Zeitenzauber – Das verborgene Tor | Eva Völler

Titel: Zeitenzauber – Das verborgene Tor

Autor: Eva Völler

Format: Taschenbuch

Preis: 8,00 €

Seitenzahl: 400 Seiten

Verlag: Baumhaus

ISBN: 978-3-8432-1089-8

Bewertung: 4 Sterne

Inhalt

Im Jahr 2013 haben sich Anna und Sebastiano längst an ihre gemeinsamen Zeitwächter-Aufgaben gewöhnt. Die beiden leben gemeinsam in Venedig, Anna studiert dort italienische Literatur und Sebastiano arbeitet bei der Biennale-Verwaltung. Sie haben beide genug Freiraum um ihre Zeitwächter-Tätigkeit weiterhin gewissenhaft ausüben zu können und so führt sie ein Job nach London. Als sie gerade im Jahr 1813 eine Aufgabe zu erfüllen haben geschieht etwas sehr beunruhigendes. Den beiden wird klar, dass das Ende aller Zeiten bevorstehen könnte, wenn sie es nicht verhindern. Also schleusen sie sich als Geschwisterpaar in die High Society Londons ein, um diejenigen zu finden, die das Spiel der Zeit manipulieren.


Nachdem ich den zweiten Teil verschlungen habe ging es nahtlos mit Band 3 weiter. Ich bin völlig in dieser Zeitreisewelt gefangen und wollte natürlich wissen, wie diese Trilogie zu Ende geht. Gleichzeitig bin ich etwas traurig, denn damit beende ich eine tolle Trilogie, auch wenn der Spin-Off bei mir natürlich bereits in den Startlöchern steht.

Dieses Mal begeben wir uns gemeinsam mit Anna und Sebastiano in das London 1813, um einen berühmten Maler vor einem Feuer zu retten. Zurück in 2013 werden sie von José angewiesen, zurück in dieses Jahr zu kehren, um dort eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Natürlich bleiben die beiden wieder komplett im Dunkeln, was sie eigentlich zu tun haben, schließlich könnte ihr Wissen den Verlauf der Zeit immens verändern. Gerade als sie 1813 landen wird das Portal zerstört. José ist von den beiden abgeschnitten und gleichzeitig können Anna und Sebastiano vielleicht nicht mehr zurück. Doch das soll nicht das einzige Problem sein, denn schließlich gilt es in 1813 ebenfalls eine Aufgabe zu erfüllen, auf das sich das Paar nun voll und ganz konzentrieren kann.

Als Geschwisterpaar mit unglaublich viel Geld schleusen sich Anna und Sebastiano in die High Society Londons ein und müssen nicht nur gegen unbekannte Gegner kämpfen, sondern sich auch lästige Verehrer vom Hals halten. Gleichzeitig dürfen sie ihre Liebe zueinander nicht zur Schau stellen, schließlich sind sie offiziell als Geschwister in dieser Stadt. Es geht, wie gewohnt in dieser Trilogie, drunter und drüber. Anna und Sebastiano müssen sich durchkämpfen und erleben wieder unglaublich viel. Gleichzeitig bekommt man als Leser einen tollen kurzen Einblick in das London von 1813 und die Gepflogenheiten dieser Zeit. Was ist neu, was gibt es noch nicht und was ist gerade in der Entstehung? Es hat wieder großen Spaß gemacht durch die Zeit zu reisen und dieses finale Abenteuer zu erleben.

Auch die Beziehung zwischen Anna und Sebastiano ist, trotz der schwierigen Umstände, nicht zu kurz gekommen. Wieder muss ich Eva Völler ein Lob aussprechen, weil sie keine unnötigen Dramen einbaut, sondern die beiden einfach so glücklich sein lässt, wie es eben bei ihrem schwierigeren Job, möglich ist. Sie sind über drei Jahre zusammen und diese Beziehung ist so glaubhaft und süß dargestellt, dass man sich darin einfach nur verlieren will. Die beiden wissen was der andere denkt, wie sich der andere fühlt und gehen immer aufeinander ein. Ihre Verbindung ist so stark und überdauert jedes Hindernis und jede Zeit, das fand ich einfach besonders schön, weil es in einer Jugendbuchreihe doch eher selten ist, dass das Paar ohne unnötige Dramen auskommen kann.
Die Zeitreise und die Aufgabe dahinter sind immer im Fokus gestanden, es war spannend wie nie und die Auflösung war dann doch etwas überraschend, denn Eva Völler hat es sehr gut geschafft, mich auf eine falsche Fährte zu lenken und den wahren Bösewicht habe ich nicht direkt erkennen können. Der Twist war einfach grandios und auch das Ende konnte mich sehr überzeugen. Wie auch bei den anderen Teilen war diese Geschichte eine sehr gute Mischung aus Ernsthaftigkeit, Spannung und Liebe ohne zu kitschig oder aufgesetzt zu wirken. Eva Völler findet immer ein Mittelmaß und das macht besonders Spaß.

Fazit

Der Abschluss dieser Trilogie hat mir unglaublich gut gefallen. Es gab Action, Spannung und wieder eine Jagd um die Rettung der Zeit. Anna und Sebastiano sind weiterhin ein absolutes Traumpaar für mich und ich bin sehr froh, dass der Spin-Off mir noch mehr schöne Stunden mit diesem tollen Paar schenken wird. Alle, die sich bisher nicht ans Finale getraut haben: tut es, denn es lohnt sich wirklich sehr.


wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Zombie Age 3 Premium: Rules of Survival, Mein Tagebuch und 8 weitere App-Deals (Ersparnis: 15,90 EUR)
wallpaper-1019588
Die besten Apps für Fußball-Fans: Rund um die Uhr Fußball erleben
wallpaper-1019588
Nikolaus und Krampus in Mariazell
wallpaper-1019588
[Rezension] "Glück Auf – Oje du fröhliche", Petra Steps (Gmeiner)