Welcome to the Sunshine State - Florida, Part 1

Gefühlte Ewigkeiten ist der Urlaub jetzt schon wieder her - zumindest die Tage in Orlando. Wir haben unsere Reise nach Florida in Orlando begonnen und, wie sich das gehört, einen der Freizeitparks besucht.

Die Qual der Wahl an Freizeitparks

Zur Auswahl standen die Universal-Studios bestehend aus dem Island of Adventure Park, dem Universal Studio Park, Sea World, Wet 'n' Wild Waterpark, Aquatica Waterpark und dem CityWalk. Alternativ oder auch zusätzlich, je nachdem, wie lange man vor Ort ist, kann man noch Disney World bestehend aus Magic Kingdom (bekannt durch das Schloss), EPCOT, Hollywood Studios und Animal Kingdom sowie den Wasserparks Typhoon Lagoon und Blizzard Beach besuchen.
Da wir nur zwei Tage für die Parks eingeplant hatten, haben wir uns die Fahrgeschäfte aller Parks angesehen und uns dann dafür entschieden die Universal Studios bzw. den Universal Studio und Island of Adventure Park zu besuchen. So sehr ich Disney mag, die Coaster waren in den anderen Parks einfach überzeugender, zumindest für uns. Wir wurden auch nicht enttäuscht und ich kann nur sagen - mit den Freizeitparks und Coaster hier hat das nichts gemeinsam, eine wirklich andere Dimension!
Panorama Universal Studios Orlando

Tipps & Tricks

Einen paar kleine Tipps möchte ich auch noch aufschreiben, man macht ja so seine Erfahrungen.
Unbedingt Regencaps einpacken, das Wetter in Florida kann sich gefühlt in Minuten ändern. Auch ein kleiner Rucksack mit Verpflegung darf mitgenommen werden, aber bitte Getränke in Plastikflaschen, Glas ist nicht erlaubt. Die Taschen und Rucksäcke können vor den einzelnen Fahrgeschäften in Lockern (Gepäckfächer) verschlossen werden. Sie sind in der Regel für 25-60 min frei, je nach Coaster. Danach werden 3$ fällig.
Wir waren Ende April in den Parks und haben keine Fast Entry Tickets gekauft. Hat wunderbar funktioniert! Wir haben je Tag einen Park ohne Probleme geschafft und konnten dann nochmals 2-3 Coaster ein zweites Mal fahren. Wir standen meistens maximal 20 min. in einer Warteschlange, nur bei jeweils 1-2 Coastern waren es mal 30-40 min. Und auch wenn das Personal sagt, dass man die Brille auflassen kann - in den Achterbahnen unbedingt ausziehen - die bleibt nicht sitzen ;) Und was mich begeistert hat, die Toiletten waren wirklich so was von sauber! Gut, ich habe keinen Bakterientest durchgeführt, aber optisch gab es nichts zu beanstanden und ich war sehr positiv überrascht.
Für den Island of Adventure Park sollte man auch ein Handtuch einpacken - mehr verrate ich nicht ;)
Wer ein Hotel für die Zeit in Orlando buchen möchte und das mit einem Parkbesuch verbindet, sollte sich online vorab informieren. Es gibt teilweise Rabatte auf die Tickets, wenn man sich für ein zum Park gehöriges Hotel entscheidet und man spart sich die Parkgebühren in Höhe von 17$ tgl.
Ursprünglich wollten wir den vom Hotel angebotene Shuttle nutzen, doch sie fahren nur einmal spät am Morgen und früh am Abend. Man fährt dann doch mit dem eigenen Pkw.
Universal Studios Orlando

Tops & Flops in den Universal Parks

Es ist klar, dass nicht immer jedem alles gefallen kann. Ich war bis auf einige wenige Fahrgeschäfte sehr angetan von den Rides, teilweise mit 3D und 4D-Technik und tollen Effekten. Wir sind bis auf den FreefallTower und den Kinderkarusells, in die wir nicht rein dürften, wirklich alles gefahren und haben, soweit das zeitlich hin kam auch alles Shows gesehen.
Besonders gut haben mir die Harry Potter, Spiderman & Mumie Rides gefallen, sowie die Achterbahnen (Hulk, Dragon Challenge & Rip Ride Rocket). Die Simpsons waren auch super, Twister hingegen ein Elend!
Universal Studios Orlando

