Willkommen in Indonesien – Zurück in den Westen

Auf meinem Weg von Indien nach Bali hatte ich einen 4 Stunden Stopp in Kuala Lumpur und schon da wurde mir irgendwie klar, dass mich das letzte Jahr in Indien irgendwie verändert hatte bzw. mich hatte vergessen lassen.

Kuta1Indien hatte mich vergessen lassen was Western-Lifestyle ist. Ich wurde innerhalb von 3 ½ Stunden Flug von Kalkutta nach Kuala Lumpur in den Westen zurück geschossen. Ich lief durch den Flughafen Kuala Lumpur wie ein Geist. Vorbei an all den glitzernden Schaufenstern der Geschäfte und für mich noblen Restaurants. Rückblickend muss ich sagen, dass das ganz normale Restaurants an einem Flughafen waren, doch für mich in meiner dreckigen Jeans war das irgendwie alles nobel …

Dann Ankunft in Bali, in Kuta. Alle hatten mich vor Kuta gewarnt, „Klein-Australien in Bali“, und für mich der beste Spruch „Der Ballermann in Südost-Asien. Aber genau das wollte ich wohl, oder habe ich auch gebraucht. War schon richtig hart die Umstellung von Indien und einfach wird es so oder so nicht. Doch ich muss sagen, dass ich richtig Spaß in Kuta hatte. Da sind so ein paar Aspekte am „Western-Lifestyle“, die ich etwas vermisst habe, auch wenn ich sie vergessen hatte und gar nicht realisiert hatte, dass ich sie vermisst habe


Zum Beispiel Party machen. Hey, in einen Club gehen und tanzen- oh ja, das habe ich vermisst! Und genau das habe ich auch die 7 Tage, oder besser gesagt die 7 Nächte in Kuta gemacht. Ich hatte, glaube ich auch wieder mal Glück, dass ich die richtigen Leute kennen gelernt hatte und mit denen ich dann auch richtig Spaß hatte. Kuta hat wirklich etwas vom Ballermann (so stelle ich ihn mir zumindest vor – war noch nie auf Mallorca) und zieht dementsprechend auch die passende Gruppe von Menschen an.

Mit guter Gesellschaft kann man überall Spaß haben.  Foto by: Keri Perkins

Mit guter Gesellschaft kann man überall Spaß haben.
Foto by: Keri Perkins

Das Durchfeiern bis in die späten Morgenstunden und so manch starker Kater … oh! – Alkohol trinken war in Indien ja auch kein Thema und ein kaltes Bier ist schon schön, haben mich dann den Kulturschock besser ertragen lassen, auch wenn meine Gedanken noch oft in Indien waren. Dieses Kapitel der Weltsafari ist aber erst einmal zu Ende.

Kuta3Doch ein bisschen Indien war auch in Kuta dabei, so schaffte ich es trotz Kater jeden Tag Yoga zu machen. Die Bevölkerung in Bali ist größtenteils hinduistisch, also besuchte ich ein paar Tempel in Kuta und hatte auch schöne Unterhaltungen mit Locals, bei denen ich mit meinem Wissen über Shiva und Co. glänzen konnte.

Was mir die Ankunft in Indonesien wirklich versüßt hat, ist die indonesische Küche. Wow! super lecker und das ist immer was ganz Wichtiges auf Reisen. Wenn die Verpflegung stimmt, ist das schon die halbe Miete. Auch wenn man, so wie ich als Vegetarier, etwas aufpassen muss – aber wenn man sich dann erstmal zu recht gefunden hat … ich habe mich in Kuta wirklich, bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise, fast blöde gefressen. Also los geht das Abendteuer Indonesien.


wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Gezähmter Schulmädchenreport auf Basis von Frühstücksclubs
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Schlimmer Badeunfall vor Es Trenc
wallpaper-1019588
Cherry-Chipotle BBQ-WSauce
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit in Franken: Die Haselnuß
wallpaper-1019588
Zum Johannistag ein Kuchen ohne Backen – No-Bake Zwieback-Pudding Torte mit Gutedel aus dem Markgräflerland
wallpaper-1019588
Taxi City 1988 V1, Clipboard Editor Pro und 15 weitere App-Deals (Ersparnis: 27,93 EUR)