Sport ist nicht Droge sondern Medizin!

Sport ist nicht Droge sondern Medizin!Zugegeben beides liegt nicht immer weit auseinander. Was den einen abhängig macht, kann den anderen gesund machen. Mit Sicherheit lässt sich aber sagen, dass der Ausspruch "Sport ist Mord" auf keinen Fall mehr haltbar ist. Es mag nicht überraschen, dass gerade Winston Churchill, dem guten Essen und dem Alkohol nicht abgeneigt, diese Binsenweisheit verbreitete. Denn bei dem Lebenswandel des ehemaligen Premierministers Großbritanniens, hätte eine intensive Ausdauereinheit möglicherweise wirklich diese Auswirkung haben können. Ganz allgemein kann das aber wirklich nur für Extremsportarten gelten. Denn Laufen, Fußball oder Rudern ist statistisch sicher nicht tödlicher als Kochen, Fernsehen oder Schlafen. 
Nun gibt es aber auch einige, die Sport eher als eine Betätigung mit heilender Wirkung betrachten und ihn, besonders bei psychischen Erkrankungen für ein sehr effektives "Medikament" halten. So weit muss man jedoch überhaupt nicht gehen. Denn schon bei Menschen, die ihr Leben ändern wollen, sich besser fühlen oder zielstrebiger werden wollen, kann Sport eine Menge bewegen. Er kann, und davon profitiert einfach jeder, einem sehr viel Selbstbewusstsein geben und einen damit wachsen. Genau diesem Thema hat sich die ARD am vergangenen Montag in ihrem Gesundheits-Check gewidmet und aufgezeigt, wie Sport auch in der Medizin als Stütze, Therapie oder Medikamentenersatz eingesetzt werden kann. Darüber hinaus zeigen die Macher der Doku aber auch sehr schön, wie Sport grundsätzlich für Lebensqualität sorgen kann. Reinschauen lohnt sich also! Der Gesundheits-Check der ARD