Schneeräumen: Technik kann helfen

Schneeräumen: Technik kann helfen

Bald ist es wieder soweit. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, der erste Schnee wird kommen und uns wie immer überraschen. Dann sind Hauseigentümer und Mieter gefragt, denn für sie besteht Räumpflicht. Sie müssen den Schnee aus ihrer Einfahrt und von den Gehwegen vor ihrem Grundstück räumen. Abhängig von der Grundstücksgröße, kann das relativ schnell erledigt sein, aber es kann auch zu einer Last werden, gerade, wenn es den ganzen Tag über schneit. Wenn die Witterung es erfordert, muss auch mehr­fach Schnee geräumt werden, so der Bundes­gerichts­hof (Az. VI ZR 49/83).


Das stellt nicht nur Berufstätige, sondern auch Rentner und Kranke vor ein Problem. Berufstätige können nicht schnell mal ihren Arbeitsplatz verlassen, und Rentner und Kranke, sind oft aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage mehrmals am Tag Schnee zu räumen. Aber der Gesetzgeber sagt: wer nicht selbst Schnee schippen oder Sand streuen kann, muss für eine Vertretung sorgen.

Kälte und körperliche Anstrengungen belasten das Herz

Für ältere Menschen, insbesondere solche mit Herzproblemen ist, beim Schneeräumen mit dem Schneeschieber oder der Schippe, Vorsicht geboten. Die Kälte und die ungewohnte Anstrengung kann zu ernsthaften Problemen führen. Ärzte raten bei Herzerkrankungen generell vom Schneeschieben und Schaufeln ab.
Aber auch der Rücken kann hier stark belastet werden. Ein gerader Rücken und eine leichte Hocke beim Schaufeln schont die Wirbelsäule.

Schneeräumen auf dem eigenen Grundstück

Auch auf dem eigenen Grundstück ist es wichtig, die Wege zum Haus, zur Garage oder zum Holzlager zu räumen. Der Postzusteller muss einen problemlosen Zugang zum Briefkasten haben.
Eine Vernachlässigung der Räumpflicht auf dem eigenen Grundstück kann zu Schadensersatzforderungen führen. Daher sollten Sie unbedingt Wege, die auch durch Fremde Personen betreten werden können von Schnee und Eis befreien.

Technik zur Unterstützung einsetzen

Eine sehr bequeme Alternative ist es, einen Rasentraktor mit einem Schneeschieber zu verwenden. Mit dem Rasentraktor können Sie diese Aufgabe innerhalb weniger Minuten bewältigen. Bei vielen Rasentraktoren ist es möglich, das Schneeschild als Zubehör zu bestellen. Wenn Sie die Gehwege und Zugangswege zum Haus mit einem Rasentraktor räumen, spart das nicht nur viel Zeit, sondern macht die Arbeiten auch leichter.
Wo man mit dem Rasentraktor mit Schneeschieber nicht mehr weiterkommt, fängt das Einsatzgebiet einer Schneefräse an. Schneefräsen für den Privatgebrauch sind mit elektronischem Antrieb oder Verbrennungsmotor erhältlich. Da das Schneeräumen meist in der dunklen Jahreszeit und oft vor dem Morgengrauen durchgeführt wird, sind Geräte mit Beleuchtung sehr zu empfehlen.

Eine Schneefräse sollte in jedem Fall genug Leistung aufbringen. Denn nur dann ist leichtes Arbeiten ohne Unterbrechungen durch eine verstopfte Fräse möglich. Und nur eine ausreichende Motorisierung gewährleistet auch einen zufriedenstellenden Schneeauswurf.
Der Preis einer guten Schneefräse liegt im Durchschnitt bei 850 Euro - mal etwas mehr, mal etwas weniger, je nach Anbieter.

Schneeräumen: Technik kann helfen

Schneeräumen: Technik kann helfen