{sieben} Fragen an… Wibke

Ich freu mich, Euch heute Wibke von der Fingerfabrik vorstellen zu können! Wibke ist dreifache Mama (wow!), hat einen wunderbaren Laden für Taschen bei Dawanda (nochmal wow!) und lebt mit ihrer Familie in einem alten Haus, das sie und ihr Mann komplett in Eigenregie renovieren (Doppel-Wow!). Ach ja, und als wäre all das noch nicht genug, schreibt Wibke auch noch einen tollen Blog, auf dem sie uns an den schönen Dingen in ihrem Leben teilhaben lässt!

Vielen Dank, liebe Wibke, dass Du Dir bei all diesen Aufgaben auch noch die Zeit genommen hast, meine {sieben} Fragen zu beantworten!

{sieben} Fragen an… Wibke

{sieben} Fragen an… Wibke1   Wie bist Du auf die Idee gekommen, das zu machen, was Du machst?
Das Micro-Label FINGERFABRIK (www.fingerfabrik.com) entstand aus einem Wunsch, aus einem Suchen nach passenden Taschen für meine Kinder. Es sollten keine Bob der Baumeisters, Winny Puuhs und Hello Kittys sein. Nicht zu rosa, nicht zu blau und nicht zu viel chichi… Also hab ich sie kurzerhand selbst gemacht. Dabei schöpfe ich mit vollen Händen aus meinem Fundus an Vintage Stoffen. Als ich dann immer öfter gefragt wurde wo man die Taschen denn kaufen könnte, hab ich einfach selbst angefangen sie zu verkaufen. Mittlerweile verkaufe ich sie nicht nur in Deutschland sondern auch in ganz Europa, in die USA und nach Australien. Noch läuft alles allerdings mit angezogener Handbremse. Der Kleinste ist noch zu Hause und wird erst im Sommer drei und kommt dann in den Kindergarten. Bis dahin nehme ich die Aufträge nur so an, bzw. halte die angebotene Stückzahl so im Rahmen, dass es sich noch gut mit der derzeitigen Familiensituation vereinbaren lässt. Ab Herbst steht mir dann jeden Tag ein halber Arbeitstag zur freien Verfügung. Dann wird die Produktpalette noch weiter anwachsen. Die Prototypen stehen schon in den Startlöchern.

Der Blog (www.fingerfabrik.com) entstand ursprünglich als Heimathafen, als Webpräsenz für FINGERFABRIK. Ist dann aber irgendwie selbstständig geworden, gewachsen und hat sich zur festen Größe in meinem Arbeitsalltag entwickelt. Sozusagen ein zweites Standbein. Mal sehen wo er mich noch hinführt…

2   Worüber hast Du Dich heute schon gefreut?
Heute ist Muttertag! Deswegen gab es schon zu früher Stunde Kinderkunst ans Bett geliefert und dann durfte ich mich an den opulent gedeckten Frühstückstisch setzen. Danach war der Muttertag auch wieder rum, ich musste abräumen und das Garagentor streichen! Also freue ich mich nicht nur über Bilder und Frühstück, sondern auch über ein frisch strahlendes Garagentor ;-)

3   Was hat Dich am Kinderhaben am meisten überrascht?
Wie schnell man gefragt wird: „Wann fängst du denn wieder an zu arbeiten?“ Und wenn man dann wieder arbeitet, wie schnell man gefragt wird: „Was, du arbeitest schon wieder?“  Kurz, die leidige Diskussion um arbeitende und nicht arbeitende Mütter und dass man, in welcher Situation man sich auch befindet, sich leider (immer noch) sehr oft erklären muss. Auf die schönen Erfahrungen, Gefühle und Erlebnisse des Mutterseins war ich vorbereitet. Die habe ich erhofft und ersehnt und so ist es auch gekommen. Überrascht war ich von dem  Schmerz, den einem die Ängste und Sorgen um Kinder, zufügen können. Ja, wirkliche Angst kann einem körperliche Schmerzen bereiten. Freude und Liebe können aber auch ein Glücksgefühl erzeugen, welches den ganzen Körper durchströmt!

4   Mit wem würdest Du gerne einen Tag tauschen?
Ich würde gerne drei Tage zum Tauschen haben. Jeweils ein Tag um mit jedem meiner Kinder zu tauschen. Ich möchte einen Tag so sehen und erleben wie sie es tun. Einen Tag mit dem Kleinen Tauschen und sehen wie das so ist, ein Vormittag alleine mit Mama, spielen, schlafen und auf die Großen warten. Ein Tag tauschen und in den Kindergarten gehen und rauskriegen wieso der 2. kleine Mann den Kindergarten grad sooo langweilig findet und sich so sehr auf die Schule freut. (Yay nur noch drei Monate!). Und dann noch einen Tag um mit der Großen zu tauschen und wieder zur Schule zu gehen, sich mit den Jungs zu zanken und, örks, wieder an  Bundesjugendspiele teil zu nehmen. Ach, und dann vielleicht noch einen vierten Tag um mit meinem Herzensmann zu tauschen.  Arbeiten gehen, wieder kommen, Begrüßungssturm durch die Kinder überstehen und Fußball spielen bis zum Umfallen. Und das alles am besten an einem Tag, an dem man ausgeht, Bier trinkt und dann im Stehen pinkelt ;-)

5   Was müsste Deiner Meinung nach dringend mal erfunden werden?
Selbstreinigende Fenster, Staub-Absaug-Düsen in den Wänden, Komplett Knitterfreie Wäsche…Ach und dann sollte noch dringend jemand erfunden werden, bzw. erschaffen werden, der die jährliche Steuererklärung abschafft!

6   Was ist Dein absolutes Must-have für Mütter?
Zeit. Mehr Zeit. Freizeit. Mehr Zeit. Auszeit. Mehr Zeit.

7   Last but not least, wie sieht Dein perfekter Tag aus?
Alle fünf müssen zusammen sein, wir können ausschlafen, können laaaaange ausgiebig frühstücken und dann machen wir einfach das, wozu wir gerade Lust haben und dabei ist es dann auch völlig egal was wir machen. Es reicht schon wenn wir alle zusammen sind und Spaß dabei haben!

Vielen Dank für Deine Antworten, Wibke!


wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
Roomtour: Hashtag AWESOME
wallpaper-1019588
Die „soziale“ SPD bezahlt nicht ihre Schulden bei einem Kleinunternehmen…
wallpaper-1019588
Erstes legendäres Pokémon in Pokémon Masters
wallpaper-1019588
Space Cowboy
wallpaper-1019588
Glühweinrezept – Glühwein selbst gemacht