Weltweiter Smartphone-Markt wegen Coronavirus im Sinkflug

Coronavirus Smartphone-MarktDie Marktforschungsfirma IDC rechnet in ihrer aktuellen Analyse für das Jahr 2020 vor dem Hintergrund des weltweit gassierenden Coronavirus mit einem rückläufigen Smartphone-Markt. Nach den Zahlen wird der Markt um 2,3 Prozent kleiner ausfallen. In China hat die Wirtschaft wegen geschlossener Fabriken einen Stillstand zu verzeichnen. Neben Produktionsstätten mussten zeitweise Geschäfte zeitweise geschlossen bleiben.

Die Zwangspause in der Produktion soll den Berechnungen zufolge negative Auswirkungen auf die Absatzzahlen der ersten sechs Monate 2020 haben. Die Verkaufszahlen sollen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 ein Minus von 10,6 Prozent aufweisen. Im Verlauf des dritten Quartals erwarten die Marktforscher eine Entspannung.

Laut der früheren Prognose von IDC sollte der Smartphone-Markt um 1,5 Prozent wachsen und bezog sich auf den Zeitraum 3. Quartal 2019 bis November 2019. In der neuen Einschätzung dient das vierte Quartal 2019 bis Februar 2020 als Datenbasis. Der Markt soll im zweiten Halbjahr wieder eine Belebung erfahren, wozu auch die Nachfrage nach 5G-Smartphones einen Beitrag leisten soll.

Der schnelle Mobilfunkstandard 5G findet verstärkt Verbreitung und hat eine hohe Bandbreite, die innovative Anwendungen wie 3D-Druck, Augmented Reality oder Virtual Realiy ermöglicht. Zur Zeit gibt es auf dem Globus über 80.000 Corona-Infizierte und die Medizin arbeitet mit Hochdruck an einem Gegenmittel, welches allerdings erst in 12 bis 18 Monaten fertig und verfügbar sein wird. Vor einer Infektion schützt am besten eine gründliche Hygiene wie Händewaschen mit heißen Wasser.