UF Poké Bar Hamburg – lecker Hawaii Bowls

Die Food-Szene hat einen neuen Trend: Poké Bowls – Schüsseln mit Fisch oder Fleisch und jeder Menge Superfoods. Probieren könnt ihr die jetzt auch in der UF Poké Bar Hamburg.

Poké – was ist das eigentlich?

Poké ist hawaiianisch und bedeutet „in kleine Stücke schneiden“. Ziemlich praktisch, weil man dann nicht mehr so viel kauen muss. Traditionell wird Fisch gestückelt, Thunfisch und auch Lachs. Je fetter der Fisch, desto zarter ist er und lässt ich dann gut schneiden und auch kauen – denn der Fisch wird nicht gebraten, sondern kommt roh in die Schüssel. Dazu eine Basis bestehend aus Reis, Quinoa, Salat oder Glasnudeln und verschiedne Toppings wie Avocado, Ingwer, Algensalat, Wasabi-Erbsen.

Zur Eröffnung der UF Poké Bar Hamburg habe ich für’s BARBARA Magazin vorbeigeschaut und die beiden Geschäftsführerinnen Leslie Angermann und Maria Alberti ausgefragt:

Die UF Poké Bar Hamburg

Da stimme ich zu, ich bin satt geworden. Wobei das natürlich auf die Situation, den Menschen und seine Essgewohnheiten und die Poké Bowl ankommt. Wer Hunger hat, sollte – wie Maria sagt – lieber Reis oder Quinoa als Basis nehmen als Glasnudeln oder Salat.

Super an der UF Poké Bar Hamburg finde ich, dass man sich seine Bowl individuell zusammenstellen kann. Zwar überfordert das manchen Poké Neuling zunächst, dafür bietet es aber alle Freiheiten. Richtig gut finde ich auch, dass der Fisch nachhaltig und verantwortungsvoll gefangen wird und das Hähnchen von einem regionalen Freiland Bauernhof kommt. Klar, bio oder demeter wäre noch besser, aber mit diesen Qualitätsstandards können viele Restaurants sicher nicht mithalten.

Poké Bowl close-up – UF Poké Bar HamburgPoké Bowl mit Getränk – UF Poké Bar Hamburg

Eine kleine Bowl kostet 9,90 Euro und eine große 13,90 Euro. Klingt ganz schön happig, finde ich aber noch ok, da es frische und mit unter teure Zutaten sind.

Für wen ist Poké?

Wie Maria im Video sagt, kann – und sollte – jeder mal Poké probieren. Im Rahmen des allgemeinen Bowl-Trend, sind Poké Bowls eine spezielle Variante, die mich ein wenig an Sushi erinnern. Da man sich in der UF Poké Bar Hamburg seine Schüssel selbst zusammenstellen kann, sollte jeder etwas finden, das schmeckt.

Persönlich finde ich, dass Poké Bowls super in eine bewusste Ernährung passen. Wer das Nachmittagstief meiden möchte oder abends noch eine Kleinigkeit essen möchte, ist mit einer Poké Bowl gut beraten. Als einzige Mahlzeit des Tages sollte es dann schon eine Variante mit Reis oder Quinoa und sättigenden Toppings wie Süßkartoffel, Brokkoli und vielleicht Avocado extra sein.

Und wer zu geizig ist, probiert einfach seine eigene Bowl zuhause – aber vielleicht holt ihr euch erstmal Inspirationen in der UF Poké Bar Hamburg.

makemake maikaʻi

(Guten Appetit)

Allgemeiner Hinweis

Dieser Artikel spiegelt eine persönliche Meinung wider. Die Bewertung hat somit keinerlei wissenschaftliche Grundlage (es sei denn, diese ist angegeben).
Gabelartist übernimmt keine Verantwortung für abweichende Reaktionen/Empfindungen.


wallpaper-1019588
Buchteln
wallpaper-1019588
2 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap