Urlaub: Letzter Tag und Abreise

Urlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseUrlaub: Letzter Tag und AbreiseDer Tag der Abreise war gekommen. Nachdem ich für meinen Schatz einige Souvenirs in dem kleinen Spezialitätenladen des Ortes gekauft hatten, lud uns der Ladenbesitzer noch in seine kleine Espresso-/Kaffeewelt ein. Er sammelt alte Kaffeemaschinen (wie das klingt ^^) und hat neben dem Geschäft eine Art privates Cafe. Danach ging es nach Stuttgart, denn mein Zug fuhr dort ab. Wir bummelten noch ein wenig durch die Stadt und besuchten das "Cafe Königsbau", das eindeutig die unfreundlichsten Bedienungen hat, die mir je untergekommen sind. Und das an einem solchen Turistenplatz. Gerade da sollte man gut geschultes, freundliches Personal erwarten, oder? Der Blick über den Platz war dafür um so besser. Auf dem Weg zum Bahnhof habe ich noch einen LUSH entdeckt und stürmte in aller Eile noch fix hinein. Dann ging es auch schon los. Im Zug von Stuttgart nach Mannheim war es sauvoll und ich war froh, dass ich eine Reservierung hatte. In Mannheim musste ich umsteigen und dieser Zug war so leer, dass ich freie Platzwahl hatte und ein Sechser-Abteil für mich alleine hatte. Toll! In dem Zug war auch richtig etwas los: zuerst zog einer die Notbremse und später wurde jemand aus dem Bordrestaurant von der Bundespolizei abgeholt. Besser als ein Krimi. ;-)Ein englischsprachiger Mann setzte sich später auch noch ins Abteil und wir unterhielten uns ganz gut. Auf dem Bahnhof in Hannover musste ich schnellstens meine Blase entleeren und quatschte den Klomann promt auf englisch an. ^^ Naja, egal. Für die Busfahrt habe ich mir noch ein Eis gekauft und gegen 1.00 Uhr war ich daheim.
Wenn man mich nach einem typischen Geräusch der Gegend, in der ich Urlaub gemacht habe, fragte, würde ich übrigends dieses hier nennen:

Noch NIE habe ich erlebt, dass Menschen so oft am Tag die Jalousien auf, zu und wieder auf machen. Dieses Geräusch hörte ich im Schnitt alle 10 Minuten. Nachts könnten schließlich Einbrecher kommen und wenn man das Haus zum Einkaufen verlässt, verbarrikadieren sie sich auch, um dann wieder alles auf zumachen, wenn sie wieder kommen. Dann stört sie Sonne, wenn es regnet, könnten die Scheiben dreckig werden, etc pp. Unglaublich! ;-)
Fazit zur Urlaubsdokumentation: Ich persönlich fand es schön, jeden Tag am Abend noch einmal Revue passieren zu lassen und es ist auch mal etwas anderes seinen Tag zu dokumentieren.

Wie haben Euch meine kleinen Urlaubssplitter gefallen?

wallpaper-1019588
15 schnell wachsende Bäume, denen Sie beim Wachsen zusehen können
wallpaper-1019588
Neues Tablet Chuwi HiPad Air auf dem Markt
wallpaper-1019588
Der Chitwan Nationalpark in Nepal– Der letzte Rückzugsort des Nashorns
wallpaper-1019588
Hundekämme