Shailene Woodley über ihre Protest-Verhaftung

Shailene Woodley© Shailene Woodley, Instagram

Schauspielerin Shailene Woodley („Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, „Snowden“) wurde letzte Woche in North Dakota verhaftet, weil sie gegen den Bau der Dakota Access Pipeline demonstrierte, die auf dem als heilig geltenden Land des Standing Rock Sioux Stammes entstehen soll. Für das TIME Magazine hat Woodley nun einen schönen Artikel geschrieben, in dem sie vor allem darauf eingeht, wie traurig es ist, dass es eine bekannte Schauspielerin wie sie benötigt hätte, damit die Medien überhaupt auf diese Sache aufmerksam gemacht hätten.

Shailene Woodley schreibt:

„Treaties are broken. Land is stolen. Dams are built. Reservations are flooded. People are displaced.“

(„Verträge wurden gebrochen. Land wurde gestohlen. Dämme werden gebaut. Reservate werden geflutet. Menschen werden umgesiedelt.“)

„So much so that it took me, a white non-native woman being arrested on Oct 10th in North Dakota, on Indigenous Peoples’ Day, to bring this cause to many people’s attention. And to the forefront of news publications around the world.“

(„Es hat mich benötigt, eine nicht einheimische, weiße Frau, die am 10. Oktober, am ‚Eingeborenen-Tag‘, verhaftet wurde um auf diese Sache aufmerksam zu machen. Und vor allem in die Nachrichtenschlagzeilen auf der ganzen Welt zu bringen.“)

„The day I was detained, 26 others had to dress in orange as well, as they were booked into the Morton County jail. Did you hear about them?“

(„An dem Tag, an dem ich inhaftiert wurde, wurden auch 26 anderen Personen in orange gekleidet in das Morton County Gefängnis inhaftiert. Habt ihr irgendetwas von diesen Menschen gehört?“)

Vor allem wichtig und richtig:

„What if we took the hashtag #FreeShailene and made it #ProtectCleanWater, or #HonorNativeTreaties, or #IStandWithStandingRock?“

(„Was wäre, wenn wir anstelle des Hashtags #FreeShailene andere Hashtags benutzen würden, wie #ProtectCleanWater oder #HonorNativeTreaties oder #IStandWithStandingRock?“)

Durchaus wahr, denn ein großer Teil der Fans von Shailene Woodley schien tatsächlich mehr um sie besorgt zu sein, als um die Sache für die sie einsteht, was das Fan-Verhalten gänzlich absurd erscheinen lässt. 

Hier könnt ihr den gesamten Artikel von Shailene Woodley im TIME Magazine (Online) lesen.  Und unten findet ihr noch ein Video von Shailene Woodleys Facebook Account, direkt vom Protest.

 

wallpaper-1019588
Selbstgemachtes japanisches Fast Food: Oyakodon
wallpaper-1019588
Gemeinsam ist besser als einsam
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Hubertussee im November
wallpaper-1019588
Knackpunkt Berufserfahrung – wie Sie mit Praktika im Lebenslauf glänzen können
wallpaper-1019588
Albtal.Abenteuer.Trail – Von Schweiß, Blut und Federweißer
wallpaper-1019588
#09 Booktalk - Das Joshua-Profil
wallpaper-1019588
[Rezension] Firefly - Glühwürmchennächte
wallpaper-1019588
Review: Soul Calibur 6 – Ein zweischneidiges Schwert