Soziale Netzwerke zur Organisation

Soziale Netzwerke, egal welche, erfreuen sich momentan einer großen Beliebtheit. Ob das nur ein Trend ist oder diese die Zeit überdauern werden bleibt abzuwarten. Dennoch dürfte es bei den Mitgliederzahlen, die twitter oder Facebook zu verzeichnen haben, keine große Überraschung sein, dass diese auch genutzt werden, um sich unter Gruppen zu organisieren. Ist ja auch alles vorhanden, was dafür notwendig ist. Es gibt Chats oder Nachrichtendienste und Gruppen, in denen die Mitglieder sich untereinander unterhalten können.
Das man aber nicht nur Partys, Communitys oder andere Sachen damit organisieren kann, sondern auch Proteste gegen die Regierung hat die Bevölkerung von Ägypten bewiesen. Zumindest angeblich. Am Dienstag (25.01.2011) waren über 10.000 Menschen auf die Straßen gegangen und haben gegen die aktuelle Regierung Ägyptens protestiert. Das sah die Regierung als Anlass den Mikroblogging-Dienst twitter und das Soziale Netzwerk Facebook zu sperren. Als Begründung gab die Regierung an, dass die Proteste unter anderem durch solche Netzwerke organisiert und geplant wurden.
Das zeigt nicht nur, dass die Politik sich durchaus mit dem Thema beschäftigen und im Auge behalten sollte, sondern auch wie „mächtig“ Soziale Netzwerke sein können. Obwohl das ja auf das Internet im allgemeinen schon seit einigen Jahren zutrifft. Früher waren es Foren oder Chaträume und heute sind es Soziale Netzwerke, welche in gewisser Weise eine Weiterentwicklung davon sind, in denen etwas organisiert werden kann. Zur Kommunikation kommt nur noch die zusätzliche Möglichkeit hinzu, dass man ein Profil hat, auf dem man gewisse Informationen preisgeben kann.
Ob der oben genannte Grund als Rechtfertigung für eine Art indizierung des Internets ausreichend ist, bleibt wohl noch eine ganze andere Frage, welche man vielleicht mal klären sollte.
Man darf auf jeden Fall gespannt sein, was in Zukunft noch so alles über Soziale Netzwerke organisiert wird.