Vegane Kinder - Vegane Eltern

Bild von Hans Kolpak Verfasst von Hans Kolpak am 31. Juli 2014 - 21:47

Ein Gespräch mit einer veganen Mutter

Silke lebt seit 28 Jahren vegan und gehört damit zum veganen Urgestein der Bewegung. Vor 11 Jahren hat sie einen Sohn geboren. Hier erzählt sie von ihren Erfahrungen als vegane Schwangere und Mutter.

Ein Gespräch mit einem jungen Veganer

Aljoscha ist 11 Jahre alt und Veganer von Zeugung an. Er hat noch nie Tiere und Produkte von Tieren gegessen. In diesem Interview erzählt er über seine Einstellung und über sein veganes Leben.


Von Heike

Vegane Kinder - Vegane Eltern

Nur wer vegan isst, ist ein Kind des neuen Jahrtausends
Für immer mehr Menschen wird die vegane Ernährung zum Trend, weil sie verstanden haben, dass sie nicht nur sich schädigen wenn sie nicht vegan leben, denn Krankheiten rühren zu 98% aus der Tierkadaverfresserei her, sondern auch die Erde, weil das Ausmaß einer nicht veganen Ernährung das gesamte Übel der Welt begründet, denn sobald man tierische Nahrung isst, wird man raffgierig, egoistisch naiv und vor allem unüberlegt in allem was man tut. Nichtvegane Nahrung vergiftet den Verstand der Menschen und das so, dass sie es selbst nicht merken, solange sie nicht vegan sind !

Harnsäure und Urin

Viele wissen nicht, dass der Geschmack von Fleisch und Wurst nur durch die enthaltenen Harnsäure-Salze und zusätzliche Gewürze schmeckt. Fleischartikel sind also von Natur her in Urin getränkt, weil Harnsäure ein ganz normaler anfallender Stoff einer tierischen Zelle ist, denn so wie wir Urin ausscheiden, macht jede einzelne Zelle rund um die Uhr das selbe. Das was wir in unserer Blase haben ist dieser Urin, der übers Blut durch die Nieren von den Zellen kommt und ausgefiltert wurde. Auch Eiter der aus Wunden kommt ist ein Abfallstoff, der in den Zellen von Fleisch und Wurst enthalten ist. Wir konsumieren diesen Eiter also auch mit.

Nach Töten des Tieres bleiben genügende Bestandteile dieses Urinsalzes enthalten, womit wir mit Fleisch und Wurst den Urin in nicht zu verachtender Menge des Tieres zu uns nehmen. Das ist beim Fisch nicht anders und Haifischflossensuppe ist sogar der pure Urin. Der Unterschied ob wir Wurst essen oder gewürzte Kacke ist also nicht riesig und wir sollten uns dessen baldigst bewusst sein, in welcher Illusion wir uns Tag für Tag bewegen.

Verwesung

Fleisch stinkt nach längerer Zeit, weil eben u.U. genau diese Stoffe zu Jauche umkippen, für manche die diese Biologie nicht kennen ein naiver Hochgenuss und für den Veganer ein Ekel, vor allem mit ansehen zu müssen, wie manche an Urin und Kot aus Zellen von grausam gemordeten Kadavern Geschmack und Erfüllung finden können und man merkt, dass diese Menschen nie ernsthaft nachgedacht haben was sie in sich hineinfüllen. Genau so achtlos bedienen sie die Erde, ihre Mitmenschen und die Erdökologie. Darum geht unser Planet immer mehr dem Gau entgegen, weil diese durch Tierleichenunreinheiten erzeugte Ellenbogengesellschaft eine fortgeschrittene Stufe der Zersetzung bedeutet, mehr nicht.

Wäre Fleisch und Wurst reines Eiweiß ohne Schadstoffe, würden sie ähnlich karg wie Magerquark, Mehlschleim oder wie das weiße vom Ei schmecken, denn reines Eiweiß schmeckt eher nach nichts.

Fehlendes Bewußtsein

Die Menschen sind seit Jahrzehnten und Jahrhunderten hypnotisch von den Verhaltensweisen ihrer Vorfahren geprägt und verprägt. Das zeigt wie mangelhaft ihr Bewusstsein ist. Sie übernehmen einfach gedankenlos und in dramatisch blindem Vertrauen deren Gesten und hinterfragen sie nicht, wenn sie kein Bewusstsein haben. "Tausend Fliegen auf einem Kuhfladen können nicht irren", hält sie am Wahn der Masse fest wie ein Magnet, all das zu praktizieren, was die pure Verderbnis ist.

