Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara

Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara
Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamaraRezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara
Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara
Taschenbuch:448 Seiten


Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara

Scarlett liebt Filme – vor allem die mit Hugh Grant. Sich in Filme hineinzuträumen ist einfach so viel aufregender als ihr wahres Leben: Sie arbeitet in der Firma ihres Vaters und ist mit dem zuverlässigen aber langweiligen Bankier Dave verlobt. Doch dann wird sie darum gebeten, auf ein Haus in Notting Hill aufzupassen – und plötzlich scheint es so, als spiele sie die Hauptrolle in einem ihrer Lieblingsstreifen. Angefangen mit ihrem unglaublich attraktiven, wenn auch ein wenig wortkargen Nachbarn ...Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamaraWie Julia Roberts fühlte ich mich nicht gerade, als ich die stickige, überfüllte Londoner U-Bahn verließ.
Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamaraIch muss ehrlich gesagt zugeben, dass das mein erstes Chick-Lit Buch ist. Irgendwie habe ich mich noch nie so für dieses Genre interessiert, weil ich eigentlich immer dachte, dass die alle nach dem gleichen Schema ablaufen, so dass man schon nach zwei Seiten weiß wie das Buch enden wird und ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich so ein Buch jemals lesen werde, aber als ich mir so die Vorschau für 2013 vom Goldmann Verlag angesehen habe, bin ich irgendwie an diesem Buch hängengeblieben, da ich den Inhalt und auch das Cover total ansprechend fand. Also habe ich mich bei Fr. Henning erkundigt, ob ich das vielleicht für den Verlag rezensieren könnte und zum Glück hat sie mir gleich grünes Licht dafür gegeben. Das Buch lag jetzt auch schon etwa länger bei mir zu Hause, aber gestern hatte ich einfach das Gefühl, dass ich dieses Buch einfach lesen muss und mich eines Besseren über dieses Genre belehren lassen muss. Also habe ich es gleich angefangen und habe es auch gestern Abend noch durchgelesen.

Die Geschichte ist meiner Meinung nach einfach wunderschön romantisch und märchenhaft, aber trotzdem ist sie irgendwie total realistisch. Ich würde auch sofort das Angebot annehmen auf ein Haus in Notting Hill aufzupassen. Ich meine wer wünscht sich denn so was bitte nicht ? Die Geschichte ist wie gesagt total traumhaft, aber trotzdem bleibt sie irgendwie realistisch, weil nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist und es in der Geschichte definitiv Höhen und  Tiefen gibt. Ich habe mich von der Geschichte wirklich super unterhalten gefühlt, auch wenn ich sagen muss, dass mir dieses ständige Gerede von Filmen manchmal ziemlich auf die Nerven gegangen ist und das obwohl die Filme, die erwähnt wurden auch zu meinen Lieblingen gehören, aber es war einfach zu viel an manchen Stellen und dann war ich wie gesagt ziemlich genervt. Aber die Idee die hinter der Geschichte steckt finde ich toll, da dieses Buch auch nicht nur was für Bücherliebhaber sondern definitiv auch was für Filmliebhaber ist, da es ja irgendwie die ganze Zeit um irgendwelche Liebesfilme geht wie z.B. Notting Hill, Pretty Woman, Bridget Jones, Tatsächlich...Liebe und, und, und. Wer diese Filme mag wird definitiv Gefallen an dieser Geschichte finden, da dieses Buch auch ein wundervoller Kinofilm sein könnte. Ich bin sogar der Meinung, dass das Buch sogar bestimmt in nächster Zeit verfilmt wird. Es wär wirklich die perfekte Buchvorlage. Mich hat diese Geschichte einfach gefesselt, weil ich wissen musste, ob es so endet wie es mir erhofft habe, aber nicht, dass ihr mich falsch versteht. Man dachte am Anfang, dass man wüsste wie das Buch ausgeht, aber zwischendurch gab es so viele Wendungen und ich war irgendwann nur noch total verwirrt und habe die ganze Zeit einfach nur gehofft, dass es so endet wie ich gerne möchte. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Ende total schön finde, aber auch ein wenig unrealistisch, was mich aber komischerweise überhaupt nicht gestört hat. Ich war einfach nur froh, dass es so geendet hat wie es geendet hat und, dass es so märchenhaft und wunderschön war.

Die Charaktere haben mir allesamt sehr gut gefallen. Besonders ist mir Scarlet ans Herz gewachsen, auch wenn sie mir nach ner Zeit tierisch mit ihrer Filmklatsche auf die Nerven gegangen ist. Sie ist trotzdem total liebenswert und sie glaubt an ihre Träume. Ich finde, dass wir alle an unsere Träume glauben sollten, denn wie sollen sie sich denn bitte erfüllen wenn wir selbst nichts dafür tun ?! Ich mag Scarlet einfach total gerne und sie ist mir richtig sympathisch. Sie ist einfach so süß und total nett. Auch Sean mag ich total gerne, weil er irgendwie ein bisschen geheimnisvoll ist. Das macht ihn einfach super interessant und man möchte einfach wissen was hinter der Fassade des wortkargen Nachbars steckt. Wenn man dann einen Einblick in seinen Charakter bekommt, merkt man, dass er total hilfsbereit und super nett ist. Ich mochte ihn einfach von Anfang an, obwohl er sich manchmal etwas seltsam benommen hat. Er ist das absolute Gegenteil von Scarlet. Er liest fast nur und guckt eigentlich gar keine Filme und trotzdem bin ich der Meinung, dass die beiden einfach super zusammen passen. Er ist einfach so verdammt toll ♥ Ich mag einfach seine ganze Art und seinen Charakter auch wenn er auch irgendwie seine Schattenseiten hat, aber mal ganz ehrlich wer hat die denn bitte nicht ?! David mochte ich überhaupt nicht, weil er irgendwie so spießig und langweilig ist. Er lässt Scarlet überhaupt keine Freiheiten und das kann ich echt nicht ab. Er drängt sie total ein und meckert sie immer wegen ihrer Kinoklatsche an. Ich konnte ihn irgendwie nicht ertragen. Außerdem finde ich es schrecklich, dass er so geizig ist. Das geht echt gar nicht und das ging mir gehörig auf den Zwirn. Das ist echt schrecklich bei Männern. Er ist sogar so geizig, dass er das Haus von Scarlet und ihm selbst renovieren, obwohl er überhaupt nicht handwerklich geschickt ist und er letzten Endes mehr bezahlt, weil er seine eigenen verfuschten Sachen nochmal machen muss. Außerdem hat er definitiv genug Geld um eine Firma anzuheuern. Mein Lieblingsnebencharakter ist definitiv Oscar. Ich habe wirklich jede einzelne Minute mit ihm genossen und ich fand es echt total schade, dass er im Hauptteil des Buches nur ganz kurz vorkam. Oscar ist wirklich stockschwul und wie nach Klischee hat er ein Modegeschäft. Er weiß einfach immer was man tun soll, um die Probleme seine Freunde zu lösen. Er ist einfach immer für seine Freunde da und das mag ich total an ihm. Ich finde ihn einfach super sympathisch und total liebenswert.

Der Schreibstil war total angenehm und man konnte ihn flüssig lesen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Scarlet geschrieben und somit konnte man ziemlich viel über ihre Gedanken und Gefühle herausbekommen. Der Schreibstil war ziemlich locker und leicht. Sodass man das Buch schnell durchgelesen hatte. Was besonderes ist er aber nicht.

Der Titel ist total toll gewählt, da das ja auch ein Mischmasch aus den Filmen "Tatsächlich...Liebe" und "Notting Hill" ist. Und die gehören natürlich zu den Lieblingsfilmen von Scarlet. Außerdem finde ich einfach, dass er perfekt passt. So ein wunderschöner Buchtitel. Definitiv einer der schönsten, den ich je "gelesen" habe.

Das Cover ist auch einfach nur wunderschön und total märchenhaft. Einfach perfekt für die Geschichte. Ich finde es noch viel schöner als der Originalcover, weil das spiegelverkehrt ist und es einfach so besser passt. Außerdem finde ich, dass das pink auf dem deutschen Cover einfach viel besser mit den lila farbenden Tönen harmoniert. Einfach nur wunderschön und perfekt zu gleich. Es könnte auch das Cover eines Liebesfilms sein und das war wahrscheinlich auch die Absicht des Zeichners, da es ja in dem Buch nicht gerade wenig um Filme geht.
Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamaraDas Buch hat mir wirklich gut gefallen, weil es einfach so märchenhaft und romantisch ist und mich besonders durch die wundervollen Charaktere, einen angenehmen Schreibstil, einen perfekten Titel und ein wunderschönes Cover überzeugt. Und das obwohl mir die Filmklatsche manchmal echt auf die Nerven ging. Und trotzdem konnte mich das Buch sogar überzeugen, dass ich mal mehr Chick-Lit Bücher lesen sollte.
 Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara
Rezension: Tatsächlich Liebe in Notting Hill von Ali McNamara
Vielen herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung von diesem Buch.

Marcia



wallpaper-1019588
Neue glutenfreie Brötchen- und Brezenbackmischung von Tanja – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Rankingfaktoren 2018
wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Ist Freelancing das neue Hamsterrad?
wallpaper-1019588
NEWS: Schrottgrenze kündigen neues Album “Alles zerpflücken” an
wallpaper-1019588
Pokémon Go: Details zum Community Day im Juni bekannt
wallpaper-1019588
Die Leistungsfähigkeit der Playstation 5 wurde von Sony in einem Vergleichsvideo mit der PS4 Pro vorgestellt
wallpaper-1019588
Möglicher Titel des neuen Digimon-Films aufgetaucht