Testbericht: Philips Gioco (278G4DHSD)

Testbericht: Philips Gioco (278G4DHSD)

Artikelinhalt


Es ist immer wieder schön wenn man vor dem Computer sitzt und auf seinen Monitor schaut, mit dem Gedanken zu spielen wie es jetzt wäre in dieser Welt zu sein, wir reden hier nicht direkt von VR sondern davon zumindest das Gefühl zu bekommen etwas relativ greifbar zu haben, durch den Test des 3D Monitors Philips Gioco (278G4DHSD) kam ich zumindest dem ein wenig näher.

phillipsgioco_3d

Lieferumfang

Was steckt denn mit drin ausser der Monitor und der entsprechende Standfuß, der einfach unten an den Monitor anschraubbar ist und daher keine genauere Beobachtung bekommt.

Wir haben den Netzstecker, ein HDMI-Kabel, ein kleines Handbuch, eine CD mit Handbuch / OSD Software für das Gerät und natürlich das wichtigste bei einem 3D Monitor, die passende 3D Brille.

Technische Daten

Hier wieder ein Auszug der Technischen Daten des Geräts

  • LCD-Displaytyp: IPS LCD
  • Art der Hintergrundbeleuchtung :W-LED-System
  • Größe des Displays :68,6 cm
  • Bildformat: 16:9
  • Optimale Auflösung .1920 x 1080 bei 60 Hz
  • Reaktionszeit (normal): 14 ms
  • SmartResponse: 7 ms im 2D-Modus
  • USB: USB 3.0 x 4
  • Signal-Eingang: HDMI x 3, VGA (Analog)
  • Synchronisationseingang: Separate Synchronisation, Synchronisation auf Grün
  • Audio-Ein-/Ausgang: HDMI-Audio-Ausgang

');" title="Technische Daten">Alle Informationen findet ihr natürlich wieder auf der Seite des Herstellers >

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung des Gerätes war ich ein wenig Überrascht und das leider nicht wirklich Positiv. Wenn der Fuss einmal am Monitor befestigt ist steht das Gerät zwar stabil, aber ich hatte immer die innere Sorge das es jederzeit wenn ich den Kippwinkel umstelle mit umfällt.

Abpropo Kippwinkel, dieser fällt leider sehr klein aus, ein wenig nach oben und nach unten das war es.

Die Rückwand des Geräts wirkt nicht sehr Stabil und genau hier sind die LEDs für die Ambiglow Funktion verarbeitet, das Plastik sieht und fühlt sich sehr dünn an wenn man mit der Hand drüber geht und leichten druck ausübt. Die Anschlüsse sind etwas Tiefer verarbeitet und dort wurde auch die typische Hartplastik Variant verwendet, so das man sich keine Sorgen machen muss beim anschließen etwas durch zu drücken.

Der Rahmen fällt relativ dünn aus, spiegelt aber leider recht stark. Diese Spiegelung haben wir auch am Rücken des Geräts und soll wahrscheinlich dazu dienen den Ambiglow Effekt zu verstärken, was genau das ist und ob es dies erwirkt lest ihr weiter unten.

phillipsgioco_back

Smartimage

Hierdrüber verfügt das Gerät mit der OSD-Steuerung den Monitor für bestimmte Spieltypen den Modus umzustellen. Wir haben den FPS-Modus, dieser verfügt darüber in Shootern dunkle Bereiche heller darzustellen. Den Racing-Modus, setzt auf die schnellste Rekationszeit des Geräts erhöht die Farbwiedergabe und macht ein paar Bildanpassungen. Als nächtes haben wir noch den RTS-Modus (Real Time Strategy), hiermit können wir bestimmte Bereiche mit dem SmartFrame-Modus hervorheben und Größen- wie auch Bildänderungen anpassen. Als leztes gibt es Gamer 1&2, bei diesen Modis können wir uns eigene Einstellungen anlegen.

Dieses Gimmick ist sehr nett, sieht in der Praxis aber leider anders aus, zwar habe ich bei den ersten zwei Spielen drauf geachtet den bevorzugten Modus einzustellen, aber ab dem dritten nicht mehr dran gedacht. So ist es für mich irrelevant gewesen ob ich diesen nutze oder nicht, dies ist natürlic von Person zu Person anders, aber die Frage bleibt ob man Lust hat bei jedem Spielstart die vorprogrammierten Modis zu nutzen oder daran zu denken seinen eigenen auszuwählen.

