Saisonhalbzeitanalyse ADAC Procar

3 Rennwochenende sind in der ADAC Procar gefahren und die Serie hat sich in die lange Sommerpause verabschiedet. Zeit für uns nocheinmal auf die bisherigen Rennen zu schauen, ein Ausblick zu geben auf das was noch kommt und über einige Überraschungen und Enttäuschungen zu schreiben.

 

Oschersleben:

 

100_01-2013-057Traditionell beginnt auch die 2013er Saison der ADAC Procar in der Motorsportarena Oschersleben. Mit 14 Fahrzeugen war das bisher schwächste Starterfeld in de Saison am Start. Am Samstag, zum Qualifying war das Wetter zum vergessen. Es schüttete wie aus Kübeln und es war 7°C kalt. In der Division 1 kam ADAC GT Masters Rückkehrer Johannes Leidinger am besten damit zurecht und knallte seinen BMW vom Liqui Moly Team Engstler auf die Pole. Gefolgt wurde er von Markus Huggler. Der Meister der Division 2, Guido Thierfelder, stellte seinen Peugeot 207 auf die Pole und schlug mit Jens Weimann und Ardi van der Hoek sogar 2 Division 1 Piloten mit den ca. 100 PS stärkeren Fahrzeuge, Ralf Glatzel war zweitschnellster in der kleinen Klasse.

 

Beim ersten Rennen am frühen Sonntagmorgen war es zwar klirrend kalt, aber es war Sonnig. Jens Weimann der in der Division  auf der Pole stand fiel bereits nach 6 Runden mit einem Elektronikdefekt aus. So gewann der Schweizer Markus Huggler das Rennen im BMW 320i E46 mit dem Andy Prilaux 2004 Tourenwageneuropameister wurde. Gefolgt wurde er von Michael Bräutigam im Presse und VIP Fahrzeug und dem letztjährigen Meister Jens Weimann. In der Divison 2 gewann Ralf Glatzel vor den 3 ETH Tuning Piloten David Griessner, Andreas Rinke und Guido Thierfelder.

 

Rennen 2 wurde die Aufholjagd von Johannes Leidinger von Startplatz 13 stürmte er auf Platz 2 und schrappte 0,3 Sekunden am Sieger Jens Weimann vorbei. 3. wurde Markus Huggler. Das Rennen wurde von einem schweren Unfall von Michael Kowalski überschattet. Der Serienneuling schmiss Ford Fiesta in der 1. Runde einfahrt Gegengerade heftig in die Mauer. Er blieb unverletzt, allerdings musste das Safety Car auf die Strecke.  David Griessner gewann das Rennen in der Division 2 vor Ralf Glatzel und Andreas Rinke.

38_01-2013-136 33_01-2013-145 31_01-2013-139 10_01-2013-068 4_01-2013-103 1_01-2013-115

Spa

100_02-2013-150Mitte Mai war es soweit. Die Premiere der ADAC Procar auf den legänderen Circuit de Spa-Francorchamps einer der berühmtesten Rennstrecken der Welt. Das VIP Fahrzeug wurde von keinem geringeren wie dem ehemaligen Formel 1 Piloten sowie Peugeot und Aston Martin Werkspiloten Christian Klien pilotiert. Olaf Müller und Michael Kowalski verzichteten planmäßig auf das Rennen in Spa. Mit Kai Jordan und Thomas Krebs kamen auch 2 neue Piloten hinzu. Christian Klien sicherste sich auch in Division 1 die Pole. Mit Riesenabstand folgten Johannes Leidinger und Jens Weimann. Ralf Glatzel stand in der Dicison 2 auf Pole vor Yury Krauchuk und David Griessner.

Rennen 1 fand auf nasser Strecke in Spa statt, Christian Klien gewann deutlich vor Johannes Leidinger und Jens Weimann. Besonders heftig erwischte es Guido Thierfelder, der letztjährige Division 2 Meister konnte wegen einem Getriebedefekt nicht im Rennen 1 starten. In der Division 2 gab es Ford Fiesta Spiele. 5 Fiesta belegten die ersten 5 Plätze. Krauchuk vor Jordan, Glatzel, Trampert und Hoffmann.

Rennen 2 fand ebenfalls auf nasser Strecke statt und nach 2 Runden schied der in der Division 1 Führende Christian Klien aus. Johannes Leidinger gewann die Division 1 vor Jend Weimann und Ardi van der Hoek. In der Division 2 ging das Horrorwochenende von Guido Thierfelder weiter, der in der 5. Rennrunde ausscheidet. In der Division 2 gab es wieder einen Ford Fünffachsieg, Jordan vor Glatzel, Krauchuk, Krebs und Trampert.

