ZIENER sagt Servus zu URBAN BIKEWEAR

* Werbung | PR-Sample

Bei ZIENER klingeln wahrscheinlich bei den meisten von Euch erstmal die Glocken, beim Gedanken an Wintersport und insbesondere an Skihandschuhe. Denn wahrscheinlich hat jeder, der im Winter auf den Bergen unterwegs ist, schon mindestens ein Paar Ziener Handschuhe besessen. Was auch kein Wunder ist, da ZIENER einer der größten Produzenten von Winderhandschuhen in Europa ist.
Mittlerweilen schon mehr als 15 Jahre ist ZIENER auch mit einer Bike-Kollektion am Start und hat in diesem Jahr nun auch den Schritt von den Downhills in die Stadt gewagt. Also habe ich mir die neue ZIENER URBAN BIKEWEAR mal genauer angesehen und habe getestet, wie man damit so im Alltag zurechtkommt. Denn mit den 35km, die es für mich täglich zwischen Bürostuhl und Sofa zu überbrücken gilt, bin ich immer wieder offen für neue, kreative Wege des Pendelns. Sei es als Turnschuhpendler oder auch mal mit dem Elektroroller. Mit dem ZIENER Outfit war ich aber ganz klassisch mit dem Rad zur Arbeit unterwegs und auch auf der Vespa durfte das Outfit mal seine Qualitäten zeigen.

ZIENER sagt Servus zu URBAN BIKEWEAR

Erfahrungen mit dem ZIENER Urban Bikewear Outfit
Für meinen Test hatte ich mich für eine lange Fahrradhose und einen Sweater entschieden, damit ich auch durch die kühleren Morgenstunden ins Büro komme. Die Kollektion umfasst aber auch T-Shirts, Shorts, Jacken und Parkas.
Die RODOLPHO Fahrradhose ist im Schnitt einer klassischen Chino-Hose gearbeitet und ist in den dezenten Farben in blau und schwarz optisch eigentlich nicht von einer klassischem Chino zu unterscheiden. Dadurch ist man im Alltag mit der Hose also bestens kompatibel mit den Standards der Etikette im Büro und bei anderen Anlässen, bekommt aber ein paar smarte Details für den Büroweg per Fahhrad mit dazu.

ZIENER sagt Servus zu URBAN BIKEWEAR

Zunächst wurde dem Baumwollmaterial ein wenig Elasthan beigemischt, weshalb man einen leichten Stretcheffekt bekommt, der beim Radfahren, aber auch generell den Komfort erhöht. Trotzdem hat man ein eher traditionelles Baumwolltragegefühl – mit dem maximalen Stretcheffekt bei Outdoorhosen ist die Urban Bikewear nicht zu vergleichen, aber das finde ich auch gut so.
Richtig gut gefallen mir die Details und ganz voran die seitliche Handytasche am Oberschenkel. Ich habe schon verschiedenste Konzepte für eine schnelle Telefonunterbringung ausprobiert, aber das System von ZIENER ist extrem einfach und extrem praktikabel. Denn die Tasche ist genau so konzipiert, daß auch die größeren Telefone genau hineinpassen, aber auch bei Bewegung nicht herausfallen können. Trotzdem kann man das Telefon in Sekundenbruchteilen aus der Tasche herausfischen oder wieder hineingleiten lassen.
Auch praktisch ist der D-Ring mit Karabinerhaken in der Hosentasche, an den man beispielsweise seinen Schlüssel oder auch die Handschuhe einklinken kann, wenn es mal kühler wird.
Am Rücken hat die Hose eine große Schlaufe, in die man sein Schloss einhängen kann, während der Fahrt. Das die Leute von ZIENER richtig mitgedacht haben, zeigen aber auch die Reflektoren. Die sind nämlich unten an der Innenseite der Hose angebracht. So stören sie im Alltag nicht den unauffälligen Look und kommen trotzdem sofort zum Vorschein, wenn man das Hosenbein ein kleines Stück hochkrempelt, was man ja sowieso häufig macht, damit die Sachen länger sauber bleiben. Mit 129,99€ bekommt man diesen Allrounder für den Alltag und das Pendeln in der Stadt.

ZIENER sagt Servus zu URBAN BIKEWEAR

Beim RAIMUND Sweater gefällt mir vor allem die Materialstärke. Denn die liegt genau optimal zwischen einem Longsleeve und dem typischen Gewicht eines Hoodies. An einem kühlen Morgen wäre das eine zu warm und das andere zu kühl – aber der von ZIENER liegt genau richtig dazwischen. Mit 100% Baumwolle bringt der Sweater nur die natürlichen Eigenschaften der Baumwolle mit und daher sollten Fahrer, die sich morgens schon Sprintduelle auf dem Büroweg liefern wollen, wohl doch eher in eine richtige Funktionstextilie wechseln. Aber wer einfach flüssig, aber noch spaßbetont ins Büro fährt, kommt auch mit dem Sweater gut zurecht.
Ansonsten punktet der Sweater ebenfalls mit einer Schubtasche für das Telefon. Da diese aber seitlich hinten liegt und nicht ganz so stabil ist, überzeugt sie mich nicht hundertprozentig. Gerade im Großstadgedränge läd das die Krawallbrüder zu sehr zum Herausfischen des Telefons ein. Mit einem Preis von 69,99€ sprengt der Sweater aber auch nicht das Shopping-Budget.
Als Fazit überzeugt mich vor allem die Hose wegen der praktischen Details und der Alltagskompatibilität. Der Sweater ist schön gearbeitet und eine schöne Materialstärke, kann aber nicht so ganz als urbane Geheimwaffe überzeugen, wie die Hose.
Einen Überblick über die neue ZIENER URBAN BIKEWEAR gibt es hier. Für den Sommer gibt es die Hose übrigens auch als kurze Variante, dann ebenfalls mit Karbinersystem, Handytasche und Schlossschlaufe!
Das Rad auf den Fotos ist übrigens ein Cannondal Bad Boy, daß zusätzlich mit dem COBI.bike System ausgerüstet ist.


wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Daily Business for a VFX Artist: Interview with Nico Teetz of YAGER Development
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Kanji lernen – So geht’s schnell und einfach!
wallpaper-1019588
Review: 3 Wochen Intensivtest der meridol HALITOSIS Systemanwendung
wallpaper-1019588
5. Bloggeburtstag
wallpaper-1019588
KONZERT-REVIEW: The National, Frankfurt, 15. Juli 2019
wallpaper-1019588
In den Bergen zu Hause