Gutes Essen rundet den Tag ab

Wenn vorhanden, dann besuchen wir im Urlaub ein Hard Rock Cafe. Weltweit sind sie vertreten und in Orlando auf dem CityWalk des Universalt Studio Parks ist das weltweit größte. Egal wo wir bisher waren, im Hard Rock Cafe gibt es Burger die immer schmecken!
Ansonsten sind rund um die Parks viele Essensmöglichkeiten vorhanden. Wir waren unter anderem bei Olive Garden, einer italienischen Restaurant-Kette. Das Essen war gut, wobei man anmerken muss, dass italienisches Essen in Amerika anders schmeckt, als wir es von zu hause kennen.
Ansonsten kann ich Euch noch Panera Bread empfehlen. Zum Frühstück bekommt Ihr dort von Donuts, Bagels, Sandwich bis hin zu Smoothies alles. Mittags und abends gibt es noch Suppen, Salate, Pasta und diverse Snacks.

Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer für die Menschheit

Am dritten Tag in Orlando machten wir uns mit dem Mietwagen auf den Weg zum Kennedy Space Center. Nach etwas über einer Stunde Fahrzeit kamen wir pünktlich an und konnten uns noch die morgentliche Nationalhyme samt der patriotischen anwesenden Amerikanern anhören bzw. sehen.
Das Kennedy Space Center liegt auf Merritt Island, in der Nähe der Cape Canaveral Air Force Station. Das Center besteht aus einem großen Besucherzentrum mit einem Raketen Garten, einem IMAX-3D-Kino und Museen. Dazu werden noch verschiedene Bustouren über das gesamte Gelände angeboten. 
Wir hatten uns schon vorab informiert und wollten an einer der drei Bustouren teilnehmen. Vor Ort mussten wir dann jedoch feststellen, dass ausgerechnet für diese Tour "Now & Than" der Reisepass benötigt wird. Hatten wir nicht dabei und sind dann auf eine andere Tour ausgewichen, die uns zum Nasa Startkomplex, der Landebahn für Shuttles, einer Startrampe und diversen Aussichtspunkten gebracht hat.
Alles in allem muss ich sagen, dass der Tag wirklich sehr interessant war. Ich bin kein großer Weltraum-Fan, aber es ist doch interessant zu sehen, wie sich die Raketen, Raumfähren und Shuttles über die Jahrzehnte entwickelt haben. Auch die Atlantis, die letzten Raumfähre die zum Einsatz kam, ist in einem der Museen ausgestellt. Sehr beeindruckend.
Kennedy Space Center

So ein Tag kann lang sein, Spare Ribs helfen

Wenn Ihr schon in der Ecke seit, dann solltet Ihr nach Eurem aufregenden Tag im Kennedy Space Center die kurze Fahrt von etwa 20 min. auf Euch nehmen und einen Stop bei Madd Jacks einlegen.
So unscheinbar der Laden von aussen aussieht - darin erwarten Euch sehr leckere Spare Ribs, die beim Schneiden schon vom Knochen rutschen. Ein wirklicher Genuss! Einen Blick auf den Teller gibt es hier.
Ich hoffe, Euch hat der erste kleine Ausflug nach Florida gefallen. Der zweite Teil folgt sicherlich bald - dann geht es an diverse Strände, in die Everglades und weitere Tipps zum Essen folgen.
Und wer es noch nicht gesehen hat - auf Instagram habe ich bereits einige Bilder gezeigt. Ein Klick lohnt sich, einen Account benötigt Ihr nicht!
Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!
 .

wallpaper-1019588
[Manga] Ein Gefühl namens Liebe [1]
wallpaper-1019588
Das Mallorca Feeling Zuhause – Typische Pflanzen
wallpaper-1019588
Schöner Rasen – Tipps und Tricks für eine gepflegte Grünfläche!
wallpaper-1019588
Raum optisch trennen – Teppiche und Möbel helfen dabei