Hilary Swank über Gender Equality in Hollywood

Thema ‚Gleichberechtigung‘ in Hollywood. Schauspielerin Hilary Swank („Million Dollar Baby“, „The Homesman“) war zu Gast in der Netflix-Talkrunde „Chelsea“ und hatte in Anwesenheit von Connie Britton („American Horror Story“, „Nashville“), Ava DuVernay (Regisseurin von „Selma“) und Miss USA Deshauna Barber eine kleine Anekdote zur ungleichen Behandlung von Frauen und Männern in der Traumfabrik beizusteuern. 

Nicht lange nach ihrem zweiten Oscar-Gewinn (Nr. 1 für „Boys Don’t Cry“ in 1999, Nr. 2 dann für „Million Dollar Baby“ in 2004) wurde ihr eine Rolle in einem Film angeboten, für die sie 500.000 US Dollar kassiert hätte. Keine schlechte Summe. Ihr männlicher Co-Star hätte für den selben Film allerdings 10 Mio. US Dollar kassiert, lediglich 9.5 Mio. US Dollar mehr als Hilary Swank. 

Hilary Swank erzählt:

 „When I did ‚Boys Don’t Cry‘ I was 24 years old. I made 3.000 Dollars. In order to have health insurance, you have to make 5.000 Dollars. So I didn’t even know that I didn’t had health insurance until I went in and tried to get a prescription filled in. They said it’s a 160 Dollars  – I said, well can you try my insurance and they said…hmhm.“

(„Als ich ‚Boys Don’t Cry‘ gemacht habe, war ich 24 Jahre alt. Ich habe 3.000 Dollar verdient. Um krankenversichert u sein, muss man aber 5.000 Dollar verdienen. Ich wusste also noch nicht einmal, dass ich nicht versichert war, bis ich versucht habe ein Rezept einzulösen und man mir sagte, das mache 160 Dollar. Ich fragte, ob meine Versicherung das übernehmen könne und man sagte mir nur…hmhm.“)

„I had an Academy Award, no health insurance. Then I win my second Academy Award and the next – y’know – couple of movies later, I get offered a movie, but the male hadn’t had any kind of critical success. He had been in a movie where he was ‚hot‘. He got offered 10 Mio. Dollars and I’ve got offered 500.000.“

(„Ich hatte also einen Academy Award, aber keine Krankenversicherung. Dann habe ich meinen zweiten Academy Award gewonnen und ein paar Filme später bekam ich ein Angebot für einen Film, bei dem der männliche Darsteller bisher keinen großen Erfolg vorzuweisen hatte. Er war in einem Film, in dem er als ‚heiß‘ galt. Ihm wurden jetzt 10 Mio. Dollar angeboten, mir gerade einmal 500.000.“)

„So I said no. And then they went and found a newcomer who did it for 50.000. So they made savings of 450.000. Probably to give the guy his bonuses.“

(„Also habe ich die Rolle abgelehnt. Sie haben dann einfach eine Newcomerin für die Rolle angeheuert und ihr 50.000 Dollar bezahlt. Sie haben also 450.000 Dollar gespart. Vermutlich haben sie dem Kerl davon irgendwelche Boni bezahlt.“)

Hier noch der Ausschnitt aus der Show ‚Chelsea‘, aus dem die oben stehenden Aussagen von Hilary Swank stammen. Hier kann man dann auch teils die geschockte Überraschung der anderen Diskussionsteilnehmer sehen, aber auch wie Ava DuVernay – die sich aktiv mit der Hollywood-Gender Equality auseinandersetzt – wenig überrascht  scheint. 

 

wallpaper-1019588
Übung auch beim Putten macht …
wallpaper-1019588
Karamellisierter Kaiserschmarrn von Georg Ertl
wallpaper-1019588
Neues im Kinderzimmer - Kindersitzgruppe AMY von BOMI +Verlosung
wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Wohnungsnot und fehlende Baugrundstücke, jetzt geht es an die Hobbygärtner im Kleingartenverein
wallpaper-1019588
Trefflich organza Vorhänge Ideen
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita-Konzerte in Deutschland abgesagt
wallpaper-1019588
Florida Tage 3 bis 5