/slash Filmfestival 2015

slash-Filmfestival-2015-(c)-2015-slash-Filmfestival

/slash Filmfestival 2015

Das Warten hat bald ein Ende – vom 17. bis 25. September öffnet das /slash Filmfestival wieder seine Pforten und zeigt das Neueste an Horror und fantastischem Film, plus ausgewählte Klassiker.

Die Bandbreite ist wieder unheimlich groß und schwer in wenige Worte zusammenzufassen. Aus aller Welt werden die Filme zusammengetragen, wie zum Beispiel mit dem brandneuen Antikriegsfilm nach einer Romanvorlage des Ausnahmeregisseurs Shinya Tsukamoto Fires on the Plain, oder bei den Mafia-Schlägereien von Tsukamotos nicht weniger bekanntem Landsmann Takashi Miike, Yakuza Apokalypse. Aus Hong Kong meldet sich Tsui Hark mit dem actionreichen 3d-Spektakel The Taking of Tiger Mountain, basierend auf wahren Begebenheiten.

/slash Filmfestival 2015 Frankenstein /slash Filmfestival 2015 Excess Flesh /slash Filmfestival 2015 Turbo Kid 1 /slash Filmfestival 2015 The Invitation /slash Filmfestival 2015 Love & Peace /slash Filmfestival 2015 Tokyo Tribe /slash Filmfestival 2015 Roar

In der amerikanischen Produktion Cooties darf Elijah Wood gegen wahnsinnige Halbwüchsige antreten, Großbritannien schickt mit Nina Forever einen vielversprechenden Film über ein blutiges Liebesdreieck ins Rennen, und aus Österreich darf man Ich Seh, Ich Seh noch einmal auf der Leinwand begutachten – wer das noch nicht tun konnte, sollte es sich nicht entgehen lassen.

Daneben stecken Filme wie Excess Flesh (USA, Patrick Kennelly), I Stay with you (Mexiko, Artemio Narro) und Baskin (Türkei, Can Evrenol) die Grenzen des Genres und des guten Geschmacks zugleich neu ab – und Turbo Kid (Neuseeland/Kanada, François Simard, Anouk Whissell, Yoann-Karl Whissell)  und The Final Girls (USA, Todd Strauss-Schulson) verweisen mit nostalgischem Augenzwinkern zurück auf die Kinogeschichte.

Doch das ist noch lange nicht alles was /slash dieses Jahr zu bieten hat (u.a. auch den „Klassiker“ Masters of the Universe mit Dolph Lundgren als He-Man und Frank Langella als Skeletor – großartig), deswegen heißt es für alle Fans des Horrorkinos jetzt: Programm studieren und sich hurtigst die Karten sichern. Zusätzliche Infos findet ihr auf der offiziellen Homepage.


avatar

Autor

Axel Sabitzer

Aufgabenbereich selbst definiert als: Blockbuster-Kritisierer. Findet “When you want to know how things really work, study them when they’re coming apart.” (Gibson) schon richtig, ärgert sich aber trotzdem oft über schlechte Filme.


 
&post;

wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Kettcar – Der süße Duft der Widersprüchlichkeit
wallpaper-1019588
Beste Aussichten: Neujahr in Marseille
wallpaper-1019588
Nebennierenschwäche behandeln – das Problem mit dem Stress
wallpaper-1019588
H2o plotzlich meerjungfrau der valentinstag
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum 19 geburtstag lustig
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche frisch verliebte
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur frauen kurz nachtraglich