Warmer Winter: Was, wenn die Igel zu früh aufwachen?

Warmer Winter: Was, wenn die Igel zu früh aufwachen?

Von November bis März halten Igel normalerweise Winterschlaf. Je nach Witterungsverlauf und Höhenlage gibt es Abweichungen davon. Ab Mitte Oktober wird die Futtersuche in der Regel schwieriger. Je kälter die Witterung, desto weniger Futterfinden sie. Bei geschlossener Schneedecke oder gefrorenem Boden versiegen die Futterquellen vollständig. Deshalb sollten die Igel dann im Winterschlaf sein.

Warmer Winter: Was, wenn die Igel zu früh aufwachen?

Doch zur Zeit ist es viel zu warm für die Jahreszeit und Igel können deshalb aus ihrem Winterschlaf erwachen. Ob in einem solchen Fall der Igel Hilfe braucht und wenn ja, welche die beste ist, könnt Ihr auf der Webseite des Igelzentrums Zürich nachlesen!

Hier aber das Wichtigste, falls Ihr während des Winters einem Igel begegnet:

  • Hat der Igel eine rundliche Gestalt, ist aktiv und macht bei Berührung eine Stachelkugel, ist er vermutlich nicht krank. Einen gesunden Igel dürft Ihr nicht ins Haus nehmen.
  • Einem gesunden Igel im Winter könnt Ihr an Ort und Stelle aber helfen, indem Ihr ihm ein Schlafnest aufstellt. Dazu eignet sich ein Winterschlafhaus, das Ihr dicht mit Stroh füllt. Stellt dieses Nest an einen ruhigen, schattigen Ort.
  • Wiegt der Igel weniger als 600g (diese Gewichtsangabe gilt für Jungigel, ein ausgewachsener Igel wiegt je nach Grösse 800g-1500g), könnt Ihr ihm zusätzlich etwas Katzenfutter hinstellen. Damit das Futter vor Regen und Katzen geschützt ist, solltet Ihr das Futterschälchen ebenfalls unter eine Holzkiste mit Törchen stellen. Schaut Euch dazu den Beitrag zum Thema Zufütterung in Ausnahmesituationen an.
  • Bei sichtbaren Verletzungen, massivem Husten, Karcheln, torkelndem Gang oder Rumliegen schaut bitte das Kapitel Kranker oder verletzter Igel an.
  • Nur wenn das Tier krank oder stark geschwächt ist, darf es zur Überwinterung in menschliche Obhut genommen werden. Lest dazu das Kapitel Überwinterung.

Im Zweifelsfall gibt das Igelzentrum gerne Auskunft, weitere Informationen findet Ihr ebenfalls auf der Webseite.

Das Igelzentrum Zürich ist auch ein toller und lehrreicher Ausflugstipp: Ab Juni 2014 finden wieder kostenlose Führungen für Gross und Klein statt. Dabei kann man das Igelzentrum kennenlernen und einiges über das sympathische Stacheltier erfahren.

Habt Ihr auch schon einen Igel in Eurem Garten gehabt? Oder sonst wo gefunden? Wisst Ihr, wie man mit einem Igel umgehen sollte?

Weitere Informationen findet Ihr auch im Tele Züri Beitrag vom 11. Januar 2014.


wallpaper-1019588
3 Gartengeräte für Kinder zum Mitmachen und aktiven Gärtnern
wallpaper-1019588
2 Gartenbrunnen für eine effiziente Bewässerung des Außenbereichs
wallpaper-1019588
Liegestuhl Garten: Die 4 besten Modelle zum Relaxen
wallpaper-1019588
Trekkingstöcke: Test & Vergleich (04/2021) der besten Trekkingstöcke