World Brewers Cup: Irischer Home Barista ist Weltmeister

Bildquelle: SCAE

Bildquelle: SCAE

Maastricht/NL, 22. bis 24. Juni 2011. Fünf Weltmeisterschaften fanden anläßlich der »SCAE World of Coffee« in Maastricht/Niederlande vom 22. bis 24. Juni 2011 statt. Dazu gehörten die vier bekannten Events wie die »World Latte Art Championship«, die »World Cup Tasters Championship«, »World Cezve/Ibrik Championship« und die »World Coffee in Good Spirit Championship«.  

Keith O´Sullivan ist der erste Brewers Cup Weltmeister, Maastricht 2011

Keith O´Sullivan ist der erste Brewers Cup Weltmeister, Maastricht 2011

Premiere hatte eine neue Speciality- Coffee-Disziplin in Maastricht: die »World Brewers Cup Championship«. Von den 16 nationalen Champions, die in dieser Disziplin antraten, verwies ein irischer Home Barista und Doktorant für international politics, namens Keith O´Sullivan aus Dublin, die internationale Profi-Elite überraschend auf die Plätze.
Nicht nur James Hoffmann (Platz 2), Barista-Weltmeister 2007/Inhaber von Square Mile, London oder Luca Costanzo (Platz 3), australischer Baristameister 2008, zollten ihm Respekt und klatschten Beifall bei der Bekanntgabe des ersten Weltmeisters in dieser Disziplin. Alle Finalteilnahmer und natürlich Moderator Stephen Leighton (Has Bean Coffee) zeigten ihre herzliche Anerkennung und Freude.

Schokolade, Honig, Tabaknoten, intensive Süße, prickelnde Säure, volles Mundgefühl, so soll der Single Origin von Keith O`Sullivan sein.

Schokolade, Honig, Tabaknoten, intensive Süße, prickelnde Säure, volles Mundgefühl, so soll der Single Origin von Keith O`Sullivan sein.

Der Kaffee muss einen wirklich außergewöhnlichen Geschmack haben: massive Schokoladennoten, Honig, Tabaknoten, intensive Süße, prickelnde Säure, volles Mundgefühl sollen ihn charakterisieren. Keith O´Sullivans bolivanischer Spezialitätenkaffee »Finca Bolinda« stammt von der britischen Rösterei Has Bean Coffee, die bereits den Kaffee für den Barista-Weltmeister in Bogotá röstete. Also auch ein großartiger Erfolg für Stephen Leighton, Inhaber der Rösterei Has Bean in Stafford/UK.
O´Sullivans ansteckende Leidenschaft bei der bildhaften und sehr emotional vorgetragenen Präsentation mussten die Jury aber schlussendlich komplett überzeugt haben. Der Home Barista aus Dublin freute sich riesig. Frei nach dem Motto: »We irish people do what we love. With passion«. Und dank Colin Harmon (zweifacher irischer Baristameister), der O´Sullivan maßgeblich auf den »rechten Kaffeepfad« führte. Dennoch eine Überraschung, die einen Besuch solcher Wettbewerbe auch immer wieder sehenswert machen.

James Hoffmann, Inhaber Square Mile (London) trainiert für Round One

James Hoffmann, Inhaber Square Mile (London) beim Training für Round One beim Brewers Cup

Zum offiziellen Procedere: In der ersten Ausscheidungsrunde (Round One) erfolgt ein manuelles Kaffeesieden zum Beispiel per Keramik- oder Glasfilter, Aeropress oder Chemex/Woodneck.  Alle 16 Teilnehmernationen verwenden in der ersten Runde den gleichen Spezialitätenkaffee. Drei separate Siedevorgänge in einer Methode (zum Beispiel: Filterpapier auf Chemex) werden für drei Jurymitglieder zubereitet, die nur den Geschmack der Kaffeezubereitung in dieser Runde bewerten. Dafür haben die Teilnehmer 7 Minuten Zeit.
Ins Finale kommen dann die besten Sechs. Aufgabe ist es hier, einen eigenen Spezialitätenkaffee manuell zu brühen und zu präsentieren. Zeitvorgabe: 10 Minuten.