102_02-2013-220 34_02-2013-253 30_02-2013-264 1_02-2013-104 9_02-2013-242 10_02-2013-110 30_02-2013-209

Sachsenring

100_03-2013-013Anfang Juni ging es am Sachsenring weiter mit der ADAC Procar. Leider mussten Steffen Großmann und Michael Kowalski aufgrund des schweren Hochwassers auf einem Start in der 2. Liga der Tourenwagen verzichten. RSK Motorsportpilot Pascal Hoffmann musste auch kurzfristig auf den Start verzichten.Lokalmatador Ronny Reinsberger in einem Ford Fiesta absolvierte einen Gaststart und auch Olaf Müller war wieder am Start. Das VIP & Pressefahrzeug wurde diesmal von Guido Naumann von der “Auto Bild” pilotiert. Im Qualifying ging nach einigen Minuten ein gewaltiges Wärmegewitter nieder, welches verhinderte das die gefahrenen Zeiten verbessert werden konnten. So Stand in Division 1 Johannes leidinger auf Pole vor Jens Weimann und Ardi van der Hoek. In der Division 2 stad David Griessner auf Pole vor Glatzel und Krachuk.

Rennen 1 wurde wegen einem Regenschauers hinter dem Safety Car gestartet, doch davon ließ sich Johannes Leidinger nicht aufhalten und gewann vor Jens Weimann und Ardi van der Hoek. In der Division 2 gewann David Griessner vor Yury Krauchuk und Ralf Glatzel.

Für das 2. Rennen war die Strecke immer noch nass. Ardi van der Hoek im RSK Motorsport BMW blieb mit mit Antriebswellenschaden liegen, den selben Schaden erlitt auch Polesetter Johannes Leidinger und schied noch vor der 1. Kurve aus. Jens Weimann gewann also die Division 1 vor Markus Huggler und Guido Naumann. Die Division 2 sorfte für viel Action und Schrott. In der 1. Runde drehten sich Yury Krauchuk und Ronny Reinsberger ins Kies und blieben stecken, das Safety Car musste ausrücken. Wenig später krachte es gewaltig. Julia Trampert drehte sich und Guido Thierfelder konnte ihr nicht ausweichen. Der Peugeotpilot krachte mit gur 180 in die ADAC Stiftung Sport Pilotin. Beide Autos sind schrottwert, aber die beiden Piloten waren unverletzt ihnen entstiegen. Zuerst wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt, wenig später wurde das Rennen ganz abgebrochen. David Griessner gewann die Division 2 vor Ralf Glatzel und Andreas Rinke.

100_03-2013-190 46_03-2013-210 39_03-2013-204 38_03-2013-060 1_03-2013-114 10_03-2013-058 30_03-2013-116 31_03-2013-216

Fahrerwertung

Die Fahrerwertung in der Division 1 führt der letztjährige Division 1 Meister Jens Weimann mit 48 Punkten an, gefolgt wird er von Markus Huggler mit 38 Punkten. Johannes Leidinger hat zwar 2 Siege gesammelt, aber auch 2 Ausfälle kassiert, er kommt auf 36 Punkte und unser Niederländischer Freund Ardi van der Hoek mit 26 Punkten.

In der Fahrerwertung der Division 2 führt Ralf Glatzel mit 48 Punkten vor dem Österreicher David Griessner mit 44 Punkten und dem Weißrussen Yury Krauchuk mit 28. Punkten. Kai Jordan stieg zwar erst zum 2. Rennwochenende der Serie ein, hat aber trotzdem bereits 28 Punkte gesammelt. Der letztjährige Division 2 Meister Guido Thierfelder liegt nach den 6 Rennen nur auf Tabellenrang 7 mit 14 Punkten, was garantiert nicht sein Ziel war.

Teamwertung

In der Teamwertung der Division 1 führt Thate Motorsport (Jens Weimann) mit 48 Punkten vor Huggler Motorsport mit 38 und dem Liqui Moly Team Engstler (Johannes Leidnger) mit 36 Punkten. RSK Motorsport (Ardi van der Hoek) hat 26 Punkte.

