Testbericht Kaffeevollautomat Jura F50

Schon auf den ersten Blick ist die Jura F50 als Klassiker unter den Kaffeevollautomaten erkennbar. Das Design ist schnörkellos und schlicht, ohne langweilig oder bieder zu wirken. Das Gerät ist schon seit Jahren im Handel erhältlich, wurde aber immer wieder technisch an den aktuellen Bedarf angepasst. Die Jura F50 besitzt sogar einen Energiesparmodus, den E.S.M.© - Energy Save Mode, der beim Kaffeetrinken kein schlechtes Gewissen aufkommen lässt.

Der erste Eindruck

Die Jura F50 sieht schon auf den ersten Blick stabil und robust aus. Der Korpus ist in einem schlichten Schwarz gehalten. Die Düsen und Bedienknöpfe (Rotary-switch Drehknöpfe) sind bei der Jura F50 aus Edelstahl gefertigt und stehen in edlem Kontrast zur schlichten Eleganz. Gerade die Schlichtheit des Mittelklasse Kaffeevollautomaten Jura F50 zieht die Blicke auf sich. Kaum einer kann sich dem Anblick entziehen und denkt unwillkürlich an einen aromatischen Espresso oder Cappuccino. Der Betrachter der Jura F50 wird bei dem Anblick nicht überbeansprucht. Die Optik wirkt aufgeräumt und nicht überladen. Es finden sich auf dem Bedienelement der Jura F50 keine verwirrenden Knopf- und Bedienansammlungen, sondern nur wenige Komponenten, die eine detaillierte Einstellung und Programmierung der Jura F50 gewährleisten.

Aufgrund der unauffälligen und trotzdem beeindruckenden Optik findet die Jura F50 in jeder Küche und jedem Raum ihren angestammten Platz. Sie fällt auf, und lässt sich trotzdem perfekt integrieren. Wer sich schon auf den ersten Blick in die Jura F50 verliebt, kann sicher sein, dass diese Entscheidung keine Gratwanderung wird.

Technische Details

Die 9,1 Kilogramm schwere Jura F50 besitzt folgende Ausmaße: 43,5 x 28 x 34,5 Zentimeter. Die Leistung beträgt 1450 Watt. Der integrierte Wassertank der Jura F50 fasst 1,9 Liter Wasser. Der Bohnenbehälter kann mit maximal 200 Gramm ungemahlene Kaffeebohnen befüllt werden. Das intelligente Vorbrühsystem I.P.B.A.S.© sorgt für das gewünschte Geschmackserlebnis. Über die Rotary Switch Bedienknöpfe in Kombination mit vier Zubereitungstasten (programmierbar), lässt sich die Jura F50 individuell auf die Ansprüche der Nutzer einstellen. Ebenso wie die Mahlgradeinstellung des integrierten Mahlwerks der Jura F50.

Nicht nur die Kaffeemenge pro Brühvorgang kann ausgewählt werden, sondern auch die Wassertemperatur, die Wassermenge und der Stärkegrad. Ist die Jura F50 einmal auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt, wird das Kaffeekochen zum Kinderspiel. Die Brühkammer ist variabel zwischen 5 und 16 Gramm einstellbar. Aufgrund der energiesparenden Technik Zero-Energy Switch und dem Energie-Spar-Modus E.S.M.©, wird die Jura F50 nicht zum Stromfresser. Das eingebaut "Amberlight" sorgt für eine faszinierende Beleuchtung der Tassen während des Brühvorgangs. Die indirekte Tassenbeleuchtung ist nicht nur praktisch beim Aufbrühen in dunklen Wohnbereichen, es wirkt auch edel und überzeugend. Der Kaffeeauslauf der Jura F50 ist in der Höhe verstellbar und kann somit an unterschiedliche Tassenhöhen angepasst werden.

Bedienung

Die Bedienung der Jura F50 ist denkbar einfach. Selbst Laien, die sich mit Kaffeevollautomaten nicht sonderlich gut auskennen, können mit der Jura F50 schnell und problemlos wohlschmeckende Kaffeegetränke zaubern. Sind die Grundeinstellungen erst einmal individuell getätigt, kann mit wenigen Handgriffen der Kaffee, der genau auf den eigenen Geschmack abgestimmt ist, zubereitet werden. Die Jura F50 ist übersichtlich und robust gebaut.

Daher eignet sich die Jura F50 nicht nur als Mittelklassegerät im Bereich der Kaffeevollautomaten für den Hausgebrauch, sondern kann auch in Büros und Betrieben als Personalkaffeemaschine genutzt werden. Der Jura F50 Kaffeevollautomat ist selbsterklärend. Es kann lediglich vorkommen, dass zu Beginn, für die individuelle Einstellung der Kaffeezubereitung, die Bedienungsanleitung der Jura F50 kurz zur Hand genommen werden muss. Wer einmal die einfachen Einstellungen getätigt hat, wird die Bedienungsanleitung der Jura F50 so schnell nicht wieder benötigen.

Damit der Kaffee geschmacklich überzeugen kann, sollte bei der Jura F50, wie bei jedem anderen Kaffeevollautomaten auch, unbedingt darauf geachtet werden, dass das Frischwasser in dem 1,9 Liter großen Wassertank täglich gewechselt wird. Sollte der tägliche Kaffeebedarf unter dem Fassungsvermögen des Wassertanks der Jura F50 liegen, könnte das Wasser ansonsten abstehen und den Geschmack des frisch gebrühten Kaffees trüben.

