Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater
Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: script5 (9. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001536
  • ISBN-13: 978-3839001530

Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater
Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint? Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater Blue Sargent wusste mittlerweile schon gar nicht mehr, wie oft ihr gesagt worden war, dass sie ihrer wahren Liebe den Tod bringen würde. Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater Ich mochte die "Nach dem Sommer" Reihe von Maggie Stiefvater vom ersten Moment an. Mir hat besonders diese Mischung aus fantastischen Elementen, Romantik und Spannung gefallen.  Und genau das habe ich bei diesem Buch auch erwartet nachdem ich mir die Inhaltszusammenfassung durchgelesen habe.  Ich habe erwartet, dass dies eine Geschichte ist, die sehr mystisch und romantisch ist. Ich habe erwartet, dass mich die fantastischen Elemente wahrscheinlich erst einmal stören werden, weil ich das Genre nicht mehr so gerne lese.  Trotzdem habe ich erwartet, dass mich die Geschichte fesselt und ich am Ende die nächsten Bände sofort lesen würde. Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater Die Geschichte Ich habe mich mit meinen Erwartungen was die Geschichte angeht teilweise echt getäuscht, denn diese Geschichte ist längst nicht so romantisch wie ich erwartet habe.  Der Fokus der Autorin liegt eher auf der Geschichte um das Erwecken des walisischen Rabenkönigs Glendower und nicht auf der Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt. Ich finde die Idee, die hinter Glendower steckt sehr interessant und auch spannend. So etwas in der Richtung habe ich noch nie gelesen. Die Autorin konnte mich mit ihrer Geschichte rund um die 16-jährige Blue, der die aktive Magie im Gegensatz zu den anderen Familienmitgliedern verwehrt bleibt, von der ersten Seite an fesseln.  Ich mochte diese düstere und mystische Atmosphäre, die die Autorin erschaffen hat. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen bis man es durchgelesen hat.  Ich wurde positiv überrascht und freue mich sehr auf die nächsten drei Bücher der Reihe. Die Charaktere Im Vordergrund der Geschichte steht die 16-jährige Blue, die mit vielen Frauen in einem Haus lebt, die alle aktiv Magie in Form von Wahrsagen betreiben. Doch sie kann diese Magie nicht betreiben. Sie kann nur die Magie der anderen verstärken. Ich habe Blue wirklich bewundert, denn sie nimmt ihr außergewöhnlich mit einer Selbstverständlichkeit hin, die bewundernswert ist. Sie ist mutig und bleibt sich selbst immer treu. Ich würde sie nicht unbedingt als Heldin bezeichnen, aber ich denke, dass sie sich noch in die Richtung entwickeln wird.  Aber auch die anderen Charaktere sollte man nicht aus der Acht lassen. Jeder von ihnen bekommt von der Autorin ein Gesicht und eine individuelle Vergangenheit, was sie alle sehr authentisch und realistisch wirken lässt. Besonders Gansey fand ich sehr interessant, denn er scheint wie besessen davon den Rabenkönig Glendower zu wecken und man möchte als Leser verstehen warum dies der Fall ist.  Der Schreibstil Ich finde, dass die Autorin eine ganz eigene Art zu schreiben hat. Irgendwie ist mir ihr Schreibstil im Kopf geblieben, denn sie schreibt schlicht aber dennoch einprägsam und sehr fesselnd. Ich konnte das Buch teilweise echt nicht mehr aus der Hand legen, weil mich das Zusammenspiel aus Geschichte und Schreibstil gepackt und nicht mehr losgelassen hat.  Dennoch muss ich sagen, dass ich anfangs so meine Probleme hatte, denn die Geschichte ist aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben und zwar kommen Adam, Gansey, Blue und auch ein Lehrer der drei zu Wort. Leider wurde über die Kapitel nicht geschrieben wer hier nun die Geschichte erzählt, sodass ich manchmal echt verwirrt war.  Die Geschichte ist aus der Er-/Sie Perspektive geschrieben, was ich eigentlich nicht so schlimm finde, aber hier hat mich gestört, dass der Schreibstil sehr oberflächlich und überhaupt nicht richtig auf die Gefühle der Charaktere eingegangen ist.  Der Titel Ich finde den Titel sehr passend gewählt, da sich die Geschichte wie schon erwähnt um die Erweckung des walisischen Rabenkönigs Glendower dreht, der Gansey ruft, damit er ihn findet und ihm wieder Leben einhaucht.  Trotzdem muss ich sagen, dass mir der Originaltitel besser gefällt, denn die Jungs, die eine Rolle in der Geschichte spielen, werden die Raven Boys genannt, weil auf den Uniformen ihrer Schule ein Rabe abgedruckt ist. Mit diesen Jungs beginnt die Geschichte eigentlich. Ich finde den Titel "Raven Boys" einfach noch ein bisschen passender.  Das Cover Ich finde das Cover wunderschön. Es ist mystisch und irgendwie düster angehaucht. Ich finde es toll, dass man den Wald, der in der Geschichte eine sehr große Rolle spielt auf dem Cover wieder aufgegriffen hat und so eine große Verbindung zwischen der Geschichte und dem Cover gezogen hat.  Das Cover ist meiner Meinung nach ein richtiger Eyecatcher und ich bin schon auf die Cover der anderen Bücher gespannt. Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater hat mich positiv überrascht. Dies ist keine kitschige Liebesgeschichte. Dies ist eine spannende und fesselnde Geschichte, die den Leser auch nach dem Beenden nicht mehr loslässt. Ich bin begeistert.  Einen Kritikpunkt habe ich dann doch gefunden und zwar den oberflächlichen, verwirrenden und unpersönlichen Schreibstil. Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater ... dem Script5 Verlag für die problemlose Bereitstellung von diesem Rezensionsexemplar :)
Rezension: Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

wallpaper-1019588
Wutrichter weggebloggt
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Ofenkürbis mit Chili, Mandeln und Feta
wallpaper-1019588
SPD fordert höheres Kindergeld, damit sich die Migration in Deutschland wohler fühlt
wallpaper-1019588
Fuse: Memoirs of the Hunter Girl – Film läuft auf dem AKIBA PASS Festival 2020
wallpaper-1019588
YouTube Kids – Dank COPPA bald die einzige App (Einschätzung und persönliche Meinung)