Vor drei Jahren gestorben – die Sängerin Jo Stafford

Am 16. Juli 2008 starb die amerikanische Sängerin Jo Stafford.

Sie kam am 12. November 1917 in Kalifornien zur Welt und wollte eigentlich Opernsängerin werden.

Nachdem sie eine zeitlang mit ihren Schwestern aufgetreten war, nahm Jo Stafford ein Engagement bei den „Pied Pipers“ an, die in der Folge kurzzeitig als Vokalgruppe für das Orchester Tommy Dorsey arbeiteten.

Später wurde ihre Zusammenarbeit mit dem aufstebenden Sänger Frank Sinatra sehr erfolgreich.

Ab 1942 bekam Stafford einen Schallplattenvertrag bei dem damals neu gegründeten Label „Capitol Records“ und konnte hierauf eine galnzvolle Solokarriere begründen.

In den 1960er Jahren war Stafford zusammen mit ihrem Mann, dem Musiker und Bandleader Paul Weston, als Comdey-Duo unterwegs.

Ab Mitte dieses Jahrzehnts zog sie sich immer mehr aus dem aktiven Musikgeschehen zurück.

Zu ihren bekanntesten Songs gehören „You belong to me“, „It Could Happen to you“ und „No Other Love“.

Aber auch ihre zahlreichen Duette mit Kollegen wie Gordon McRae, Johnny Mercer oder den Weavers wurden populär.



wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
Houston… wir haben bald Weihnachten
wallpaper-1019588
Property: Warum so skeptisch?
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Entzündungshemmende Salbe Test 2019 | Vergleich der besten Salben
wallpaper-1019588
Kizz-Kolumne: Sind Väter die entspannteren Eltern?
wallpaper-1019588
Abgelehnt! Keine Hollywood-Umsetzung von Nausicaä
wallpaper-1019588
[Rezension] „Bratapfel am Meer“, Anne Barns (Mira)