Transparenz bei Ökostrom sorgt für mehr Vertrauen

Ökostrom

Wechsel zu Ökostrom, Quelle: pixabay.de

Es gibt mittlerweile so viele Anbieter von Ökostrom, den Überblick zu behalten ist nicht gerade einfach. An jeder Ecke gibt es heute regionale und überregionale Anbieter von Strom, die ein Ökostrom-Produkt haben oder sogar nur noch Strom aus erneuerbaren Energien anbieten. Wie soll man da den richtigen Anbieter finden, der einem auch wirklich Ökostrom verkauft?

Da gibt es zum einen die bekannten Label, die bestimmte Standards definieren. Diese Label für die Kennzeichnung von Ökostrom habe ich vor gut einem Jahr in einem ausführlichen Beitrag vorgestellt. Damit müsste doch eigentlich alles erklärt sein.

Aber da gibt es noch einen Punkt, der nicht unbedingt notwendig ist, aber bei diesem  Thema doch nicht unwichtig ist. Als Kunde bauen wir ein Vertrauen auf zu diesen Label für die Qualität des Ökostroms, wie zum Beispiel beim grüner Strom Label. Wir glauben und vertrauen dann, dass wir den Strom bekommen, den wir bestellt haben. Wenn man sich ausreichend informiert, kann man die Qualität der einzelnen Label auch gut einordnen.

Die notwendigen Angaben des Lieferanten zur Herstellung der Transparenz, wo sie ihren Strom beziehen, war bislang aber meistens versteckt und schwer zu finden auf der Website. Entsprechend wenige Kunden werden sich die Mühe gemacht haben, sich diese Daten anzusehen. Daran erinnere ich mich, als ich den Beitrag über die einzelnen Label für den Ökostrom geschrieben habe.

Angabe der Kraftwerke und Investitionen in erneuerbare Energien

Mittlerweile kann man aber einen neuen Trend feststellen. Immer mehr Anbieter von Ökostrom geben genau an von welchen Kraftwerken, meist Wasserkraftwerke, ihr Strom stammt. Diese Angaben sind heute leicht zu finden auf der Website der Stromversorger. Dazu gibt es auch gleich die Angaben über die zusätzlichen Investitionen in neue Kraftwerke, ob Photovoltaik, Windenergie oder Bioenergie.

Als Beispiel ist mir hier der neue Anbieter vom Bodensee, Enspire-Energie, aufgefallen, der alle Angaben übersichtlich darstellt und auf einer extra Seite die Investitionen in einer Karte mit Projektlinks aufzeigt.

Diese Art von Transparenz schafft meines Erachtens mehr Vertrauen als jedes Siegel oder Label.


wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Ich geh dann mal auf die Piste – mit funktionaler Kleidung
wallpaper-1019588
Zero Waste – Produktdesign aus Kiefernadeln
wallpaper-1019588
Zanzíbar – erstes “Opfer” der Terrassenverordnung in Santa Catalina
wallpaper-1019588
L'Oreal - Color Queen Oil Shadows und Paradise Mascara