Weihnachten, ürgs

Weihnachten gehört für mich zur anstrengendsten Zeit des Jahres.. Ruhe und Besinnlichkeit? am Arsch.. wer so eine Familie hat wie ich, weiß wovon ich rede.. am 24.12 putzt mein Vater den Baum. Er will das immer allein machen, die Kugeln und Figuren haben ihren angestammten Platz und das Lametta wird immer Faden für Faden aufgehangen und nach Weihnachten auch einzeln wieder abgenommen und ordentlich verpackt. Das Aufräumen, wie z.B das Wegräumen der leeren Kartons oder das Wegsaugen der abgefallenen Nadeln darf der Pöbel aka meine Wenigkeit machen. Nachdem diese Schwerstarbeit beendet ist versammelt mein Vater die gesamte Familie um den Baum und alle müssen Lobeshymen a´la "So, ein schön geschmückter Baum" oder "Das sieht ja fantastisch aus" anstimmen. Diese Leitsätze müssen auch werden der gesamten Weihnachtszeit mindestens 20x amTag wiederholt werden. Jeder Besucher der das Wohnzimmer betritt stimmt mit in den Lobgesang ein. Ich darf immer die ehrenwerte Aufgabe übernehmen den Kartoffelsalat für den Heiligabend zu machen.. trotzdem gibt mir meine Mutter 20000 Tipps wie ich was verbessern könnte, während sie mir das Ohr abkaut und meine Nerven strapaziert, überlege ich 20000 Möglichkeiten sie aus dem Weg zu räumen..von blutig bis man-wird-mir-den-Mord-niemals-nachweisen-können, ist alles dabei. Salat ist fertig, kurze Ruhepause..bis Nachmittag das Rentnergeschwader einfällt.. alle haben Hörgeräte, alle brüllen trotzdem so laut über den Tisch, das man es bis Australien hört und alle haben Krankheiten von denen man noch nie etwas gehört hat. Die Doreen verabschiedet sich mit zunehmendem Tinnitus in die Küche um den Kaffe zu holen, kaum wieder da befiehlt der Opa das man ihm ein Stück Stollen auf den Teller legen soll, dabei steht die Kuchenplatte direkt vor seiner Nase. Er könnte sein Gebiss ausspucken und würde es würde direkt drauf fallen.. aber egal, Ich packe ihm ein Stück auf den Teller.. "Nee, das will ich nicht, gib mir das andere".."Ähm, das ist alles dasselbe".. "Nein, isses nicht".. "Doch".. "Nein".. ich gebe mich geschlagen und befördere das gewünschte Stück auf den Teller.. meine Halsschlagader fängt an zu pochen.. "Habt ihr heißes Wasser, ich vertrag puren Kaffee nicht".. "Habt ihr nur Kaffesahne, ich hätte lieber Milch, mein Magen ist so empfindlich bei fetten Sachen".. ach, aber 5 Stück Stollen fressen, das geht?  "Wo habt ihr denn den Stollen her, der schmeckt so toll".. "Von Bäcker XYZ".. "Die Plätzchen schmecken lecker" "Ach, ich back ja keine Plätzchen mehr, mein Rücken macht das nicht mehr mit".. "Ja, ich hab auch keine Zeit mehr dafür".. Da meine Eltern beide kurz vor Weihnachten Geburtstag haben, höre ich diese Gespräche nun mittlerweile das 3. Mal innerhalb kürzester Zeit.. Ich schalte mein Gehirn aus, bei dem Satz "Habt ihr gehört das der Müller Sepp gestorben ist?".."Nein, sag bloß der war doch noch so jung..kaum 80"..ähm, ja, ein junger Hüpfer..auch ich bin total geschockt von der Nachricht das ein so junges Leben ein Ende nehmen musste und trotz meines geschockten Zustands schaff ich es das Kaffeegeschirr abzuräumen um wenigstens für 10 Minuten diesem Mausoleum zu entkommen. So, danach kommt der gemütliche Teil.. jippie, nicht ! Das Knabberzeug wird rausgeholt und es wird über das halbe Dorf abgelästert.. da, diese Leute alle älter als die Steinzeit sind kenn ich keinen von ihnen.. also ist es mir pupsegal das die Enkelin von Schmidt´s Inge mit dem Bekannten des Opas der Mutter von Klaus seiner Tante zusammen ist. Nach 2 Stunden Lästern und den hundert Berichten der unterschiedlichen Kranksheitsverläufe ist Bescherung.. toll, die Geschenke kenn ich alle, da ich sie mir immer selbst kaufen muss.. "Wir wollen dir ja nichts falsches holen" --.