In der Teamwertung der Division 2 führt Glatzel Racing 1 (Ralf Glatzel, Yury Krauchuk) mit 52 Punkten vor ETH Tuning 1 (Guido Thierfelder und David Griessner) mit 44 Punkten. Danach folgen Glatzel Racing 2, Liqui Moly Team Engstler, ETH Tuning 2, RSK Motorsport, NK Racing Team, Kowalski Racing und LAFIA Motorsport.

Rookie Cup

Im Rookie Cup, Fahrer unter 23, sind 5 Fahrer startberechtigt. David Griessner führt hier mit 43,50 Punkten vor Yury Krauchuk mit 28,40 Punkte. Dahinter folgen Julia Trampert (20,50 Punkte), Thomas Krebs (14,80 Punkte) und Pascal Hoffmann mit 11,30 Punkte.

Wie gehts es weiter?

Noch sind die Teams in der wohlverdienten Sommerpause und reparieren und tunen ihre Wagen für die letzen 5 Verantstaltungen. Am 4 August geht die wilde Hatz weiter und das auf einer der berühmtesten Rennstrecken der Welt, denn die ADAC Procar macht Station in der Eifel, genauer gesagt auf dem Nürburgring. Ich bin mir sicher, dass wir ein schönes Starterfeld da am Start haben werden, denn Michael Kowalski kehrt zurück und auch Norbert Heinz wird einen Gaststart in einem Division 2 Boliden absolvieren. Für die Teams heißt es in der Eifel aber, keine großen Schäden zu riskieren, denn gleich in der Woche drauf geht es bereits weiter, denn am 11. August geht es in die Steiermark nach Österreich, genauer zum Red Bull Ring. Wir dürfen uns auf dem malerisch gelegenen Highspeedkurs wieder auf Windschattenschlachten und auf viele Überholmanöver freuen. 3 Wochen später, genauer gesagt am 1. September geht es in den Osten der Bundesrepublik, wir werden Station am Lausitzring beziehen. Am 15. Sptember wird doppelte Premiere gefeiert. Das erste mal in der Slovakai und das erste mal am Slovakiaring. Es ist wahrscheinlich, dass wir am Slovakiaring viele Gaststarter aus der Gegend haben, die in der ETCC oder ähnlichen Serien starten. Das Apek Racing Team aus Ungarn mit einem Peugeot 407 und XFX Unicorse Team aus Ungarn mit einem Alfa Romeo 156 sind dabei heiße Kanidaten für einen Gaststart. Am letzten Septemberwochenende, genauer gesagt am 29. September steht dann das große Finale am Hockenheimring an, wo hoffentlich alle Meisterschaftsentscheidungen im letzten Rennen getroffen werden.

Überraschungen

Markus Huggler, der alte Hase aus der Schweiz zeigt starke Leistungen am laufenden Band und konnte im sehr alten BMW bereits ein Rennen gewinnen (Oschersleben 1).

Kai Jordan, der Meister der ehemaligen Division 3 der ADAC procar feierte zwar erst in Spa sein Comeback zeigte danach aber nur noch starke Leistungen.

Viele verschiedene Sieger, alle Fahrer sind dieses Jahr senr eng beieinander und deswegen gibt es diese Saison viele verschiedene Sieger und nicht wo wie 2012 wo Jens Weimann und Guido Thierfelder drückens überlegen waren und die Rennen an der Spitze langweilig wurden.

VIP & Pressefahrzeug, das VIP & Pressefahrzeug wurde zum Saisonstart 2013 eingeführt und es war eine gute Idee, die Pressefahrer konnten immer schön um die Positionen kämpfen und Christian Klien als VIP Pilot konnte sogar ein Rennen (Spa 1) gewinnen.

Enttäuschungen

Guido Thierfelder, der Meister der Division 2 von 2012 enttäuscht diese Saison auf ganzer Linie, er kommt einfach nicht auf Speed und fährt nur im hinteren Mittelfeld der Division 2.

Wetter, mal ist es sehr kalt, dann regnet es wieder. Die ADAC Procar und das Wetter passt diese Saison einfach nicht.


wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Erfahrungsbericht PANARACER GRAVELKING
wallpaper-1019588
Edelweißhütte Mariazeller Bürgeralpe – Pächter/in gesucht
wallpaper-1019588
Jungle veröffentlichen das Video zu ihrem Sommerhit „Heavy, California“
wallpaper-1019588
NEWS: Iggy Pop kündigt neues Album “Free” an
wallpaper-1019588
Friday-Flowerday 29/19
wallpaper-1019588
Saisonal kochen im Juli: Knusprige Pizzabrote
wallpaper-1019588
Das Licht am Ende des Tunnels