Rezension: "Wächter der Nacht" von Sergej Lukianenko


....Licht und Finsternis......


Klappentext des Inhaltes:

Vampire, gestaltenwandler, Hexen, Magier - seit ewigen Zeiten leben die sogenannten "Anderen" unerkannt in unserer Mitte.
Und seit ewigen Zeiten stehen sich die Mächte des Lichts und die Mächte der Finsternis unversöhnlich gegenüber, zurückgehalten nur duch einen vor Jahren geschlossenen Waffenstillstand.
Zwei Organisationen - den "Wächtern der Nacht" und den "Wächtern des Tages" - obliegt es, das empfindliche Gleichgewicht der Kräfte aufrecht zu erhalten.
Doch nun droht dieses Gleichgewicht zu kippen und die Welt ins Chaos zu stürzen....


Meine Meinung:

"Wächter der Nacht" von Sergej Lukianenko ist ein spannendes und äußerst mitreißendes Urban-Fantasy Buch, das mich mit dem mehr als interessanten und ungewöhnlichen Inhalt, aber vor allem mit der gelungenen, sehr intelligenten Schreibweise völlig überzeugt hat.
Einmal angefangen konnte ich es beim besten Willen nicht mehr aus den Händen legen.
Das Cover ist sehr imposant und macht einen sehr düsteren Eindruck. Abgebildet ist eine Art Krähe vor rot schwarzem Hintergrund.Der Titel selbst prankt mit einer silberen leucht Schrift vom Buchdeckel und signalisiert: "Achtung unbedingt lesen! :-)"
Das Buch selber ist in 3 Teile, sprich Kapitel aufgeteilt, während die Geschichten einzeln und in sich abgeschlossen erzählt werden, sind sie dennoch unüberwindbar miteinander verknüpft und stützen den kompletten Inhalt zu einem großen Ganzen.
Alles beginnt damit, dass man aus der Sichtweise von Anton die Welt der Nachtwache kennenlernt, in denen er beschäftigt ist und seither für das Wohl der Menschheit kämpft.
Während er zusammen mit seinem Team, darunter auch hohe Magier und Tiermenschen, zu den Lichten gehört und somit auf der guten Seite steht; gibt es auch noch die Tagwache, sprich die Dunklen, bei denen Vampire und Hexen ihr Unwesen treiben.
Jedoch existiert ein Pakt zwischen den beiden unterschiedlichen Gruppen , in dem es Gesetze gibt, dennoch versuchen sie sich unerbittlich zu bekämpfen und neue Mitglieder, die Anderen auf ihre Seite zu ziehen.
So auch im ersten Teil indem es um einen Jungen geht, dessen Schicksal noch offen steht, und auch um eine junge Frau die große magische Kräfte hat und damit unwissentlich eine mächtige dunkle Wolke heraufbeschwört, die zu einer Katastrophe führen kann....Anton wird auf diesen Fall angesetzt und muss sich nicht nur um die Frau kümmern , nein auch der Junge liegt ihm am Herzen.
Im 2. Teil bekommt Anton ziemlich schwer zugesetzt, denn er tappt in eine feindliche Falle. So muss er sogar eine zeitlang seinen Körper mit Olga einer Kollegin tauschen, um seine Unschuld zu beweisen. Zusätzlich taucht auch ein neuer Vollstrecker auf, der neu rekrutiert wird.
Im dritten und letzten Teil hat Anton ganz schön mit der Umsetzung ihrer Ziele und Gesetze zu tun, und es kommen Zweifel auf, ob er wirklich weiter für die Nachtwache arbeiten kann und will...Doch da er für seine Liebe kämpfen will, steigt er aus und muss dennoch feststellen nur eine Marionette in einem Spiel zu sein, dessen Tragweite er noch nicht erkennen kann....
Eine mehr als ungewöhnliche, aber faszinierende Welt die vom Autor heraufbeschworen wird und mich direkt in die Moskauer Welt und ihren Metros entführte. Sehr substil , aber eindringlich wird man in das Geschehen geschleudert und fühlt sich gleich als Teil dieser Welt.
Auf das Buch wurde ich aufmerksam, als ich die Verfilmung zu "Wächer der Nacht" im Fernsehen entdeckt, aber dennoch keinen richtig Bezug und um ehrlich zu sein auch keine Peilung zu dem Inhalt fand. So legte ich mir das Buch nachträglich zu, und oh Wunder, plötzlich war ich begeistert und im Nachhinein konnte ich dem Film folgen, dessen Sinn mir am Anfang offen blieb.
Da ich gespannt auf die Entwicklungen der interessanten Charaktere bin,und auch über die Dunkle Seite mehr erfahren möchte , werde ich mir bald die Fortsetzung zulegen :-)
Buchinformationen:

Verlag: Heyne, Genre: Science Fiction & Fantasy, Seiten: 525, Preis: 13,00 € ISBN: 9783453530805

Autoreninformation:

Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, studierte in Alma-Ata Medizien, war als Psychiater tätig und lebt nun als freier Schriftsteller in Moskau.
Er ist der populärste russische Fantasy- und Science Fiction-Autor der Gegenwart, seine Romane und Erzählungen wurden mehrfach preisgekrönt.
Gemeinsam mit Regisseur Timur Bekmambetov schrieb Lukianenko auch das Drehbuch für die Verfilmung von "Wächter der Nacht".
Mehr zu Buch und Film unter: http://www.waechter-der-nacht.de/ und http://www.lukianenko.ru/
(Quelle aus dem Taschenbuch: "Wächter der Nacht")