Wer will schon Legenden?

OK, dieser Artikel hätte schon vor einigen Tagen erscheinen sollen, aber die Ankündigung des Cast für Episode VII hat dann Alles ein bisschen durcheinander gebracht. Letztlich war es aber wohl gar nicht schlecht, denn mit ein paar Tagen Bedenkzeit hat dieser Beitrag nun eine doch recht andere Richtung erhalten, als die ursprüngliche Fassung.

Doch zum Thema: Wie vermutlich jeder SW Fan weiß, hat Lucasfilm am 25. April bekanntgegeben, dass mit sofortiger Wirkung nur noch die sechs Kino-Episoden, der Clone Wars Kinofilm sowie die CW Serie als offizieller Star Wars Cannon angesehen werden und alles andere bisher Vorhandene demnach nicht-kanonisch ist. Die bisherigen Abstufungen vom G-Level-Cannon abwärts bis zum Non-Cannon gibt es also nicht mehr, etwas ist Cannon oder es ist es nicht. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass von nun an sämtliche neuen Filme, die Rebels-Serie sowie alle gedruckten Werke ebenso wie die zukünftig erscheinenden Videospiele Teil des offiziellen Cannons sein werden, bestehende Bücher werden aber weiterhin unter der Dachmarke “Legends” verkauft werden.

Die Reaktionen auf diese Ankündigung reichten von einem schwachsinnigen “Ich werde nie wieder ein Star Wars Produkt kaufen, mir keine Filme und keine Serien mehr ansehen!”, bis zu einem nicht minder unintelligenten “Damit ändert sich doch genau nichts, denn das EU war bisher schon nicht Cannon!”

Betrachtet man dies Ankündigung genau (und recht kleinlich), so fällt auf, dass damit die beiden Ewok Filme, die Ewok- und die Droids Serie, sowie die 2D Clown Wars Serie nicht (mehr) kanonisch sind, ebenso wie das Holiday Special, wobei sich die Überraschung darüber wohl allgemein in engen Grenzen halten wird (wobei man die Ewok Filme – und man kann von ihnen halten was man will – meiner Meinung nach auch als Teil des Cannon hätte belassen können).

Weiters muss man sagen (wobei dies natürlich genauso kleinlich ist), dass die Aussage, dass von jetzt an alles Cannon sein wird so sicher nicht zu halten ist. Jetzt weniger aus dem Grund, an den Ihr jetzt denkt (und dazu komme ich gleich), sondern, weil es zumindest noch zwei Folgen der “New Yoda Chronicles” geben wird und die sind mit Sicherheit Non-Cannon und ich bin ziemlich überzeugt, dass auch irgendwann die fertigen “Detours” Folgen veröffentlicht werden und auf die trifft das genauso zu! Ja, das ist kleinlich, aber strenggenommen stimmt es!

Und natürlich ist es jetzt einfach zu sagen, dass in Zukunft alles nur noch Cannon sein wird, wenn man mit einer leeren weißen Fläche beginnen kann. Auch das bisherige EU ist nicht mit der Intention gestartet irgendwann so groß und umfangreich zu werden, dass es schlicht nicht mehr möglich ist zu sagen, welche Version einer Geschichte nun die “Wahrheit” darstellt. Für die nächsten Jahre wird es sicher problemlos möglich sein, die Konsistenz und Einheitlichkeit der “neuen” SW Saga aufrechtzuerhalten, aber was passiert, wenn irgendwann nach Episode IX ein Autor auf die Idee kommt, eine der Hauptfiguren sterben zu lassen (und hier schließe ich jetzt die neuen Charaktere der ST bereits mit ein) und die Story Group bei Lucasfilm ihm dies erlaubt? Wird dann der arme Drehbuchautor von Episode X sagen: “Verdammt, ich hätte diese Figur gerne verwendet, aber sie ist offiziell tot und da kann man nichts machen.”, oder wird er sich denken “Das ist doch nur ein Buch und ich schreibe einen Film und dafür brauche ich diese Figur, also pfeiff drauf!” Und schon geht es wieder los!

