schlegelawegge

ne power-woche geht vorbei:
der montag drückte uns gleich eine dreistündige pädagogische sitzung nach der schule rein, in der jedes problem-kind zur diskussion kam. die heftigen diskussionen führten zu heissen köpfen, waren jedoch nötig, damit wir wussten, welche eltern wir für den bevorstehenden elternabend einladen mussten.
dienstag war erstaundlicherweise ruhe und alles beim normalen. dann jedoch der mittwoch. mein super mittwoch! mein "schoggi"-mittwoch mit den drei stündchen! aber wieder einmal mehr wurde mir dieser natürlich nicht gegönnt. um neun erfuhr ich, dass ich noch bis um zwölf in der schule sein darf. ach, was solls, schliesslich war ja am abend kein vierstündiger elternabend angesagt, oder?! leider eben doch. doch vorher ging ich mit elmer zur ablenkung noch einen leckeren fisch und ein eis essen. trotz ablenk-manövern kam der moment der wahrheit und der eltern-marathon begann. eine mutter nach der anderen kam in mein klassenzimmer herein und ich hatte nicht einmal zeit, meinen kaffee zu trinken, der mir anfangs noch gebracht wurde. schön im zehn minuten takt wechselte ich von spanisch auf deutsch, von deutsch auf spanisch und schliesslich zur grossen freude auf schweizerdeutsch. um viertel vor acht war schluss und ich hatte noch eine viertelstunde zeit, mein mittlerweile kalter kaffee zu trinken. doch ich war glücklich und zufrieden mit dem ablauf und den gesprächen. ganze 24 eltern habe ich in diesen vier stunden abgefertigt, ihnen ohne blatt vor den mund zu nehmen gesagt, was sache ist mit ihren kindern.
donnerstag dann natürlich weiter, als ob nichts geschehen war: früh gings los und durch bis um zwei. mit nestlé-café hielt ich mich knapp über wasser und stand so den tag durch. doch kaum zu hause angekommen ging's weiter mit vorbereiten. schliesslich wollte ich am wochenende frei und möglichst wenig zu tun haben.
freitag genauso. anstatt am mittag das wochenende einzuläuten, ging ich am nachmittag nochmals für ein paar stunden in die schule, um mit meinem kollegen zwei bevorstehende projekte zu planen. dann endlich, um sechs, war's soweit. das wochenende war hier.
allem in allem habe ich wieder einmal aufsummiert: 41 stunden in der schule. hammer. besser kann's kaum noch werden. dabei habe ich mir immer geschworen, dass wenn ich mit dem schule geben anfangen werde, höchstens achzig prozent zu unterrichten. irgendwas hab ich falsch gemacht.
auch das wochenende verging schlegelawegge mit arbeiten (ging nicht ohne), waschen und putzen.
am samstagabend war als ablenkung die geburtstagsparty von elmers schwester angesagt. das motto lautete "hippie". so verkleideten wir uns dem entsprechend und fühlten uns kein bisschen neben dem schuh, als wir um zwölf in der nacht in diesem aufzug nach hause liefen...
und nun ist das wochenende beinah zu ende und ich muss bald schlafen gehen. morgen haben wir um halb sieben in der früh (!) eine einstündige sitzung, denn in der nächsten woche werden ein paar hainis von deutschland kommen und unsere schule unter die lupe nehmen. da muss noch informiert werden und eben, um halb sieben wirds morgen los gehen, was wir ja alle gerne machen. ihr wisst nicht, wie froh ich sein werde, wenn die nächste woche vorüber ist! ich werde am wochenende schlafen und keinen finger krümmen!

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?