Konkret meinen sie, dass Kannibalismus und Leichenteileverzehr ein Teil ihres Lebens sei, was nur um so deutlicher erklärt, dass im Geist genau dieser Menschen keine höhere Philosophie enthalten sein kann, wenn sie die Not haben, sich am Tierleichenverzehr festhalten zu müssen wie ein Säugling am Nuckel.

Geisteskraft

Echte Männer und echte Frauen zeigen ihre wahre Kraft, wenn sie sich genau von diesen Stoffen fernhalten können, die nur ein Rauschmittel darstellen und den Geist tatsächlich sogar betäuben, denn all diese Stoffe überfordern unseren Körper zumindest so stark, dass ein großer Teil unserer Kraftreserve für das Denken durch tierische Kost um 90% verloren geht, somit auch unsere innere Geistesfähigkeit und unser wertvollstes, die Sensibilität und innere Weitsichtsfähigkeit.

Verfall

Das wiederum erklärt, warum die Menschen seit Jahrzehnten immer mehr abstumpfen, weil sie die geistige Feinmotorik nicht mehr beherrschen und aus Kraftmangel nicht mehr durchführen können. Im Arbeitsprozess, durch Sex und vor allem nach Tiereiweißverzehr gelten sie als gelähmt. Man nennt das den Verfall einer Sippe. Sie können noch gerade so als Befehlsempfänger niedere Arbeiten und wiederkehrende Automatismen verrichten, wie sie in bisher als hochgestellten Jobs als Qualität verkannt wurden, aber einen wahren Menschen erklären sie schon lange nicht mehr.

So verkommen alle, die nicht vegan leben, immer mehr zu geistlosen Bio-Robotern, die sich genau die Welt, die alle jetzt erfahren werden und bereits erfahren, selbst eingehandelt haben, denn das geistige Defizit durch den angeblichen Luxus Kadaver zu verzehren betäubte ihren Geist so stark, dass sie seit Jahrzehnten ihre Pflichten unterlassen haben, Pflichten, die sie als Mieter der Erde zu entrichten haben.

Gäste auf der Erde

Es ist kein Mensch von der Erde je eingeladen worden - alle sind und bleiben Gäste, die sich zu benehmen und der Norm des Gastgebers zu entsprechen haben.
Alle Menschen haben sich der Erde förmlich aufgezwungen und betreiben seit ihrer Geburt wie im Schlaraffenland egoistischen Raubbau an ihr und zahlen nicht mal Miete in Form einer Ökologieerhaltung durch ihre eigene Anpassung an die Bedingungen, die die Erde benötigt und von uns Menschen erwartet. Sie streiten sich alle im Wahn des Fortschritts, des Geldes und der Macht um Dinge, die keinem von ihnen gehören, noch weniger denen die nur Konsumenten sind oder allein an ihr eigenes Auskommen denken.

Steuern

Auch hat die Erde keinen Nutzen davon, wenn arbeitenden Menschen Steuern zahlen, da Steuern wiederum auch nur von Konsumenten nutzlos verbraucht werden, die nicht durch eigene Produktivität Geld erzeugen oder gar Kriegsmaschinerie dafür gekauft wird, genau so Schaden anrichten und für die Erde und das ökologische Fundament eben keinen Nutzen darstellen. Durch Steuern werden also nur andere Nutznießer finanziert, die selbst nicht in der Lage sind sich zu ernähren. Das ist wichtig, da die meisten annehmen, wenn sie zu Strebern, Maschinen-Menschen und Bio-Roboter wurden und Steuern entrichten, sei es das mit all ihren Pflichten gewesen und sie könnten nun in die ewige Nutznießerei und in den Luxusgenuss übertreten. Weit gefehlt also.

Umdenken

Wir müssen als Mensch schon zu 99% umdenken und altes Verhalten ablegen, neues Verhalten schleunigst annehmen, wenn wir überhaupt noch eine Daseinsberechtigung für die Erde haben wollen, denn so wie die große Flut vor 13.000 Jahren erwartet alle, die die Notwendigkeiten ignorieren, das nächste Ereignis, während für die, die sich zum "Kind des neuen Jahrtausends" umgestellt haben, eine neue Welt entstehen kann.

[Die Überschriften habe ich eingefügt.]

Share: Facebook Twitter Myspace MSN Live Yahoo LinkedIn Google Plus

wallpaper-1019588
Fortnite Season OG Finale: Eminem rockt die Bühne und das Spielfeld!
wallpaper-1019588
Dungeons & Dragons 5th Edition: Heilzauber erfahren durch Playtest 8 eine grundlegende Überarbeitung
wallpaper-1019588
Overwatch 2 Season 8: Kontroverse um Mythic Grand Beast Orisa-Skin
wallpaper-1019588
Silent Hill: Ascension KI-Kontroverse: Wahrheit trennt sich vom Mythos