Reinigung

Der Jura F50 Kaffeevollautomat ist mit einem internen Reinigungsprogramm ausgestattet. Dieses vollautomatische Reinigungsprogramm übernimmt die meisten Reinigungstätigkeiten selber. Lediglich der Austausch von Filtern und das regelmäßige manuelle Starten des großen Reinigungsprogrammes müssen vom Nutzer selber durchgeführt werden. Wer mit seiner Jura F50 täglich Milch aufschäumt, sollte auch die Aufschäumdüse nach der Benutzung gründlich reinigen. Die Milchaufschäumdüse der Jura F50 kann zwar intern mit heißem Dampf und heißem Wasser gespült werden, aber die äußeren Anhaftungen an der Milchaufschäumdüse der Jura F50 können vom Nutzer nur manuell entfernt werden.

Schon bei der Auslieferung der Jura F50 sind Ersatzfilter und Entkalkertabletten im Lieferumfang enthalten. Sollten diese aufgebraucht sein, ist anzuraten, dass nur die bisher verwendeten Originalfilter und Entkalker nachgekauft werden, damit Produkte von Fremdherstellern keinen Schaden im technischen Bereich der schweizerischen Jura F50 anrichten können. Gerade bei einem Kaffeevollautomaten von höchster Qualität sollte auf die Verwendung passender Reinigungsmittel größten Wert gelegt werden. Ein hochwertiger Kaffeevollautomat, wie die Jura F50 muss nicht nur vor Verkalkung geschützt werden, sondern auch von Kaffeeölen und anderen Rückständen gesäubert werden, da ansonsten die Mechanik verklemmen kann. Diese Reinigungsarbeiten sind bei der Jura F50 einfach zu handhaben, genauso, wie die tägliche Entleerung des Tresterbehälters.

Design

Die Jura F50 ist nicht nur von der Technik her ein Klassiker, sondern auch vom Design. Der schlichte, schwarze Korpus des Kaffeevollautomaten, passt in jeden Wohnbereich. Gerne wird die Jura F50 zudem in Büros und privaten Bereichen in Geschäftsräumen genutzt. Sie wirkt unaufdringlich, aber höchst professionell und optisch ansprechend. Schon auf den ersten Blick ist die einfache Bedienbarkeit erkennbar. Alle Bedienelemente aus Edelstahl sind ansprechend in das Gesamtbild der Jura F50 integriert und erhöhen optisch den positiven und überzeugenden Eindruck der Jura F50.

Kaffeeliebhabern, denen der schlichte schwarze Korpus der Jura F50 Classic zu schlicht erscheint, können sich alternativ für die Jura F50 Platinum entscheiden, die baugleich mit der Classic-Variante ist, aber zusätzlich seitliche Metalleinsätze im Korpus besitzt, die das optische Bild verändern.

Preis-/Leistungsverhältnis

Trotzdem die Jura F50 kein Schnäppchen ist, ist sie bei allen Kaffeeliebhabern beliebt. Sie brüht einen hochwertigen und geschmacklich überzeugenden Kaffee. Die Milchaufschäumdüse arbeitet zur vollsten Zufriedenheit der Nutzer. Der Milchschaum ist cremig, hat den nötigen Stand und kann auch geschmacklich überzeugen. Der Kaffee, den die Jura F50 brüht schmeckt nicht nur, wie ein guter Kaffee schmecken sollte, er sieht auch so aus. Die Crema ist weder zu schwach, noch zu hart. Bei der Jura F50 handelt es sich um einen Kaffeevollautomaten, der gerne für private Zwecke oder für den motivierenden Kaffee zwischendurch zu Hause und im Büro genutzt wird.

Die Investition ist auf jedem Fall lohnenswert, weil der perfekt ausgestattete und robust gebaute Kaffeevollautomat über viele Jahre hinweg gleichmäßig guten Kaffee brühen kann. Die ganze Erfahrung beim Bau von Kaffeevollautomaten aus dem Hause Jura vereint sich in der Jura F50. Der Kaffeegenuss überzeugt auch die schärfsten Kritiker sowie das gute Preis-/Leistungsverhältnis auch.

Fazit

Bei der Jura F50 handelt es sich wirklich um einen vorzeigbaren und gut nutzbaren Kaffeevollautomaten der Mittelklasse, der keine Wünsche offen lässt. Ohne Schnickschnack und Schnörkel kann mit der Jura F50 ein Kaffee bebrüht werden, der nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch überzeugt. Der Besuch in einem Café wird überflüssig, wenn der Kaffee zu Hause besser schmeckt und langfristig günstiger ist. Alle handelsüblichen Kaffeemischungen können verwendet werden.

Die Kaffeebohnen werden mit dem integrierten Mahlwerk der Jura F50 vor jedem Brühvorgang frisch gemahlen, je nach individueller Mahlgradeinstellung. Die gewünschte Menge an Kaffeemehl kann jeder Nutzer ebenfalls individuell bestimmen. Somit schmeckt der Kaffee so, wie jeder Nutzer ihn persönlich am liebsten mag. Den Kauf eines Kaffeevollautomaten Jura F50 wird sicherlich kein Kaffeeliebhaber je bereuen.


wallpaper-1019588
Arbeitsmarktbarometer Q3/2018
wallpaper-1019588
Die Gabelsteingemeinde
wallpaper-1019588
Update 07.06.2018
wallpaper-1019588
NEWS: Blaudzun veröffentlicht Video zur neuen Single “ghosts_pm”
wallpaper-1019588
Historisch korrekt? Faktencheck “The Last Kingdom”
wallpaper-1019588
Hermann mit der Schneeschaufel
wallpaper-1019588
Gratis-Kakao im Café “Ca’n Joan de S’Aigo”
wallpaper-1019588
SOG Survival Hawk