--Ich verschwinde danach in die Küche um meiner Halsschlagader Zeit zu geben sich zu beruhigen und mir nen Kurzen zu genehmigen.. dann seh ich ne halbe Stunde fern und wage mich wieder in den Löwenkäfig. "Doreen, fahr schonmal das Auto vor, die Oma und die Tante wollen heim bevor es richtig dunkel ist" .."Es ist richtig dunkel und ich dachte ihr bleibt zum Abendessen".. "Nein, wir wollen uns heut Abend den Florian Silbereisen ansehen".. "Der kommt doch erst Viertel nach acht und jetzt ist es halb sieben".. "Trotzdem".. ok, des Rentners Wille ist sein Himmelreich.. ich ziehe meine Jacke an, lass das Auto warmlaufen und.. warte, warte und warte.. nach 10 Minuten geh ich ins Haus zurück um zu erfahren ob das heute noch was wird... "Gute Nachrichten, die beiden bleiben doch noch"... meine Halsschlagader macht sich wieder bemerkbar.. ich nehm den Kartoffelsalat aus dem Kühlschrank und mache die Würstchen warm.. es wird aufgetischt.. "Ist der Kartoffelsalat mit Mayonnaise"... "Ja, ist er".. "Ich vertrag doch nichts fettes".. meine Fresse, dann iss die Serviette... zum Geburtstag meines Vaters landeten immerhin 5 Buletten in diesem angeblich fettempfindlichen Magen.. ich wetze also in die Küche um Brot zu holen.. dann wetze ich nochmal zurück, da der empfindliche Magen ja keinen Senf sondern nur Ketchup verträgt... dann nochmal, da ja Butter aufs Brot gehört.. Wie war das mit dem empfindlichen Magen.. "Butter ist ja kein Fett".. "Ach, was isses denn sonst?"... "Aus Milch gemacht".. die Halsschlagader schwillt verdächtig an und ich überschlage grob im Kopf wie lange es dauert bei dem gefrorenen Boden ein genügend großes Loch zu buddeln um alle Spuren zu beseitigen. Ich hab kaum angefangen zu essen, da sind die Anderen schon fertig und ich höre den Satz "Doreen, fahr schonmal das Wagen vor..." mach ich Derrick, ähm Oma.. es dauert trotzdem noch ne geschlagene Stunde bis die Rentner ihre Gespräche zu Ende bringen und es endlich losgehen kann, da hätte ich auch zu Ende essen können.. Mittlerweile ist es Punkt 20 Uhr.. "Fahr schnell, der Florian kommt gleich".. "Es ist kaum geräumt, die Straßen sind glatt".. "Trotzdem"... Ob es jemandem auffallen würde, wenn ich sie im Wald aussetze? Wir kommen gegen 20 nach Acht an.. "Oh, der Florian läuft schon seit 5 Minuten, du warst zu langsam".. "Keine Ursache, ich fahr euch doch gern, ihr müsst euch doch nicht bedanken" --.--Ich fahre schnell nach Hause, mampfe meinen Teller leer, seh mir dabei "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" an und frage mich, wann mein Prinz auf seinem weißen Pferd kommt und mich errettet.
PS: Das war übrigens nur Heiligabend :D

Weihnachten, ürgs

Quelle: via



wallpaper-1019588
STURM AUF MARIAZELL – Wallfahrt SK Sturm
wallpaper-1019588
Kundenorientierung sieht anders aus: Wie Twint seine Kunden vergrault und bevormundet
wallpaper-1019588
Advent in Mariazell 2018 – Die schönsten Adventfotos und Videos zur Einstimmung
wallpaper-1019588
Lichen sclerosus – naturheilkundlich behandeln
wallpaper-1019588
Hidrofugal Doppel Schutz Deos
wallpaper-1019588
Karten-Verlosung: „Blogfamilia liest“ (22.11., Berlin)
wallpaper-1019588
E3 2019 – Diesesmal ohne Playstation
wallpaper-1019588
Bericht zur lit.Love 2018 in München bei randomhouse