Webinare vs. Präsenzseminare

Als Diätassistentin bin ich zur Weiterbildung verpflichtet d.h. ich muss innerhalb von drei Jahren Fortbildungspunkte um weiter zertifiziert zu sein.
Krankenkassen verlangen nach diesem Zertifikat, damit ihre Versicherten z.B. Zuschüsse zur Ernährungstherapie bekommen können.
Außerdem finde ich es persönlich wichtig immer auf dem neuesten Stand zu sein.
In Zeiten von Corona ist es nun schwierig  bzw. untersagt Fortbildungen live zu besuchen und immer mehr Anbieter wandeln ihre Präsenz-Fortbildungen in Online- Seminare (Webinare) um.
Bequem vom heimischen Computer aus werden mir dann diese Inhalte vermittelt, die ich sonst an anderen Orten lernen würde.
Alles gut und schön und auch eine Frage der Persönlichkeit.
Webinare mit einer Dauer von bis zu drei Stunden, die kann ich evtl. für mich noch akzeptieren, aer wenn ich dann lese:
Datum XY von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am kommenden Tag dann von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr.
Das sind dann für den ersten Tag acht Stunden abzüglich Pausen. Nichts für mich!
Ich brauche für z.B. zweitägige Seminare /Fortbildungen "Leben" um mich herum. Ich brauche den Live-Austausch mit Teilnehmern.
Ich weiß, dass man sich auf diversen Plattformen auch untereinander austauschen kann, aber dieser kleine, punktuelle Austausch durch z.B. Flüstern oder Nachschauen auf dem Notizenzettel des"Nachbarn", das fällt dann weg.
Und wie oben beschrieben: Ich mag nicht so lange vor dem PC sitzen.
Aber das ist allein meine persönliche Wahrnehmung. Es wird Kolleg*Innen geben, die das gerne tun.
Jede/r also nach seiner Facon.
Wie steht Ihr zu Online- Fortbildungen?
Bleibt weiterhin gesund!
Webinare vs. Präsenzseminare
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay