Wie geht es Dir eigentlich gerade beruflich?

Karfreitag bekam ich eine Mail von einer internetten Bekannten, mit der ich immer mal wieder Kontakt habe. Wir tauschen uns dann über die Themen, die uns gerade beschäftigen aus. Das geht auch per Mail sehr intensiv, wenn man am anderen Ende der Leitung einen Mensch sitzen hat, der ähnlich tickt wie man selbst.
Diesen Kontakt schätze ich sehr,auch wenn wir uns im realen Leben noch nie getroffen haben.
Sie hat natürlich mitbekommen, dass die Lage in einigen Branchen nicht so gut ist und aus diesem Grund hat sie mir auch die Frage gestellt.
Dadurch, dass eine Krankenkasse,für die ich als Honorarkraft arbeite, ihre Türen für den Kundenverkehr geschossen hat, kommen aus dieser Ecke im Moment keine Beratungsaufträge.
Ich habe die Erlaubnis, telefonisch und via Internet zu beraten, aber mir wurde quasi untersagt die Versicherten face-toface zu beraten.Es geht um die Unterbrechung der Infektionskette.
Auch sonst haben viele Menschen gerade andere Probleme als sich um das bestehende Übergewicht oder leichte Bauchschmerzen zu kümmern.
Ich biete natürlich auch die andere Art der Beratung an,da ich gerade nicht zu den Klienten nach Hause fahre und ich eben nicht weiß, ob ich Hygienevorschriften eingehalten werden können, wie sie vorgeschrieben sind. Das heißt jetzt nicht, dass ich diese Menschen für verantwortungslos halte, nein. Ich habe aber einen alten Menschen im Haus wohnen und dafür trage ich auch Verantwortung.
Ich fand einen Satz sehr schön, den ein potentieller Klient mir am Telefon gesagt hat:
   "Ich warte gerne auf  Sie, bis Sie mich wieder persönlich beraten."
Wie geht es mir aber in dieser Situation?
Ich habe mich gerade damit arrangiert, wobei ich mich wieder sehr auf meine Arbeit freue. Ich bin auch nicht arbeitslos und Langeweile schiebe ich auch nicht.
Ich bin jetzt als Kursleiterin für die Darmkonzepte zertifiziert, d.h. "nach Corona" werde ich damit beginnen. "Zertifiziert" bedeutet, dass es bei Teilnahme Zuschüsse durch die Krankenkasse gibt.
Im Moment nutze ich die Zeit mich mit den Inhalten zu beschäftigen.
Für alle Neugierigen hier in meinem Umfeld: die Kurse werden in Reken hier stattfinden.
In Coesfeld steht auch noch ein Gespräch an. Das ist auf die Zeit"nach Corona" verschoben.
Wer Interesse an diesen Kursen hat, darf sich natürlich gerne bei mir melden. Ich kann eine Interessentenliste anlegen, so dass diejenigen dann als erste informiert werden, wenn Termine feststehen.
Und dann habe ich für ich klar, wie ich die Wechseljahreberatung mit meiner Grundprofession zusammenbringe. Dazu habe ich Infos auf meiner Website hinterlegt.
Ich habe gerade die nötige Ruhe um Bücher zu lesen, die ich Euch hier gerne vorstellen möchte.
Meine tägliche Struktur hat sich verändert. Ich genieße tägliche Spaziergänge. Es ist zwar immer die gleiche Runde, aber gerade jetzt gibt es täglich etwas Neues zu entdecken und es hat etwas Meditatives in der Ruhe der Natur einfach nur zu laufen.
Nein, Langeweile geht anders. Mir geht es gut.
Trotzdem weiß ich, dass es anderen Kolleg*Innen nicht so gut geht. Sie können nicht so entspannt mit dieser Situation umgehen wie ich. Wenn Ihr also eine Beratung benötigt, dann nutzt die Möglichkeit Euch von Profis beraten zu lassen und zieht Euer Wissen nicht aus Sendungen wie "Die Ernährungs- Docs" oder ganz schlimm: diese selbst ernannten Ernährungs-Coaches, die sich bei Instagram und YouTube tummeln.
Wie es für mich arbeitstechnisch weitergeht entscheide ich, wenn ich weiß, was uns am 19.4. empfohlen und wie sich dann die Zahlen entwickeln.
Bleibt alle gesund!
Wie geht es Dir eigentlich gerade beruflich? 
Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay