Sicherer waschen mit Dr. Beckmann

Übdr.-beckmann-farb-und-schmutzfängerer die Konsumgöttinnen bekam ich die Gelegenheit, die neuen Farb- und Schmutzfängertücher von Dr. Beckmann auszuprobieren.

Das Produkt gibt es schon länger am Markt, wurde jetzt aber weiterentwickelt, damit es noch effektiver vor Grauschleier und Verfärbungen schützt.

Das Tuch mit Mikrofasern wird einfach zur Wäsche mit in die Waschmaschine gegeben. Der Clou dabei: Ein vorsortieren der Wäsche ist nicht mehr notwendig. Es kann Buntes und Weißes zusammen gewaschen werden. Das Tuch sorgt dafür, das überschüssige Farbe keine Verfärbungen verursacht und schützt die Fasern vor Vergrauung. Damit muss ich nicht warten bis ich eine Waschladung Bunt- oder Weißwäsche zusammen habe, sondern kann alles zusammen waschen was anfällt und spare mir so einige Waschladungen im Monat, da ich die Maschine jetzt immer voll beladen kann.

 

So die Werbung. Ich habe immer 2 Tücher mit in die Maschine gegeben, da ich einen 7 KG Waschmaschine habe. Die Tücher waren nach der Wäsche auch jedesmal eingefärbt. Ein wenig frage ich mich jedoch: WIE funktioniert das Ganze? Ich konnte auf der Dr. Beckmann Homepage leider keine plausible Erklärung finden, wieso die Farbe gerade im Tuch hängen soll und nicht in anderen Wäschestücken. Ebenso der Schutz vor dem Grauschleier.

Damit ich mich von der wirkungsweise der Tücher ein Bild machen kann, habe ich mutig weiße Wäsche mit richtig farbiger Wäsche gemischt. Rot, blau, grün – alles durcheinander. Dazu einen schneeweißen BH. Selbst wenn man darauf achtet das man die Wäsche immer getrennt wäscht, bekommt gerade weiße Wäsche im Laufe der Zeit doch einen leichten Grauschleier. Und zwischen Buntwäsche ist das Frische und Neue im Grunde direkt nach der ersten Wäsche verschwunden und wirkt leicht angegraut.

dr-beck-farbfang-tücherIch habe keine Ahnung wie das Ganze nun genau funktioniert, aber das es klappt sah ich an meinem Experiment. Der BH blieb schneeweiß, keine Verfärbung oder Schatten von Grau auf dem Wäschestück. Ob das nun daran lag, dass meine Wäsche einfach nicht abgefärbt hat oder das Tüchlein ganze Arbeit geleistet hat vermag ich nicht zu sagen. Ich denke da werden noch ein paar Versuche mit stark färbenden Textilien nötig sein um mich zu überzeugen. Eine Erklärung wie das Tuch wirken soll habe ich hier gefunden: Gutefrage.net.

Das erscheint mir schon plausibel, nur gibt es auch kritische Stimmen die sagen, dieses Produkt ist komplett wirkungslos. Da es eine Weiterentwicklung des bisherigen Dr. Beckmann Produkts ist, werde ich noch weiter probieren, vielleicht auch einmal mit einem Kleid das bis heute stark beim waschen ausblutet. Dazu kann ich ein altes Geschirrtuch geben, wenn das nicht klappt, wäre der Schaden nicht groß.

Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit diesen Tüchern sammeln können? Was haltet Ihr davon?

Ähnliche Beiträge