Wie man am besten mit einem schlechten Tag umgeht

Ein schlechter TagPhoto credit:naydeeyah bei Flickr

Seien wir ehrlich: Egal wie erfolgreich und produktiv wir sind, es gibt immer mal diese schlechten Tage in unserem Leben. Tage, an denen wir uns einfach nur eklig, unattraktiv oder schlecht gelaunt fühlen und am liebsten keinen Schritt vor die Tür machen möchten. Wo unser Kopf so schwer wiegt, dass wir ihn kaum heben können, geschweige denn fähig sind zu denken.

Und dann sind da diese Stimmen im Kopf, die sagen “Reiß dich zusammen!” “Lass dich nicht hängen!” “Das ist ja wieder mal typisch für dich!”  oder “Andere schaffen das auch.”

Nun, was tun an so einem Tag?

Hier sind einige Tipps, die hilfreich sein können…

1 – Diese Stimmen sagen NICHT die Wahrheit

Es sind bloß alte Stimmen, die gepäppelt werden möchten. Füttere diese Stimmen nicht. Das lässt sie nur lauter werden..

2 – Das bist nicht DU

Die Stimmen wollen dir weismachen, dass diese grässliche Person wirklich du bist und dass der Rest der Welt dies Schwachstellen nicht hat. Das ist ganz sicher nicht wahr!

3 – Espressos und Lattes lassen die Stimmen nicht verstummen. Sie sprechen nur schneller.

Schlechte Tage sind kein Aufruf unzählige Tassen Kaffe zu trinken, in der Hoffnung fitter zu werden. Genieße lieber einen leckeren Kakao oder Kräutertee um deine Seele zu streicheln.

4 – Verschiebe Produktivität auf morgen

Sich ganz bewusst dafür zu entscheiden unproduktiv zu sein, ist effektiver, als sich den ganzen Tag darüber zu wundern, warum man nichts geregelt kriegt. Es ist in Ordnung seine Ziele und To-Dos mal für einen Tag zu verschieben. Du kannst morgen darauf zurückkommen. Heute ist dein Ziel ganz bewusst mal nichts zu tun.

5 – Alles scheint noch schlimmer, wenn man müde oder hungrig ist

Wenn du müde oder hungrig bist, könnte das die Ursache dafür sein, dass es dir schlecht geht. Iss was leckeres. Mach ein Nickerchen. Leg dich mit einem Buch auf die Couch. Entspanne dich!

6 – Hör auf damit dich schlecht zu fühlen, weil du einen schlechten Tag hast

Es hilft zu wissen, dass es auch mal erlaubt ist, sich hängen zu lassen. Es wird nichts schlimmes passieren durch diesen einen miesen Tag.

7- Triff keine Entscheidungen

Ich habe neulich den großartigen Ratschlag gelesen “Triff niemals Entscheidungen, wenn du in einem Stimmungstief bist”. Schlechte Tag sind zwar natürliche Ereignisse, aber Entscheidungen, die man in diesen Momenten trifft, sind typischerweise selten gesunde Entscheidungen.

8 – Geh zwanzig Minuten spazieren

Frische Luft  bläst den Kopf frei und die Bewegung pusht den Kreislauf. Auch wenn es erst mal schwer fällt, so ein kleiner Lauf tut gut.

9 – Gönn dir Schönheitsmomente

Leg eine Maske auf und mach anschließend eine sanfte Gesichtsmassge. Gönne dir ein entspannendes Bad oder eine vitalisierende Dusche. Was unsere Haut und Seele streichelt, lässt uns besser aussehen und macht den Tag etwas weniger schlimm.

10 – Reduziere deine Ansprüche

Wenn du es geschafft hast, dir ein gesundes Essen zuzubereiten, sei stolz auf dich. Hast du ein wenig Yoga gemacht, gib dir Fünf. Morgen kannst du wieder zu deinen alten hohen Ansprüchen zurückkehren und produktiv sein. Aber nicht heute!

Und…

Sei sehr, sehr freundlich zu dir selbst. Denk daran, dass es nicht darum geht niemals wieder so einen schlechten Tag zu haben. Das Entscheidende ist, dass du so einem Tag durchstehst und es dir danach wieder gut geht.


wallpaper-1019588
Erklär mir die Welt - Tiere & Natur entdecken mit "Wieso? Weshalb? Warum?" + Verlosung
wallpaper-1019588
Mehr als nur ein Halleluja
wallpaper-1019588
Arbeitsmarktbarometer Q2/2018
wallpaper-1019588
7 Situationen die jede Frau kennt, wenn sie ihre „Erdbeerwoche“ hat.
wallpaper-1019588
Biscotti all’amarena
wallpaper-1019588
Leder, Samt und Galonstreifen – gepaart mit Lack
wallpaper-1019588
Mein Leben als Hund - Teil 4
wallpaper-1019588
SUNDAY INSPIRATION No.175