Die Weltmeister 2011 in den anderen Disziplinen (Tasting, Latte Art, Coffee in Good Spirits, Cezve/Ibrik):

World Cup Tasters Championship
Platz 1: Kyriakos Ozounidis aus Griechenland

World Coffee in Good Spirits
Platz 1: Philip Leytes aus Russland

World Latte Art Championship
Platz 1: Chris Loukakis aus Griechenland

World Cezve/Ibrik Championship
Platz 1: Bae Jin-Seol aus Süd-Korea

Toll ist die gestiegene Qualität und Leidenschaft aus Griechenland. Es scheint die nächste interessante Speciality Coffee Nation zu werden! Ein Halbfinalist bei der WBC (World Barista Championship) in Bogotá. Und jetzt zwei Weltmeister in Maastricht! Das ist eine großartige Leistung. Herzlichen Glückwunsch.

Tom Schweiger beim Coffee in Good Spirit Wettbewerb mit seiner Flying Dutch Creation

Tom Schweiger bei der Zubereitung der Eigencreation Flying Dutch

Aus deutschsprachiger Sicht ist das Abschneiden von Thomas Schweiger (Finalist beim World Coffee in Good Spirits) und Matthias Hoppenworth (Finalist beim World Latte Art Championship) ein großartiger Erfolg und sehr erfreulich. Beide Teilnehmer vertraten Deutschland bei diesen Weltmeisterschaften. Aus Österreich und der Schweiz waren leider keine Vertreter in diesem Jahr unter den Finalisten.

News und Highlights von der World of Coffee Messe:

The Roasters Village Forum war eine Neuheit beim SCAE World of Coffee Event

The Roasters Village Forum war eine Neuheit beim SCAE World of Coffee Event

Im neu eingeführten »Roasters Village Forum« auf der SCAE World of Coffee wurden Trends in der europäischen Kaffeeindustrie besprochen, die Bewältigung der dramatischen Preisentwicklung diskutiert, das neue SCAE Kaffeediplom-Systems vorgestellt und Nachhaltigkeit in der Kaffeebranche thematisiert.

Passend zu dem Trend slow coffee stellte u.a. der japanische Hersteller HARIO in diesem Forum seine Produkte für die Zubereitung von Spezialitätenkaffees vor: Coffee Syphons, Halogen Beamer, Woodneck/Chemex, Kaltkaffee-Filtermaschinen, Handmühlen etc. Alle Produkte bekommt man in den Niederlanden über den HARIO-Distributeur brewbar.
Für den deutschen Markt ist man weiter auf der Suche nach geeigneten Distributeuren (u.a IFBI, Berlin), wie Shinsaku Fukutaka (Designer/Marketing Dept.) bei Hario Glass Co., LTD. mitteilte. Deutschland gilt für HARIO als schwierig: Industriekaffee geprägt, gelernte Filtermethoden, Discounterkultur.

Wouter Stratman erfindet die Espressomaschine neu. Im Retro-Design.

Wouter Strietman erfindet die Espressomaschine neu. Im Retro-Design.

Etwas fürs Auge war die Vorstellung einer selbst entwickelten Espressomaschine des niederländischen Design-Hochschulabsolventen Wouter Strietman, der einen Prototypen vorstellte. Auf der Suche nach Investoren für eine serienreife Produktion zeigte der sympathische Designer die Funktionsweise und bestätigte, dass ausgewiesene Kaffee-Experten den Geschmack eines zubereiteten Espressos mit dieser Maschine sehr positiv beurteilten. Good luck.

