Schöne Musik: Feldberg

Anfang 2009 war es, als der nicht unbekannte Musicaldarsteller Eberg (Einar Tönsberg) nach einer weiblichen Stimme für neue Songs suchte. Seine Wahl fiel auf die smarte Jazzsängerin Rósa Birgitta Ìsfeld. Beide erkannten das Potential ihres Zusammenspiels – Feldberg war geboren. Schon nach wenigen Monaten gemeinsamen Arbeitens liefen die poppig-elektronischen Songs von Feldberg in den Radios in Endlosschleife. Ein Jahr später  gewann das isländische Duo mit dem Song „Dreamin‘“ den Icelandic Music Award für den besten Song des Jahres.

Das isländische Duo kombiniert Electro, Akustik und Folk mit Pop. Heraus kommen atmosphärische, tanzbare Songs, denen Rosa mit ihrer souligen Stimme einen ganz eigenen Charme verleiht.

Live werden <stron>Feldberg</strong> von Schlagzeug, Keyboard und Bass unterstützt. Während das Debütalbum „Don’t Be A Stranger“ in Island bereits im Sommer 2010 erschienen ist, nun kommt es auch in die internationalen Plattenläden. In Deutschland dürfen wir uns auf den 1. April freuen, da kommt das Duo in den Levee Club – und eins kann man sagen: Rósa ist in „Echt“ noch viel, viel bezaubernder.

Schöne Musik: Feldberg