Rezension zu "Spione küsst man nicht"


Die 15-jährige Cameron geht auf die Gallagher Akademie – eine Eliteschule für hochbegabte Mädchen. Doch der Anschein trübt. Denn auf der Gallagher Akademie werden keine normalen Fächer unterrichtet, sondern dort werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet. Doch von einem auf den anderen Tag steht Cammies Leben Kopf: Sie lernt Josh kennen und verliebt sich in ihn. Aber hat die Beziehung der beiden überhaupt eine Chance? Denn Cammie muss ihre wahre Identität vor Josh geheim halten … Ally Carter (Pseudonym der Autorin Sarah Leigh Fogleman) wurde am 01. Januar 1974 in Oklahoma/ USA geboren. Sie studierte an der Cornell University und an der Oklahoma State University Agrarwissenschaft. In diesem Bereich war sie auch einige Jahre tätig bis sie sich ganz dem Schreiben widmete.
Das Cover von „Spione küsst man nicht“ zeigt ein Mädchen (vermutlich Cammie) mit einer Schuluniform, auf der „Gallagher Girls“, steht. Die Idee des Buches, dass es eine Schule für Top-Agentinnen gibt, finde ich wirklich gut gelungen und neuartig. Die Hauptperson des Jugendbuches ist die 15-jährige Cammie, die das erste Mal in ihrem Leben so richtig verliebt ist. Sie lernt in der Schule zwar alles, was für eine Agentin wichtig ist, doch mit dem Thema Liebe ist sie noch nicht vertraut. Durch diesen „Makel“ wirkt sie sehr liebenswert und glaubwürdig. Ich konnte sie schon von Anfang an in mein Herz schließen und mit ihr mitfühlen. Die Liebesgeschichte zwischen Josh und Cammie fand ich richtig süß und sie ist der Autorin Ally Carter gut gelungen. Der Schreibstil der Lektüre ist flüssig und eignet sich auch für jüngere Leser. Besonders gut gefiel mir an „Spione küsst man nicht“, dass es auch einige Stellen gab, an denen man schmunzeln musste. Dies lockerte das Lesen des Buches auf und motivierte mich immer wieder zum Weiterlesen. Als Folge dessen konnte ich den Roman fast nicht mehr aus der Hand legen (gut, dass gerade Ferien sind). Am Ende war ich schon ein wenig traurig, dass es jetzt vorbei ist – doch zum Glück erscheint am 15. Juli 2013 die Fortsetzung der Reihe um die Gallagher Girls - „Mädchen sind die besseren Spione“ - auf die ich schon gespannt warte. Empfehlen würde ich das hier rezensierte Jugendbuch Lesern ab 13 Jahren und älter. Auch ich (17 Jahre alt) hatte gefallen an dem Roman.
Mein Fazit ist diesmal kurz und knapp: Lest dieses Buch, sonst verpasst ihr was! Ich bin wirklich begeistert von „Spione küsst man nicht“ und vergebe deshalb an dieses wirklich charmante Jugendbuch 5 von 5 Monden.
An Planet Girl und Blogg dein Buch für die Bereitstellung dieses Leseexemplars Quelle: wikipedia.com; Bildquelle: Planet Girl; Alle Rechte am Cover liegen beim Verlag.

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte