Schöne Musik: The Wombats

2008 hörte man es auf dem Rückweg vom Hurricane Festival an jeder Ecke summen: „Let’s dance to Joy Division and celebrate the irony…“ – The Wombats waren da, haben einen ihrer ersten großen Deutschland-Gigs gegeben und den geneigten Festival-Besucher mit einem Ohrwurm infiziert.

Die Geschichte der drei jungen Herren klingt ein bisschen wie die einer anderen sehr bekannten Liverpooler Band.* 2003 gegründet, wühlten sich The Wombats erst einmal durch die heimische Club-Landschaft. Drei Jahre später war die Zuschauerzahl beim Midi Modern Music Festival in Japan auf entspannte 80.000 gestiegen. Es folgten Auftritte in aller Herren Länder (zwei Alben gab es nur in Japan zu kaufen), doch erst 2007 erschien in Europa das Album „A Guide To Love, Loss & Desperation“. Dann ging es auch hierzulande ganz schnell und so kam es zum anfangs erwähnten, unerwartet publikumswirksamen Auftritt auf dem Hurricane. Auch auf dem renommierten Glastonbury und Frequency wurden fleißig Fans gesammelt. Mit dem neuen Werk „This Modern Glitch“ sind sie nun erneut auf einem Feldzug durch Europa. Bevor The Wombats auch in diesem Jahr wieder die Festivalsaison mitnehmen, werden sie unter anderem auch im Astra Kulturhaus auftreten.

In diesem Sinne: „ Let’s dance to joy division and celebrate the irony. Everything is going wrong, but we’re so happy…!”

Schöne Musik: The Wombats

*Maaan, Beatles natürlich!



wallpaper-1019588
Squeeze-out bei der Ncardia AG (vormals: Axiogenesis AG)
wallpaper-1019588
Tag der ersten Liebe – der National First Love Day in den USA
wallpaper-1019588
ADHS – wie die Naturheilkunde helfen kann
wallpaper-1019588
Thema 4: Männer sind länger tot
wallpaper-1019588
Musik am Mittwoch: Falling Slowly
wallpaper-1019588
Laktosefreier Frischkäse – selbstgemacht
wallpaper-1019588
{Rezension} Wer isst die Kuh? von Lars Joppich
wallpaper-1019588
Rasperry Pi (nicht 4 ;) hält durch, trotz über 31 Grad Celsius Aussentemperatur