Vorstellung der Scalping Setups

Die folgenden Setups oder Strategien sind nicht von mir. Ich handle nach dem reichen Erfahrungsschatz von Bob Volman, einem US Forex Trader, der seine Setups in seinem Buch "Forex Price Action Scalping" für jederman nachvollziehbar weitergibt.
Es sind insgesamt 7 Setups die ich in den nächsten Wochen hier im Blog vorstellen werde.
Trending Setups:
1. Double Doji Break (DD)
2. First Break (FB)
3. Second Break (SB)
All Markets (Trending, Ranging) Setup:
4. Block Break (BB)
Sideway Markets Setups:
5. Range Break (RB)
6. Inside Range Break (IRB)
7. Advanced Range Break (ARB)
Alle diese Setups haben eines gemeinsam, sie bauen auf einen 20-bar EMA (Exponential Moving Average) auf. Der EMA ist ein gleitender Durchschnitt der die jüngere Vergangenheit stärker gewichtet und dadurch etwas schneller reagiert als der normale MA. Dieser Indikator hilft dem Short Term Trader (Scalper) sich einen guten Überblick zu verschaffen ob sich ein Markt in einem Trend befindet oder nur seitwärts läuft. Steigt der EMA geht es Long und wenn er fällt dann Short, vorrausgesetzt die Bedingungen eines Setups bzw. Entries werden erfüllt!
Schnellere EMAs ab 15 und darunter reagieren zwar noch schneller, sind aber zu empfindlich was kurzfristige, große Preisschwankungen anbelangt. Langsamere EMAs ab 30 und darüber zeigen zwar sehr gut einen laufenden Trend an, liefern aber für einen Scalper zu wenig Setups in einem zu langem Zeitraum. Der EMA 20 ist kein in Stein gemeißeltes Gesetz, aber eine sehr gute Hilfslinie in einem ansonsten cleanem Candlestick Chart.