Studie über „Bild“-Zeitung: Bild dir deine Kohle

„Eine Studie erklärt das Phänomen „Bild“ neu: nicht als Zeitung, sondern als brummende Verkaufsmaschine. Die Botschaft: An Deutschlands größtem Boulevardblatt geht kein Weg vorbei.

Mit den Mitteln der Erzählung, den Anstrengungen des Selbstversuchs oder auch dem Instrumentarium der Philosophen haben so unterschiedliche Köpfe wie der Schriftsteller Heinrich Böll, der Journalist Günter Wallraff und der Soziologe Jürgen Habermas versucht, das Phänomen Bild-Zeitung zu deuten. Jede Aufklärung über diese Zeitung sei „vergeblich, weil es nichts über sie zu sagen gibt, was nicht alle schon wüssten“, hat Hans Magnus Enzensberger 1983 in einem Aufsatz gewarnt. Bild werde „gelesen nicht obwohl, sondern weil das Blatt von nichts“ handle, schrieb er.“

- Weiterlesen…

Quelle:

www.sueddeutsche.de