Zudem hab ich nur immer eine minimale Änderung wahrnehmen können, am Ende hab ich doch immer noch etwas nachjustiert. Wer sich einmal die Mühe macht und seinen eigenen Einstellungen dann abspeichert und auch wirklich nutzt praktisch ansonsten wie gesagt eine nette Dreingabe.

phillipsgioco_ambiglow3D und Ambiglow

Kommen wir nun zu dem Kernstücken des Monitors, aber fangen wir langsam an und mit dem kleinsten, die 3D-Brille. Hier nur kurz und knapp was zu gesagt bevor wir ins eingemachte gehen, diese ist aus stabilen Hartplastik, hat eine gute Normgröße, ist leicht und besitzt zwei Polfilter-Einlagen als “Gläser”.

Doch wie ist er nun der 3D Effekt? Nun vorweg schauen wir uns erst einmal an welche Arten wir einstellen können um das 3D zu erleben. Natürlich können wir dem Gerät die Möglichkeit geben selbst zu erkennen ob 3D verwendet werde kann, ansonsten haben wir die Auswahl von L-R (Seite an Seite), R-L (Seite an Seite), Oben-Unten, Unten-Oben und 2D to 3D.

Für den Test habe ich mir 2 Spiele ausgesucht, einmal Batamn Arkham Asylum das von sich aus 3D unterstützt und Dishonored das ich im 2D to 3D Modus gespielt habe.

Sowohl beim direkt 3D des ersten Spiels als auch beim 2D to 3D Modus kann ich mich nicht beklagen, das Bild wird wunderbar verarbeitet, ist Scharf und bietet eine klare Sicht, auch habe ich nach längerer Zeit nicht das Gefühl überanstrengt zu sein oder Kopfschmerzen zu bekommen, dies muss man ganz klar positiv setzen.

Doch trotz dieser Freude kehrt auch ein wenig negatives ein, denn um den 3D Spass wirklich geniessen zu können sollte man darauf achten wie man Sitzt und wir gut die Brille auf der Nase Positioniert ist den sonst wird man recht schnell aus dem Erlebnis rausgeworfen.

silberDoch kommen wir nun zu Ambiglow, dies soll, durch die im Rücken des Geräts verarbeiteten LEDs, das Raumgefühl verbessern. Die Farben der LEDs passen sich unabhängig, auf der linken wie auch der rechten Seite farblich an, auf das was bei dem zum Beispiel beim jeweiligen Spiel auf der entsprechenden Seite an Farbengroßteil vertreten ist. Sind wir also auf dem Meer und runterherum um uns, wie soll es auch sonst sein, ist Wasser bekommen wir dementsprechend ein Blau auf unsere Wand gezaubert. Eine Verstärkung durch das erwähnte Spiegeln des Rückens konnte ich aber leider nicht erkennen.

Dieser Effekt ist sehr nett, lässt sich aber auch abschalten, denn bei Tageslicht oder hellen Räumen verflüchtigt sich dieser ins nichts, aber ist unser Raum schön dunkel so haben wir einen tolle Wirkung.

Zu guter letzt noch ein kurzer Kommentar wie es mit dem Monitor eigentlich im Normalbetrieb aussieht. Leider nicht so gut, hier wirkt das Bild ein wenig wie Milchglas und wenn man genau hinsieht erkennt man das Raster, das sollte nicht sein.

Lieferumfang 16out of 5 Verarbeitung 12out of 5 Smartimage 14out of 5 3D und Ambiglow 14out of 5

Fazit

Ein Monitor der bei mir in den mittleren Bereich rutscht, einerseits liegt das an der Verarbeitung die mir nicht gut erscheint, dabei möchte ich ein Gerät habe das auf mich stabil wirkt. Der anderen Punkt wegen des 3D Effektes, mit oder ohne Ambiglow, Hat man seine richtige Sitzposition ist alles gut und man bekommt ein nettes Erlebnis, ist die Brille aber nicht nah genug an den Augen oder man verändert leicht seine Position ist dieses aber wieder vorbei.

3.5

3.5 out of 5 Durchschnitt



wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: FIBEL erweitern ihre „Kommissar“-Tour durch Deutschland
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Upgrade - einer der Top Filme im neuen Jahr
wallpaper-1019588
Football Manager 2020 ab sofort auf Stadia und PC erhältlich
wallpaper-1019588
Erste Black Friday Angebote für Games sind online
wallpaper-1019588
Panasonic LumixG Leica Vario-Elmar 100–400mm Zoom – staubdicht ist nicht staubdicht!
wallpaper-1019588
Allianz Arena: Die Heimarena des deutschen Rekordmeisters FC Bayern führt Apple Pay ein