Testbericht Sigma Mirage EVO Pro Fahrradbeleuchtung

Fahrradbeleuchtung ist ein wichtiges Thema, denn gerade bei schlechter Witterung und Dunkelheit wird Licht zu einem enorm wichtigen Sicherheitsaspekt. Grundsätzlich schreibt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO, §67) eine Fahrradbeleuchtung vor, allerdings gelten Mountainbikes unter 13kg auch als Sportgerät (analog zum 11kg-Rennrad) und sind AM TAG ebenso von den üblichen Anbauteilen befreit.

Über Sinn und Zweck einer Fahrradbeleuchtung wollen wir nicht diskutieren, wir von FTB-Adventures sehen diese als absolut notwendig an.

Für uns stellte sich vielmehr die Frage, wollen wir „nur“ gesehen werden oder auch selber weit sehen können.

Lampe mit GPS-Halter auf T-Bone Ein kleines schwaches Licht mag auf dunklen Straßen schon ausreichen, damit man selber vom Verkehr gesehen wird, will man aber selber 20, 40 oder mehr Meter weit sehen, braucht man schon eine ganz andere Lichtausbeute. Maßgeblich hierfür ist die Beleuchtungsstärke, die in Lux (lx) angegeben wird. In der Praxis bedeutet das, je größer der Wert in Lux ist, desto heller ist die Beleuchtung bzw. desto weiter kann ich den Bereich vor mir ausleuchten.

Für eine große Tour durch Norwegen wollten wir unsere MTB’s mit einer Beleuchtung ausstatten, denn auf der Strecke Richtung Nordkap lagen neben vielen kleineren Tunneln auch der 7 km lange Nordkaptunnel. Hier war es uns wichtig, frühzeitig und deutlich gesehen zu werden und auch selber ausreichend die Straße vor uns auszuleuchten. Neben diesem Aspekt waren noch Dichtigkeit, hochwertige Akkus, einfache Montage und lange Brenndauer wichtig für unsere Entscheidung, die dann zu Gunsten der Mirage EVO Pro von der Fa. Sigma ausfiel.

Akku montiert unter dem Vorbau Lampe montiert auf dem T-Bone Halter

Sigma Mirage EVO Pro Produkteigenschaften

Haupteigenschaften

  1. StVZO zugelassen
  2. Maximale Lichtausbeute durch Freiform-Reflektortechnologie
  3. Leuchtweite: ca. 30 m
  4. Leuchtwinkel: 20 °
  5. Werkzeugfreie Klick-Montage (Unifit 22-32 mm)
  6. Horizontal verstellbar
  7. Batterieanzeige
  8. Extralange Brenndauer, bis zu 4h mit NIPACK
  9. Inkl. T-Bone Halterung
  10. Wasserdicht
  11. Klick-Schalter

Unser Fazit:

Positives:

  • Einfache Grundmontage und einfaches späteres Entnehmen des Akkus oder nur der Lampe
  • Robuste und wasserdichte Verarbeitung
  • Gute Lichtausbeute und mehr als ausreichendes Ausleuchten nach Vorne
  • Lange Brenndauer
  • Geringes Gewicht
  • Es besteht die Möglichkeit, einen zweiten Scheinwerfer auf der T-Bone Halterung zu montieren.
  • Alternativ zum zweiten Scheinwerfer lässt sich die T-Bone Halterung auch dafür nutzen, um z.B. ein GPS-Gerät zu montieren.
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negatives:

  • Hier haben wir keine Anmerkungen

Können wir dieses Gerät empfehlen?

Ein ganz klares JA. Die Mirage EVO bringt mit 5 Watt und mehr als 20 Lux richtig Licht auf die Straße und ist eine der hellsten zugelassenen Halogen Scheinwerfer. Die Freiformreflektortechnik sorgt für eine optimale Lichtausbeute, versorgt durch den 350g leichten Powerakku NIPACK. Mit im Lieferumfang enthalten sind eine Vorbauhalterung, NIPACK Akku und Ladegerät.

Eine Bedienungsanleitung können Sie hier als PDF downloaden.

Quelle: http://www.sigmasport.com/de_media/produkte/beleuchtung/fahrrad_beleuchtung/evo_pro/allgemein/visuals/ba_est.pdf

Häufige Fragen zum Thema Akkus werden hier beantwortet.

Quelle:  http://www.sigmasport.com/de_media/produkte/beleuchtung/allgemein/visuals/FAQ_Akku_DE.pdf



wallpaper-1019588
10 Dinge, die du unbedingt in deinem Zypern-Urlaub erleben solltest
wallpaper-1019588
Tote durch Hungersnöte
wallpaper-1019588
Neues Volkstheater
wallpaper-1019588
Hofer oder Billa – Die Entscheidung
wallpaper-1019588
[Review] – Bi-Oil Hautpflege-Körperöl:
wallpaper-1019588
Dessimoz und sein Zweier Weisser
wallpaper-1019588
Was ist Love Scamming und wie könnt ihr euch schützen?
wallpaper-1019588
Weinszene streitet um Zauberwort „Mallorca”