Ich will nicht schwarz malen, aber die Aufgabe, die sich Lucasfilm hier selbst auferlegt hat wird im Laufe der Zeit eine verdammt schwierige werden, selbst wenn man es sich jetzt leicht gemacht und alles Bisherige vom Tisch gewischt hat. Denn dies ist auch etwas, dass im Zusammenhang mit der obigen Pressemeldung häufig missverstanden wurde und wird: es geht nicht darum, dass “nur” das bestehende EU ab dem Ende von ROTJ nicht mehr Teil des Cannon ist, sondern alles – von “Dawn of The Jedi” bis zu “Legacy” – ist dies nicht mehr (lediglich TOR nimmt eine gewisse Sonderstellung ein). Natürlich sind vor allem die Werke post Episode VI von den anstehenden Änderungen betroffen und z.B. die KOTOR Geschichten wohl deutlich weniger, doch was ist mit den Spinn-off Filmen, die ja angeblich Origin-Stories erzählen werden: wenn sich Disney/Lucasfilm entschließen sollte die Abenteuer des jungen Han Solo zu erzählen, dann sind die Bücher von Brian Dailey und A.C. Crispin mit einem Schlag auch null und nichtig.

Und damit sind wir bei einem weiteren Aspekt. Die bisher erschienen Werke werden als “Legends” weiterverkauft, wobei noch nicht klar ist, ob dies alle Bücher (und Comics) betreffen, oder ob man immer wieder mal ältere Werke unter dieser Marke neu herausbringen wird (so wie man es nun mit den Han Solo und Lando Calrissian Abenteuern bereits angekündigt hat). Ist aber jetzt auch egal.

Denn wer soll diese Bücher kaufen? Tatsache ist, dass es für jemanden, der in das EU einsteigen will noch nie so einfach war dies zu tun, denn er kann, wie wir alle bei Null beginnen. Neueinsteiger sowie Durchschnitts-Fans werden dies wohl auch tun. Doch was passiert, wenn eben dieser Durschnitts-Fan irgendwann nach Episode IX auf “Vector Prime” stößt, keine Ahnung hat, was der “Legends” Schriftzug bedeutet und sich nach dem Lesen dieses Buches fragt, wer all diese Leute sind, die hier vorkommen und warum zum Teufel, Chewbacca von einem Mond erschlagen wurde, wo er ihn doch noch vor Kurzem putzmunter im Kino gesehen hat? (Das heißt jetzt nicht, dass ich davon ausgehe, dass Chewie die ST überleben wird, aber ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ihm kein Mond auf den Kopf fällt!).

Hardcore-Fans wie wir, werden diese Bücher sicher weiterhin kaufen (sofern wir sich nicht ohnehin schon haben), aber ich könnte mir vorstellen, dass Otto-Normalverbraucher mit dieser Trennung in die Cannon und die Non-Cannon Geschichten seine Schwierigkeiten haben könnte. Natürlich ließe sich dies auch recht einfach lösen, in dem man in einer Präambel jedes Legends-Buches kurz erklärt, dass das, was auf dem kommenden Seiten folgt, nicht die “offizielle” SW Geschichte ist, aber ob diese Bücher dennoch ein gigantischer Verkaufsschlager werden wage ich zu bezweifeln. Ist aber wohl auch egal, denn sie sind ja schon da und die Kosten sie erneut auf den Markt zu bringen halten sich in Grenzen.

Dennoch hätte ich mir irgendwie eine in-universe Erklärung für diesen Bruch in der Kontinität gewünscht. Lucasfilm und DelRey hätte James Luceno beauftragen sollen, einen Roman zu schreiben, der erklärt wie es zu diesen zwei Zeitlinien gekommen ist. Nichts so Lahmes wie beim Star Trek Reboot natürlich, was weiß ich, vielleicht kehren die Rakata kurz nach dem Ende von Episode VI zurück und erzeugen bei ihren Versuchen die Macht unter ihre Kontrolle zu bringen eine enorm große Erschütterung. Letztlich geht alles gut aus, aber am Ende gibt es eben zwei Lukes, zwei Leias und zwei Hans’, die einen entwickeln sich in die Richtung der neuen Filme und die anderen erleben das, womit Timothy Zahn 1991 begonnen hat.

Aber ich merke, wir werden schon wieder recht lang. Es gäbe noch viel zu diesem Thema zu sagen, aber das heben wir uns für einen anderen Tag auf.


wallpaper-1019588
Corona – Einmal Schockstarre und zurück
wallpaper-1019588
AMAZONLER.DE – Der eigene Buchshop
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [22|20]
wallpaper-1019588
Swing-Stepper: Test & Vergleich (05/2020) der besten Swing-Stepper