Seelenfutter und es geht mir richtig gut.

Im letzten Bericht habe ich euch ja schon einen Auszug fürs nächste Gericht gezeigt.
Es fällt unter meine Kategorie, "was der Vorrat so her gibt"
Ich schaue dann durch den Kühlschrank, den Froster, die Schubladen und Schränke. In diesem Fall fand ich im Kühlschrank Hähnchenbrustfilet, Paprika, rote Zeibeln, Karotten und Frühlingszwiebeln.
Was passt da besser dazu als der Jasminreis aus dem Schrank und die Kokosmilch aus der Schublade???
Ich koche den Reis immer folgender Maßen. Nehmt euch eine Tasse als Maß, die Regel lautet 1: 2,
1 Teil Reis 2 Teile Wasser und etwas Salz. Das ganze auf höchster Stufe zum Kochen bringen. Anschließend den Deckel drauf und bei kleinster Stufe 15 Minuten ziehen lassen. Die Flüssigkeit wurde dann vom Reis komplett aufgenommen und es entstehen wie kleine Löcher in der Reismasse.
Während der Reis zieht, schneidet das Gemüse in kleine Streifen und das Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke. Damit das Fleisch schön zart bleibt wälze ich es in etwas Kartoffelstärke und brate es dann mit etwas Sesamöl - geht aber auch jedes andere Öl- in der Pfanne an. Die fertigen Fleischstücke nehme ich erstmal wieder aus der Pfanne und brate dann das Gemüse darin an.Gewürzt habe ich das Gemüse mit Salz, weißem Pfeffer und etwas Curry und Chillipulver. Gießt das Gemüse mit der Kokosnuss auf und lasst das ganze etwas auf mittlerer Hitze mit Deckel köcheln. Das Gemüse sollte noch leicht Biss haben, zu diesem Zeitpunkt gebt ihr das Fleisch wieder mit rein und rührt alles gut um. Nehmt eine Gabel und lockert den Reis etwas auf, auch dieser sollte noch leichten Biss haben.
Anschließend gebt ihr erst den Reis auf den Teller und anschließend das Hähnchen-Gemüse-Kokos-Curry darüber.
Seelenfutter und es geht mir richtig gut.
Ich sags euch bei der Kälte im Moment, genau das richtige Seelenfutter.
Als vergetarische Variantion, könnt ihr das Fleisch einfach weglassen und es schmeckt super lecker.
Macht es Euch lecker!!!
Eure Steffi