Warum ich keine "Aufgebraucht"-Posts auf meinem Blog schreibe

Ja. Auch ich habe schon tolle "Aufgebraucht-Posts" auf anderen Blogs gelesen. Posts dieser Art sind sehr beliebt bei den Lesern und garantieren zudem hohe Klickzahlen.
Zugegebenerweise stehen diesen guten Aufgebraucht Posts aber reichlich  - aus meiner Sicht recht lieblosen um nicht zu sagen schlechten  - Aufgebraucht-Posts gegenüber.
Was ist  eigentlich das Ziel eines Aufgebraucht Posts?
Man will seine Erfahrungen, die man mit dem jeweiligen Produkt gemacht hat, mit den Lesern teilen, damit diese davon profitieren.
Das ist eine Super-Idee.
Zum Beispiel für teure Kosmetika, von der ich - bevor ich einen Kauf tätige - zumindest so sicher wie möglich sein möchte, dass es kein Fehlkauf ist.
Ein Restrisiko besteht ja trotzdem.
Wenn der jeweilige Aufgebraucht Post dann auch noch eine gewisse Substanz hat, man auf das Produkt, die Anwendung, die Verträglichkeit eingeht, dann kann man auch davon ausgehen, dass sich der Blogger wirklich ausführlich mit dem Produkt auseinandergesetzt hat.
Dann hat so ein Post einen gewissen Mehrwert.
Was ich hingegen wenig hilfreich finde, ist eine Aneinander-Reihung von Eigenmarken und somit Posts, die sich im Wesentlichen mit Balea Duschen und Wattepads beschäftigen.
Dann wird noch das Fazit gezogen: "Der Duft hat mir nicht gefallen" - Nachkaufprodukt: Nein" -
an dieser Stelle wird das  "Nein" mit rot und das "Ja" mit grüner Farbe geschrieben.

Das kann zwei, drei Mal ganz spannend sein, dann hat man aber eigentlich auch schon alles zu den Balea Limites Editions (LE) gelsesen, was man so darüber wissen muss.

Warum ich selber keine "Aufgebraucht"-Post schreibe, obwohl sie mir sicherlich einen schönen Schub an Seitenaufrufen bescheren würden, ist zunächst so banal wie logisch:
  • Mir widerstrebt es, meinen Müll von einem Monat zu sammeln. Wie bäh ist das denn? Ich bin eigentlich froh, wenn in meinem Haushalt Ordnung herrscht, ich möchte nirgendwo im Haus, NIRGENDWO eine Kiste oder eine Tüte mit aufgebrauchten Kosmetikflaschen, Tiegeln und sonstigem aufbewahren.

  • Der zweite Aspekt ist, dass sich manche wohl einen regelrechten Sport daraus machen, möglichst viel aufzubrauchen, damit am Ende des Monats auch "Material" für den Aufgebraucht Post vorhanden ist. Das geht total entgegen meines Verhaltens, nämlich Verpackungsmüll und die Belastung der Umwelt so gering wie möglich zu halten. Tatsächlich schneide ich die Zahncreme-Tuben sogar noch  kurz vor Ende auf, um an den Rest zu gelangen. Ich ermahne meine Kinder geradezu mantrisch, "Maß zu halten".



  • Als drittes finde ich es fast eine Zumutung, meine Leserschaft mit meinem Müll zu belästigen. Das mögen viele nicht verstehen, aber ich möchte meinen Lesern immer mit Respekt begegnen, und da passt das Schreiben über meinen Müll - für mein Verständnis - einfach nicht rein. Ich möchte Euch gerne von Produkten berichten, meine Erfahrungen und das auf möglichst unterhaltsame Weise. Nicht mehr und nicht weniger.
  • Zu guter Letzt empfinde ich meine aufgebrauchten Kosmetikartikel auch als einen Teil meiner eigenene Privatsphäre. Ich möchte nicht mit der ganzen Welt da draußen teilen, womit ich mich morgens Dusche, mittags eincreme und abends abschminke.
    Wenn ich glaube, ein bestimmtes Produkt euch näher beschreiben zu wollen, so möchte ich das ganz selbstbestimmt tun - und dann auch richtig und ausführlich. Da möchte ich schlichtweg Wichtiges von Unwichtigen unterscheiden.
Wie gesagt, es gibt einige gute Aufgebraucht Posts, da sieht man auch die Mühe -  keiner von denen sollte sich hier angesprochen fühlen.
Dennoch: Es wird keine Aufgebraucht Posts auf diesem Blog hier geben.Was ich hingegen ganz interessant finde, sind Favoriten und Vergleichs-Posts, die ich auch immer sehr gerne lese. Was sind Eure Lieblings-Posts?


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?