Toni 2.0

Toni 2.0
Es schneite, es war kalt und eigentlich wollte ich gar nicht raus.
Aber Toni wollte...
Heute stand die zweite Chance für Toni ins Haus. Und angesichts des Wetters hätte ich mir am liebsten selbst in den Arsch getreten. Meine Motivation war...  so gar nicht vorhanden! *g*
Dennoch... ich dachte mir... okay, draußen zu sein, bei dieser Kälte, das verbrennt Kalorien.
Ja, so denken wir Frauen!... immer aus allem das Gute rausziehen! ;-)
Toni holte mich mit 20 Minuten Verspätung in seinem BMW ab.
Pluspunkt: Immerhin meldete er seine Verspätung via WhatsApp an.
Nachteil: Als ich zu ihm ins Auto kletterte machte er es mir zum Vorwurf, dass ich ihn nicht in meine Wohnung reingebeten hätte.
Mal ehrlich, ich kannte ihn erst wenige Stunden persönlich, und aufgrund seines Redekonsums wusste ich noch gar nicht wo das hinführen sollte, da werde ich doch den Teufel tun und ihn zu mir in meine privaten vier Wände bitten?! Oder wie seht ihr das?
Apropos, Redekonsum. Ich hatte mich nicht getäuscht! Er war eine Quasselstrippe! Der erste Eindruck hatte mich wieder mal nicht getäuscht. Leider! Schon auf der Hinfahrt zu unserem Ziel: Dem ehemaligen Kultpark, jetzt unter DAS WERKSVIERTEL im Internet zu finden, war ich tierisch genervt.
Toni 2.0
Ich war genervt von seiner Brille, seiner Haltung hinter dem Lenkrad, seiner Stimme, dem gleichen Pullover den er auch schon bei unserem ersten Date an hatte, und von seiner Stimme... hatte ich diese nicht bereits in meiner Aufzählung erwähnt?! Egal - seine Stimme... *Kopfschüttel* - und nicht zuletzt von dem Wetter, was von Schnee zu Schneeregen überging. So stapften wir an einem Sonntag über das neue Werksviertel und schauten uns die neuen Bauten an. Toll!
Vor einigen Tagen freute ich mich noch richtig darauf, meinen ehemaligen Place to be mal wieder zu besuchen. Damals feierte ich regelmäßig auf dem ehemaligen Pfanni - Gelände, dass heute kaum noch wiederzuerkennen ist, in Clubs wie das Willenlos, Q-Club, Raffael, Americanos und Co.
So einige Highlights hat das Gelände nach wie vor zu bieten und ich bin der festen Überzeugung, dass wenn alles mal wieder schick hergerichtet ist, nicht zuletzt wegen des neuen Konzerthauses welches dort Einzug halten wird, es wieder richtig rund gehen wird hinter dem Ostbahnhof.
Mit Toni an meiner Seite verflog meine nostalgische Freude allerdings sehr schnell...
Toni 2.0
Toni 2.0
Anschließend ging es zum aufwärmen in ein kleines, überfülltes Cafe.
Ich bestellte den Kuchen mit dem größten vorformatierten Stück, einzig und allein um sicher zu stellen, dass ich dauerhaft etwas zu kauen in meinem Mund hatte um ihn vor einem: "Halt die Klappe!" zu bewahren. That´s a Fact!  
Und wieder einmal war ich froh, als ich meine Wohnungstür hinter mir schloss und einfach nur die Stille genießen konnte.
Aber mit Toni war ich noch nicht fertig...