V.M. Giambanco: Dreizehn Tage

V.M. Giambanco: Dreizehn TageEs ist 25 Jahre her, dass drei Jungen in Seattle gekidnapped wurden und nur zwei von ihnen wieder lebend nach Hause kamen.Doch nun wird Seattle von neuen Verbrechen heimgesucht. Eine Familie mit zwei Kindern wurde brutal ermordet und der Mörder hat die Nachricht "13 Tage" am Tatort hinterlassen.Detective Alice Madison ist in den Fall involviert und sie sieht Verbindungen zum 25 Jahre zurückliegenden Verbrechen. Um den Mörder zu finden muss Madison herausfinden, was damals wirklich geschah ...Ich habe "Dreizehn Tage" von Autorin V.M. Gianbanco als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Vera Teitz, deren Stimme grundsätzlich gut zum Buch passt. Ich hätte es jedoch angenehmer gefunden, wenn sie weniger versucht hätte Stimmen zu imitieren, denn bei Frau Teitz hört sich jeder Mann - egal ob gut oder böse - an wie ein Mafiaboss. Dann ist es mir doch lieber, wenn mit neutraler Stimme gelesen wird.Inhaltlich hatte ich zu Anfang ein wenig Probleme mich in der Handlung zurechtzufinden. Das hat sich aber zum Glück gelegt und ich konnte die Personennamen und Ereignisse dann besser zuordnen. Für ein Hörbuch ist es aber generell nicht einfach, wenn schon am Anfang viele unterschiedliche Personen auftauchen. Im weiteren Verlauf wird sehr viel Wert auf die Ermittlungsarbeit gelegt und ich hatte den Eindruck, dass diese durchaus realistisch geschildert ist. Mir hat das gefallen, aber ich kann mir auch vorstellen, dass das in Buchform etwas zu langatmig wirkt. Beim Hören war ich jedoch so damit beschäftigt nicht den Anschluss zu verlieren, dass meine Aufmerksamkeit andauernd gefordert war.Die Hauptfigur Alice Madison fand ich interessant und kann mir auch gut vorstellen weitere Bücher mit ihr zu lesen oder zu hören. Irritiert hat mich nur ihr Name, da die Detectives im Buch eigentlich mit Nachnamen angesprochen werden, ich aber zu Anfang dachte das Madison der Vorname wäre. Andere Figuren haben es aber leider nicht geschafft im Gedächtnis zu bleiben. Insgesamt gesehen kann das Buch nicht wirklich mit Spannung überzeugen und der Fall, die Figuren und Orte wirken etwas unübersichtlich. Es gibt jedoch gute Ideen und die Umsetzung als Hörbuch war für mich auch die richtige Wahl.Empfehlen kann ich "Dreizehn Tage" an Leser und Hörer die komplexe Ermittlungsarbeit mögen und keine Probleme mit vielen Namen haben.
So habe ich bewertet:
V.M. Giambanco: Dreizehn TageUnd hier kann man das Hörbuch kaufen: V.M. Giambanco: Dreizehn TageWeitere Informationen zum Hörbuch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des Lübbe Verlages.

wallpaper-1019588
Enthusiasmus und Exzellenz – der Schlüssel zum Erfolg
wallpaper-1019588
Deutscher Computerspielpreis 2019: Jetzt Spiele einreichen!
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Stellenausschreibung – Geschäftsführer Mariazeller Land GmbH (m/w)
wallpaper-1019588
Amazon Music ab sofort für alle kostenlos
wallpaper-1019588
Eine Reise nach Moskau und St. Petersburg
wallpaper-1019588
Ein Dankeschön
wallpaper-1019588
TUA – Wenn ich gehen muss • Kein Musikvideo. Sondern tödliche Realität. • #dontforgetAlanKurdi