Die Einleitung der Speisekarte verrät, dass im „Zum Spätzle“ viel Herzblut steckt. Für mich klingt die Geschichte der Inhaberin direkt sehr sympathisch. Die Speisekarte ist übersichtlich und das finde ich gut, weil es dafür spricht, dass die Speisen frisch zubereitet werden. Zusätzlich gibt es immer eine Tageskarte.

Das Ambiente des „Zum Spätzle“

Es ist ein sehr überschaubarer Laden. Doch das macht irgendwie auch den Charme des Restaurants aus. Auf die Bank oder einen Baumstumpfen fläzen oder zu zweit im kleinen Fenster einkehren sind Optionen. Der Blick in die Küche ist auch möglich, was ich immer sehr angenehm finde – Stichwort: Transparenz. Wir wurden von der Inhaberin bedient. Sie war sehr nett und interessiert. Für mich alles sehr stimmig, wenngleich sich nicht jeder wohlfühlen wird. Doch ich glaube, das ist auch gar nicht das Ziel des Restaurants. Der Regionalbezug der Speisen wird auch im Interiordesign aufgegriffen, indem einige Sitzgelegenheiten Baumstümpfe sind. Die Tischdecken und Kissenbezüge könnte meine Oma genäht haben und auch das passt zum Rest.

Das Essen des „Zum Spätzle“

Spätzle stehen hoch auf der Karte, Ehrensache.
Genauer genommen gibt es ’nur‘ Spätzle in allen Variationen – und „Küchlein“ zum Dessert.

Parmesanspätzle auf Rucolasalat mit Pinienkernen und Cherrytomaten - ganzer TellerParmesanspätzle auf Rucolasalat mit Pinienkernen und Cherrytomaten - Nahaufnahme

Ich entschied mich für die Parmesanspätzle auf Rucolasalat mit Pinienkernen und Cherrytomaten. Ich liebe Spätzle. Meist sind mir die üppigen Portionen an Käsespätzle mit lasierten Zwiebeln jedoch etwas zu mächtig und dann fühle ich mich ganz aufgebläht. Deswegen habe ich mich sehr über den hohen Anteil an Rucolasalat und die erfrischenden Cherrytomaten gefreut. Es war immer noch eine große Portion, aber machbar, lecker und ohne Foodkoma. Beim Rucolasalat bin ich oft auch enttäuscht, weil er meistens ziemlich bitter schmeckt. Im „Zum Spätzle“ war er nicht so bitter.

Meine Kollegen hatten größeren Hunger und schlugen bei den mächtigen Gerichten zu: Käsespätzle überbacken und Hackbraten mit Spätzle.

Zum Spätzle – eine Schwäbin in Hamburg [Test]Hackbraten mit Spätzle

Allen hat es sehr gut geschmeckt, was unter anderem an unserem „gefräßigen Schweigen“ erkennbar war. Für ein Dessert hatte allerdings niemand mehr Platz.

Fazit/Bewertung: „Zum Spätzle“

Für mich war es eine rundum stimmige Erfahrung. Das Essen war lecker und machte den Anschein, als ob es hausgemacht sei bzw. ein altes Familienrezept und auch das gemütliche Ambiente passte perfekt zum Einleitungstext der Speisekarte. Im Gespräch mit der Inhaberin könnte ich ihre Leidenschaft raushören. Sie wirkte auf mich sehr persönlich und detailverliebt.

Die Preise (s. Speisekarte) sind in meinen Augen für die Qualität der Lebensmittel gut. Seit meinem Besuch sind sie allerdings ein wenig angestiegen, wie die Online-Karte zeigt. Finde ich vertretbar.

Ich finde, dass die Lage für das „Zum Spätzle“ sehr gut ist, da die Wexstraße und der Großneumarkt nicht so hochgestochen auftragen, sondern eher bodenständig wirken. Dennoch kann es unter Umständen ein wenig eng im „Zum Spätzle“ werden und nicht jeder wird es gemütlich finden. Gestriegelte Geschäftsmänner zum Beispiel kann ich mir in anderen Orten der Neustadt deutlich besser vorstellen. Nicht jeder wird es zudem sympathisch finden, sich die Getränke selbst aus dem Kühlschrank zu nehmen.

Mir hat es gefallen, geschmeckt und ich komme gern wieder zum Spätzle.

Allgemeiner Hinweis

Dieser Artikel spiegelt eine persönliche Meinung wider. Die Bewertung hat somit keinerlei wissenschaftliche Grundlage (es sei denn, diese ist angegeben).
Gabelartist übernimmt daher keine Verantwortung für abweichende Reaktionen/Empfindungen.


wallpaper-1019588
[Comic] Gung Ho [4]
wallpaper-1019588
Blackberry feiert Comeback mit neuen Tastatur-Smartphone
wallpaper-1019588
Kefir für Hunde?
wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]