Sonntagsbilder: Der Mangel an der noblen Grosszügigkeit bei der Bahn

bahn

Na, so einfach wohl doch nicht. Vermutlich muss man die Anwesenheit in einem der Grill-Züge nachweisen, um das Geld einsacken zu können.

Wäre es nämlich einfacher, da könnte die Bahn daran pleite Gehen, denn da werden sich garantiert Millionen von Bundesbürger erinnern, mit der fraglichen Bahn zur fraglichen Zeit unterwegs gewesen zu sein. Und jeder von ihnen hätten von jener Horrorfahrt garantiert einen grossen Gesundheitsschaden davongetragen (aber davon braucht man bei der Kulanz der Bahn überhaupt nicht zu reden).

Ja, dumm jetzt für alle Passagiere, die ihren Fahrschein weggeworfen oder verlegt hatten. Die bekommen die Entschädigung natürlich nicht.

Wobei die Entschädigung doch ein Bisschen peinlich, da kleinlich ist. Das ist irgendwie mickrig, das Volk mit je 500 Euro zu entschädigen. Eine runde Summe, 1000 Euro sagen wir, würde da viel grosszügiger Klingen. Wer Format und Noblesse hat, würde sich bestimmt nicht mit 5 Hundertern lumpen lassen, der würde schon einen Tausender rüberschieben.

Kommentare


wallpaper-1019588
Aber wir sind doch eine Familie
wallpaper-1019588
Vier Wochen in Schottland – Reisetipps für Individualisten
wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
„Tsubasa: Dream Team“ erscheint im Dezember
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit