Rezension: "Wenn du Liebe versprichst" von Louise Douglas

Titel: "Wenn du Liebe versprichst"
Verlag: Diana Verlag
Erschienen: 11. Oktober 2010
Originaltitel: The Love of my Life
Art: Taschenbuch
Seiten: 352
ISBN-10: 3453352904 
ISBN-13: 978-3453352902
... Lieber über den Tod hinaus....
Inhalt:
Olivia ist jung und an Jungs interessiert. Sie wird mit den Zwillingen Marc und Luca groß, doch interessiert hat sie sich nie für sie, bis sie auf einmal Gefühle für einen der beiden hat - Luca. Doch der ist gerade verlobt mir Nathalie und steht kurz vor der Hochzeit. Zu allem übel hat sich Marc in sie verliebt und das Chaos ist perfekt. In einer Nacht und Nebel Aktion brennen Olivia und Luca durch, der die arrangierte Hochzeit mit Nathalia platzen lässt und seine Familie tief schockiert. Beide fliehen aus ihrem Dorf in die Großstadt - London - und leben ein nahezu perfektes Leben, bis Luca plötzlich bei einem Autounfall ums Leben kommt. Olivia muss zurück in die Heimat, und mit der Familie von Luca die Beerdigung überstehen. Die Familie hat sie verstoßen, denn sie geben ihr den Grund, das Luca damals seine Braut hat vor dem Altar stehen lassen, und doch muss sie mit ihnen auskommen. Zurück in der Heimat ist einer da, der ihr Halt gibt. Marc, der Zwillingsbruder von Luca, inzwischen verheiratet mit Nathalie. Sie glauben, das Einzige zu sein, was sie noch haben, das Ihnen halt gibt, und beginnen eine verhängnisvolle Affäre.
Meine Meinung:
Ein Zufallsgriff dieses Buch. Ich hatte meine eigentliche Lektüre zu Hause vergessen, der Zug hatte Verspätung und unser Bahnhof hatte vor kurzem due Buchhandlung ausgebaut. Ein bisschen durch die Gänge geschlendert, erinnerte ich mich, dass ich dieses Buch bereits in den Händen hatte, aber nie gekauft hatte. Also habe ich es mitgenommen.
Ich muss gestehen, ich bin absolut offen für herzzerreissende Liebesgeschichten die komliziert sind und in denen man nicht anders kann, als schluchzen und gleichzeitig den Kopf schütteln.
Das Buch hat insgesamt 59 Kapitel, was zu Beginn viel aussieht, aber einen Sinn hat, denn die Kapitel sind abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit geschrieben. Zu Beginn kennt man nur den Klappentext und weiß nicht viel, nur das Luca tot ist und sie etwas mit dem Zwillingsbruder anfängt. Das Buch beginnt nach der Affäre, quasi nach der komplette Handlung des Buches. Sie ist wieder in London, ihr Wahlheimat, bei ihrer Schwester untergekommen und total verzweifelt und alleine. Ihre Schwester rät ihr, alles was passiert ist nieder zu schreiben. An diesem Punkt beginnt das Buch, sie beginnt zu schreiben.
Man erfährt von der Beerdigung und dem gespannten Verhältnis der Familie und auch, wie es dazu kam. Der Grund dafür liegt in der Vergangenheit und wird durch die abwechselnden Kapitel gut erzählt. Am Anfang war ich etwas verwirrt, und manchmal musste ich einen Moment überlegen ob ich gerade in der Gegenwart oder der Vergangenheit bin, aber, ich fand, die Kapitel haben so eine angenehme Spannung aufgebaut. Man wartet darauf, was passiert ist, dass Olivia von der Lucas Familie verachtet wird. Ok, man ahnt natürlich schnell was passiert ist, aberman will e einfach nicht glauben. Und zwar aus zweierlei Hinsicht: Einerseits ist es schon unglaublich genug, mit einem Mann, der kurz vor der Hochzeit steht durchzubrennen, frech ist es aber, nach dem Tod des Mannes, mit dem Zwillingsbruder eine Affäre anzufangen, obwohl der mit der damals sitzengebliebenen Braut verheiratet ist.
Man schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und sagt, so blöd kann ein Mensch alleine doch nicht sein, und andererseits hab ich überlegt, wie schwer muss es sein, wenn der geliebte Verstorbene einen Zwillingsbruder hat, der genauso aussieht, spricht, redet und riecht? Ich kann mir gut vorstellen, dass es dadurch eine natürliche Anziehung gibt, und es einem Halt gibt und das man in dieser Situation vielleicht nicht die Möglichkeit hat klar zu denken, aber es ist einfach unglaublich.
Ich muss gestehen, die Story an sich ist nicht sooooooo spannend und tiefgreifend, aber sie hat mich berührt, was mir vielleicht sogar wichtiger ist. Ich habe mit Olivia mitgefühlt. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich auch schon von geliebten Menschen verabschieden musste? Auf jeden Fall, hat sie sich viel Mühe gegeben, den Charakter der Olivia erwachsen werden zu lassen, hat ihr Raum für Gefühle, Entwicklung und Reflektion gegeben. Zu Beginn ist sie jung und unvernünftig und am Ende des Buches, sieht sie Fehler ein und kann einen Schlussstrich unter die Affäre setzen, und will keinen weiteren Schaden anrichten. Ich mag es unglaublich gern, wenn ich einen Charakter so nachvollziehen kann und er sich entwickelt.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es ist sehr flüssig geschrieben und hat mich das Buch in 2 Tagen schnell durchlesen lassen. Zum Titel muss ich sagen, finde ich den Deutschen Titel vielleicht unglücklich, vor allem wenn man den Englischen kennt. "The Love of my Life" - Die Liebe meines Lebens gefällt mir eindeutig besser als "Wenn du Liebe versprichst". Denn im Buch wird auch immer wieder über die Liebe des Lebens gesprochen und nicht über ein Versprechen an sich. Aber leider hat man das Problem ja öfter mit Übersetzungen.
Fazit:
Das Buch empfehle ich somit allen, die ein bisschen Herzschmerz vertragen und eine leichte Lektüre suchen. Ein Buch voller Jugendlichen, die Sexualität entdecken und dann die großen Gefühlen und schließlich mitten im Leben stehen und Tatsachen konfrontiert werden, die sie nie in Betracht gezogen haben. Tod, Liebe, Verlangen, und Zerissenheit zwischen Gut und Böse...