Wie sieht eine gute Bild Komposition aus?

Hallöchen Leute,
als Kind haben wir einfach drauflos gezeichnet, heute überlegen wir zuvor, was abgebildet werden soll. Wie wäre es mit einem Tier – wie groß, welche Farben und vor allem wo soll es stehen? In der Mitte des Bildes oder doch eher weiter rechts im Bild… Wie sieht eine gute Komposition aus? Ich möchte euch ein paar Tipps geben.
Zuerst sollte man sich folgende Frage stellen »Was ist überhaupt Komposition«? Das Wort bedeutet soviel wie Organisation von Formen. Dabei werden die einzelnen Formen, zum Beispiel ein blauer Kreis auf einem DIN A4 Papier, so angeordnet, dass sie aussagekräftig wirken und den Betrachter sogar bestenfalls emotional berühren. Bei mehreren Objekten auf einem Bild, ist das komponieren von Bild- und Textelementen um einiges schwieriger, daher ist es ratsam einfach kleine Skizzen zu zeichnen, da sowieso keine Details benötigt werden – ihr wollt schließlich erstmal nur einen interessanten Bildaufbau bekommen.
Eine einheitliche Komposition bzw einen Trick, der immer klappen wird, werdet ihr niemals finden. Ist ja auch logisch: Es existieren keine exakten Kopien von eurem Bild (außer aber ihr klaut die Idee, dann könnt ihr euch orientieren). Wenn ihr also eine blaue Kugel und ein dickes Schwein zeichnet, könnt ihr das nicht genauso anlegen wie ein Plakat, auf dem eine blaue Kugel und eine Ameise abgebildet ist. Es sind einfach verschiedene Proportionen und Farben.
Von daher kommen viele Aspekte ins Spiel: Soll ich mein Element in die Mitte positionieren… oder da es schwarz und massiv wirkt eher unten?
Hier einige Tipps für eine gute Komposition:

• Die meisten Künstler zeichnen erst einen Rahmen auf das Papier und tragen genau dort ihre Bildelemente ein. Verwendet wenn möglich kein festes Format, sondern variiert!
• Ihr könnt aber auch ganz anders mit euren Kompositionselementen spielen. Zuerst zeichnet ihr bzw. bringt ihr eure Bild- und / oder Textelemente ein und zeichnet zum Schluss den Rahmen. Klingt vielleicht komisch, aber manchmal ist es einfach vom Bildaufbau spannender und dynamischer, wenn ihr etwas halbiert oder wegschneidet und somit nur einen Ausschnitt abbildet.
• Versucht in eurem Bild ein Gleichgewicht aufzubauen. Ihr könnt zum Beispiel ein Rechteck in die linke und ein Dreieck in die rechte Ecke setzen. Ihr könnt aber auch etwas in die Mitte setzen. Letztendlich ist der Effekt gleich: Ihr schafft eine Gleichmässigkeit und Ausgewogenheit. Solche Kompositionen sind leicht zu erstellen, sehen aber durch fehlende Dynamik etwas langweilig aus…
• Auch hier gehen wir vom Gegenteil aus: Platziert Bildelemente einfach mal außerhalb der Mitte, praktisch links bzw. rechts. Ihr schafft eine extrem spannungsvolle Komposition und verleiht dem Bild viel mehr Charakter.
• Das Auge neigt dazu, starken Linien zu folgen. Wieso machen wir davon also nicht Gebrauch? Entweder wählt ihr dazu gerade oder kurvige Linien, mit denen ihr den Betrachter dazu befähigt, euer Bild in einem bestimmten System anzuschauen. Hört sich etwas banal an, jedoch ist das von uns Menschen ein unbewusster Vorgang. Wenn ihr also eine Rutsche zeichnet, dominiert die Schräge sehr stark. Dadurch könnt ihr direkt nach der Rutsche etwas platzieren, da das Auge durch diese »Linie« direkt darauf aufmerksam gemacht wird.
Denkt also daran: Zeichnet anfangs mehrere grobe Skizzen um zu sehen, wie das Bild am besten gezeichnet werden soll. Dadurch bekommt ihr nach und nach ein Gefühl zu Kompositionen, bis ihr irgendwann mit Leichtigkeit zu jedem Bild etwas interessantes gestalten könnt!

Hast du das Bild gezeichnet? Wenn “ja” , dann sag ma papier oder pc? O.o