Stressfrei mit dem Auto durch den Winter kommen

Jetzt ist es bald so weit, der Winter kommt. In der kalten Jahreszeit sind aber nicht nur Winterreifen und Schneeketten wichtig. Die Autofahrer die ein paar Tipps im Winter beachten, kommen sicher durch Eis und Schnee an ihrem Reiseziel an.

Spätestens in den ersten kalten Herbstnächten sollte man Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage füllen. Der Frostschutz verhindert nicht nur Beschädigungen der Wasserleitung. Wer mit einer eingefrorenen und funktionsuntüchtigen Wischerwaschanlage erwischt wird, kann mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro rechnen. Aber es empfiehlt sich nicht zu aggressive Flüssigkeiten zu verwenden. Ist dieser zu aggressiv kann er die Scheibenwischer und sogar die Kunststoffscheiben mancher Scheinwerfer angreifen.

Wichtig ist es aber auch das Kühlmittel für den Kühlkreislauf nicht zu vernachlässigen. Experten empfehlen hier, das Frostschutzmittel nicht unverdünnt einzusetzen. Denn einige Autofahrer glauben fälschlicherweise so einen höheren Frostschutz zu erhalten. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Bei minus 13 Grad Celsius gefriert der Frostschutz schon, wenn er unverdünnt ins Auto kommt. Ideal ist das Mischverhältnis Wasser/Frostschutzmittel bei 60:40 bis 50:50. Hier setzt der Gefrierpunkt erst zwischen minus 25 und 50 Grad Celsius ein.

Auch die Gummidichtungen sollte man vor Frost schützen. Die Pflegemittel sollte man mit einem Schwamm auftragen, denn so verringert man die Gefahr, dass der Gummi poröse wird. Außerdem wird der Gummi dadurch auch wieder geschmeidiger und dadurch sinkt auch die Wahrscheinlichkeit von festgefrorenen Türdichtungen. Im Zuge dessen kann man dann auch gleich Motorhauben-, Kofferraum- und Türscharniere sowie die Schlösser mit Nähmaschinen- oder Grafitöl einölen. Sollte trotzdem ein Türschloss einmal eingefroren sein, hilft ein Enteisungsspray. Die Autobesitzer die mit einer Funkfernbedienung ihr Auto sperren, müssen sich über eingefrorene Schlösser keine Gedanken machen. Das Einzige was dann bei Frost vor dem Zutritt hindert, sind angefrorene Türen bei ungepflegten Gummidichtungen.

Wichtig ist es auch im Winter das Auto regelmäßig mit heißem Wasser vom Schneesalz zu befreien. Auch eine Unterbodenwäsche ist im Winter sehr wichtig um Salz und Schneesalzgemisch zu entfernen. Macht man dies regelmäßig wird ihr Auto weniger Rosten. Nach der Autowäsche muss man immer darauf achten, dass die Zwischenräume zwischen  Türen und Karosserie trocken sind. Wenn nicht muss man mit einem Tuch nachwischen. Nach einer sehr kalten Nacht sollte man morgens die Scheibenbremsanlage vorsichtig trocken Bremsen, damit sie dann wieder einwandfrei funktioniert.

Wer nicht möchte, dass seine Scheibenwischer an der Scheibe anfrieren, sollte einen Karton dazwischen legen. Wischen die Scheibenwischer denn Schmutz nicht mehr richtig von der Scheibe, muss man sie austauschen. Bevor man das Auto startet sollte man es gründlich von Schnee und Eis befreien. Ein Handfeger hilft bei den Freiräumen von Dach und Motorhaube. Das Eis an der Scheibe kann man mit Enteiser-Sprays entfernen. Somit braucht man auch keine Heckscheibenheizung und dadurch spart man wiederum Sprit.

Doch Vorsicht nicht jede Marke ist zu empfehlen. Sie entfernen zwar beim aufsprühen die Eisschicht aber verbindet sich die Flüssigkeit mit dem Schnee verschmiert sich alles. Richtige Sicht hat man erst dann wenn man kräftig mit der Waschanlage nachspült.

Auch die Klimaanlage sollte man im Winter regelmäßig benutzen. Läuft die Anlage mehrmals im Monat für einige Minuten, werden der Kompressor und die Dichtungen geschmiert. Ebenfalls hat man dadurch keine beschlagenen Scheiben.

Der Autofahrer sollte sein Fahrzeug im Winter niemals leer fahren, damit bei längeren Staus der Pkw weiter beheizt werden kann. Wer möchte kann auch einen Reservetank im Kofferraum mitführen, denn dies sorgt noch für zusätzliche Sicherheit. Allerdings müssen die Kanister DIN-Norm 7274 oder 16904 erfüllen, dicht, fest verschließbar und bruchsicher sein. Zudem dürfen sie maximal 20 Liter fassen.


A.T.U Online Shop

Wer vor hat eine länger Strecke zu fahren sollte Decken, Mützen, Handschuhe und dicke Jacke mit an Bord nehmen. Steht man stundenlang im Stau kann dies einem wärmen. Auch eine mit warmen Getränken gefüllte Thermoskanne sollte mit dabei sein. Hat man dies alles berücksichtig, fährt der Autofahrer gut durch den Winter.


wallpaper-1019588
Barbara im Berg – Barbarafeier im Wetterinstollen 2017
wallpaper-1019588
Das iPhone – Mehr als nur Kultstatus
wallpaper-1019588
Mehr Mut zum ersten Schritt
wallpaper-1019588
Alte Kameras – Technische Optik für Punkt, Punkt, Punkt
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit