Zitate Alter

Man ist so alt wie man sich fühlt? Kommt wohl sehr auf die Tagesform an. Jedenfalls ist das Thema Alter allgegenwärtig.

Zitate, Sprüche und Weisheiten über Alter und alt werden

Grund genug, uns nach schönen Zitaten und Sprüchen zum Thema Altern unzusehen. Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate und Weisheiten über Alter und das Alt werden:

  • Alter bringt nicht immer Weisheit mit sich. Manchmal kommt es auch allein. Mark Twain
  • Altern ist eine unausweichlich physiologische Veränderung des Organismus mit fortschreitendem Verlust der Anpassungsfähigkeit. Georg Christoph Lichtenberg
  • Altwerden ist nur steigende Müdigkeit vor dem Schlafengehen. Theresa Keiter
  • Bin ich von außen gleichwohl noch recht jung, von innen bin ich hochbetagt. Peter Rosegger
  • Das Alter hat am meisten zu erzählen, aber wie wenige wollen es hören und beherzigen! Theodor Toeche-Mittler
  • Das Alter macht oft mürrisch, tadelsüchtig, hartherzig und ungerecht gegen andere. Wilhelm Ludwig Wekhrlin
  • Das Alter zieht noch mehr Runzeln in unseren Verstand als in unser Antlitz. Michel de
  • Montaigne
    Das Alter, der Mondschein des Lebens, hat keine Gewitter der Leidenschaften; aber unter dem frühern Sonnenschein blitzen sie. Jean Paul
  • Das Geheimnis des rechten Altwerdens liegt in einem Satz: Die Zeit geht sanft nur mit denen um, die mit der Zeit sanft umgehen. Anatole France
  • Das schlimmste Übel ist ausscheiden aus der Schar der Lebendigen, ehe man stirbt. Lucius Annaeus Seneca

Der aufsteigende Gedankenflug der Jugend verwandelt sich im Alter in ein ruhiges Kreisen in den gewonnenen Höhen. August Pauly

    • Der Geist der grauen Haare spricht aus dir. Friedrich Schiller
    • Der Jugend wird oft der Vorwurf gemacht, sie glaube immer, daß die Welt mit ihr erst anfange. Wahr. Aber das Alter glaubt noch öfter, daß mit ihm die Welt aufhöre. Was ist schlimmer? Friedrich Hebbel
    • Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein. Francis Bacon
    • Die heutige Jugend ist gräßlich. Sie hat nicht den geringsten Respekt vor gefärbten Haaren. Oscar Wilde
    • Die meisten Menschen benutzen ihre Jugend, um ihr Alter zu ruinieren. Jean de La Bruyère
    • Die meisten Menschen, die früh alt werden, sind es immer gewesen. Es gibt greisenhafte Kinder, wie es Kinderseelen bei alten Menschen gibt. Carl Ludwig Schleich
    • Die Wissenschaft verjüngt die Seele und vermindert die Bitternis des Alterns. Deshalb sammle die Weisheit wie eine süße Nahrung für das Alter. Leonardo da Vinci
    • Ein alter Baum hat tiefe Wurzeln und rennt sich nicht so gleich über den Haufen. Cäsar Flaischlen
    • Ein genesender Greis: es wird dir vergönnt, dich auf dem Wege aus der Welt noch einmal umzusehen. Friedrich Hebbel
    • Existiert denn der Mensch nur für einen bestimmten Lebensabschnitt? Ist die Kindheit nur Ouvertüre, das Alter nur Epilog? Hedwig Dohm
    • Ich habe einige Ähnlichkeit mit den Windfahnen, die erst dann feststehen, wenn sie verrostet sind. Voltaire
    • Im Alter versteht man besser die Unglücksfälle zu verhüten, in der Jugend, sie zu ertragen. Arthur Schopenhauer

In der Jugend fehlen uns die Gefäße zum Schöpfen; im Alter haben wir sie, aber der Strom ist versiegt. Johann Jakob Mohr