Neue Tasting-Methode zum Lernen und trainieren von Kaffeearomen bei Boot Koffie

Boot Koffie stellte Tasting-Methode zum Lernen und trainieren von EINZELNEN Kaffee-Aromen vor

Boot Koffie von The Golden Coffee Box aus Baarn in den Niederlanden stellte eine Training-Methode zum Schmecken von einzelnen Aromen vor! Jeder weiß, wie schwer es ist, Kaffee-Aromen durch die Nase zu identifizieren, wenn man darin nicht professionell geschult ist. Boot Koffie hatte daher die originelle Idee ein Aroma-Single-Training zu entwickeln. Auf Basis einer Blending-Rezeptur haben sie einzelne Aromen, gemäß des bekannten coffee tasting wheels, mittels aufwendigem Blending produziert. Ob Kurkuma, Brombeere, Erdnuss, Knoblauch oder Caramel jedes Aroma ist klar erkennbar zu schlürfen. Analog des Aroma-Sets von Le Nez du Café von Jean Lenoir, nur geht es hier direkt über den Mund in die Nase. Erstaunlich. So kann man die diffizilen Kaffeearomen hier klar erkennbar lernen.

Röstmaschinenhersteller Toper

Röstmaschinenhersteller Toper

Neben dem separierten Roasters Village Forum stellten Röstermaschinenhersteller wie Toper, Probat und Joper ihre Produkte aus.
Dalla Corte präsentierte als einer der Hauptsponsoren, seine aktuelle Espressomaschinen-Range und verteilte kostenlos die schönen FAC-Tassen, die beim Latte-Art-Wettbewerb eingesetzt wurden. Ein weiterer großer Sponsor war der deutsche Mühlenhersteller Mahlkönig, der seine Produkte gemeinsam mit La Marzocco beim schottischen Fachhändler espresso warehouse vorstellte.

Vietnam stellt Arabica Kaffees in Screen 18 washed vor.

Vietnam stellt Arabica Kaffees in Screen 18 washed vor.

Gut präsent war PUR PUR von Aqua Römer aus Göppingen, die ihr neues Premium Wasser für die Zubereitung von Kaffee vorstellten. Nahezu jeder Juror und viele Teilnehmer nutzen das Wasser zum Trinken oder Brühen.

Von den Herkunftsländern präsentierten sich u.a. Indien, Guatemalan National Coffee Association und RWANDA Coffee Development Authority sowie Vietnam durch den vietnamesichen Kaffeehändler Phucsinh mit der Vorstellung von Arabica Kaffees in den Screens 16 und 18. Mit Erfolg verkauft Phucsinh Vietnam Arabica bereits nach Italien (Vietnam ist bekannt durch billige Robusta). Jetzt möchte man mit Qualität Mittel- und Nordeuropa besser erreichen.

Walküre mit einem der schönsten Kaffeemaschinen für Single Orign Kaffees: Karlsbader Kanne

Walküre mit einem der schönsten Kaffeemaschinen für Single Orign Kaffees: Karlsbader Kanne

Unter dem Motto »Future needs the past« stellte der deutsche Porzellanhersteller Walküre (u.a. bekannt für seine schöne Karlsbader Kanne) neue und bekannte Designlinien im Kaffeetassenbereich vor.

Abgerundet wurde das SCAE-Event in Maastricht mit einer Reihe an workshops:
In sogenannten »Hands-on« workshops wurde das neue »SCAE Coffee Diploma System« vorgestellt. Hier stellten Experten die neuen Anforderungen für die Diplomprüfungen in Rohkaffee, Cup Tasting, Rösten, Mahlen und Sieden, Barista vor.

Die Niederlande waren zum ersten Mal Austragungsort der World of Coffee. Rund 50 Aussteller zeigten ihre Produkte, wohl einige Tausend Kaffee-Enthusiasten besuchten in den drei Tagen das wunderbare Coffee-Event in der schönen Stadt Maastricht. Die nächste SCAE World of Coffee findet übrigens in Wien, vom 13. bis 15. Juni 2012, statt.

© 2011 by Axel R. Bollmann


wallpaper-1019588
Die besten Schreibtischaufsätze
wallpaper-1019588
Death Stranding: Tipps für einen guten Start
wallpaper-1019588
#1160 [Review] brandnooz Box August 2021
wallpaper-1019588
Strike Witches: Neuer Synchro-Clip stellt Lynette Bishop vor