  • In lärmendem Spiele erkennen wir den Knaben, in emsiger Tätigkeit den gereiften Mann und in schwacher Geschwätzigkeit den Greis. John William Draper
  • Je älter wir werden, desto bekannter wird uns die Welt; aber wir besitzen nicht mehr die Kraft, sie an uns heranzuziehen, und so steht sie uns ferner als zuvor. Johann Jakob Mohr
  • Je älter wir werden, desto mehr scheinen uns Dinge selbstverständlich, die uns früher am wenigsten einleuchten wollten. Peter Sirius
  • Jedes Alter kann einen guten Gebrauch vom Leben machen, aber man kennt die Möglichkeiten nur, wenn man dieses Alter durchlebt hat. Sully Prudhomme
  • Junge Leute sind, wie die Natur sie gemacht hat; die Greise sind durch die oft ungeschickte Hand der Umgebung bearbeitet. Edmond About
  • Lang leben will alles, aber alt werden will kein Mensch. Johann Nepomuk Nestroy
  • Lebende Geschöpfe dürfen wir nicht wie Schuhe Töpfe und Pfannen behandeln, die wir fortwerfen, wenn sie vom Dienst abgenutzt und abgetragen sind. Plutarch von Chäronea
  • Man muß sich einen Stecken in der Jugend schneiden, damit man im Alter daran gehen kann. Konfuzius
  • Manches, was wir in der Jugend in den Wind schlugen, kommt später als Sturm über uns. Peter Sirius
  • Mit dem Alter nimmt Urteilskraft zu und Genie ab. Immanuel Kant
  • Nicht das Alter ist das Problem, sondern unsere Einstellung dazu. Marcus Tullius Cicero
  • Nicht der Jüngling ist glücklich zu preisen, sondern der Greis, der gut gelebt hat. Epikur von Samos
  • Nicht wenn man jugendliche Torheiten nicht mehr macht, ist man alt, sondern wenn man sie nicht mehr verzeiht. Peter Sirius
  • Nichts macht schneller alt, als der immer vorschwebende Gedanke, daß man älter wird. Georg Christoph Lichtenberg
  • Nichts verächtlicher als ein brausender Jünglingskopf mit grauen Haaren. Gotthold Ephraim Lessing
  • Niemand liebt das Leben so wie einer, der alt wird. Lucius Annaeus Seneca
  • Sprich über das Moderne ohne Verachtung und über das Alte ohne Vergötterung. Philip Stanhope
  • Über die Freuden des Alters könnte selbst ein Gelehrter keine weitschweifige Abhandlung schreiben. Otto Weiß
  • Unter der Schneelast unseres Alters grüne das Immergrün eines guten Gewissens, sprosse das Schneeglöckchen, die Botin des ewigen Frühlings. Wolfgang Menzel
  • Verpfusche nicht das Finale deines Lebens! Anton Pawlowitsch Tschechow
    Vor nichts muß sich das Alter eher hüten, als sich der Lässigkeit und Untätigkeit zu ergeben. Marcus Tullius Cicero

Was uns in der Jugend erquickt hat, damit müssen wir uns im Alter schleppen. Johann Jakob Mohr

  • Wenn wir alt werden, so beginnen wir zu disputieren, wollen klug sein und doch sind wir die größten Narren. Martin Luther
  • Wer aber die Möglichkeit zu einem guten und glücklichen Leben nicht in sich selbst trägt, dem ist jedes Alter beschwerlich. Marcus Tullius Cicero
  • Wertlos, ungesellig, schwach, freudlos kommt das Greisentum, die Vereinigung sämtlicher Übel. Sophokles
  • Wir werden alt, wenn die Erinnerung uns zu freuen beginnt, wir sind alt, wenn sie uns schmerzt. Peter Sirius
  • Wirst du auch sanfter und besser, indem das Alter herannaht? Horaz

Gerne fügen wir unserer Sammlung der schönsten Zitate und Weisheiten über Alter und das Alt werden weitere Sprüche hinzu. Sprechen Sie uns gerne an.